Bundesliga Luftpistole


Saison 2017 / 2018 -- 2. Bundesliga West Luftpistole
Trainer / Mannschaftsführer: Christian Hollstein, Tel.Nr.: 05653 / 7854, mobil: 0171-4223877,  E-Mail: christian.hollstein©onlinehome.de

Historie der Hegelsberger Bundesliga Luftpistole         < Hier >
Saison 2016/17: 1. Bundesliga: Ergebnisse / Berichte / Bilder   < Hier >
Saison 2015/16: 1. Bundesliga: Ergebnisse / Berichte / Bilder   < Hier >

Ausschreibung Bundesliga Luftpistole / Luftgewehr 2017/18 < Hier >
 

07.01. Zum Ende: Teilnahme an den Aufstiegskämpfen zur 1. Bundesliga verspielt:

Match gegen SV Wiesbaden - Biebrich  

SV Biebrich 1864 1855 4 : 1 1841 Heg.-Vellmar
Schäberle, Christian 370 1 : 0 369 Hucke, Thomas
Opper, René 372 0 : 1 375 Berner, Lev
Tkocz, Daniel 371 1 : 0 367 Berge, Svenja
Steinert, Kirstin 373 1 : 0 365 Ziehn, Stefan
Dudde, Carsten 369 1 : 0 365 Richter, Kim

Foto: Christian Hollstein

Match gegen SC Windecken

SC Windecken 1836 3 : 2 1836 Heg.-Vellmar
Craul, André 368 0 : 1 277 Hucke, Thomas
Kuckuck, Marko 383 1 : 0 378 Berner, Lev
Türpitsch, Kathrin 361 0 ; 1 368 Berge, Svenja
Schlegel, Kai 358 1 : 0 353 Ziehn, Stefan
Förster, Marcel 366 1 : 0 360 Richter, Kim

Foto: Christian Hollsten

Christian Hollstein berichtet auf der Heimfahrt:
Biebrich mit Bestleistung gegen Vellmar
Im 1.Wettkampf konnte nur Lev Berner seine Leistung abrufen (375 : 372 / 1). Es war von Anfang ein Kopf an Kopf Rennen. Leider
ließ die Leistung unsere Mannschaft in der 3.Serie nach und dadurch hat Biebrich Oberwasser bekommen und die Führung nicht
mehr abgegeben.Die Ergebnisse der Mannschaft war aber nicht so schlecht wie das Punkteergebniss 4:1 aussagt.
Wettkampf gegen SVC Windecken
Auch den 2 .Wettkampf haben wir denkbar knapp verloren. Wieder war es Lev der eine super Leistung gezeigt hat (378:383 / 0).
Thomas Hucke stand ihm nicht nach (377 :360 / 1). Aber Leider ging auch dieser Wettkampf denkbar knapp mit 2:3 verloren.

Wettkampf gegen Wiesbaden-Biebrich
Thomas Hucke ging an Pole Position vom Start weg in Führung, konnte dann aber die dritte 10er Serie mit 90 : 93 nicht mehr
aufholen und musste seinen Punkt mit 369 : 370 abgeben.
Lev Berner startete gegen René Opper mit 91 : 95 Ringe eher verhalten, konnte jedoch bereits in der zweiten 10er Serie mit
95 : 89 Ringen den Rückstand aufholen und bis zum ende auf 375 : 372 Ringen ausbauen und den Match Ausgleich erzwingen.
Svenja Berge lieferte bis zur Hälfte des Wettkampfes ein ausgeglichenes Ergebnis und geriet in der dritten Serie mit einem
Ring im Rückstand und baute zum Ende ab, so dass Wiesbaden erneut die Führung übernahm.
Stefan Ziehn geriet vom Start weg in Zugzwang, auch mit der besseren letzte Serie 95 : 93 Ringen konnte er den Rückstand
nicht aufholen.
Kim Richter konnte nach 20 Schüssen die Vorherrschaft erringen, jedoch war die schwache dritte Serie nicht mehr aufzuholen.

Wettkampf gegen SC Windecken
Wenn man schon kein Glück hat, kommt wie so oft auch noch Pech hinzu. So geschehen an Nachmittag-Wettkampf.
Obwohl Thomas Hucke (377 : 360) und Lev Berner gute Leistungen brachten war Lev mit 378 : 383 Ringen seinem Gegner
unterlegen.Marco Kuckuck vom Aufsteiger SC Windecken hatte mit 383 seinen Glückstag und lag mit 18 Ringe über seinen
bisherigen Durchschnitt.– Pech für Lev.
Aber damit nicht genug: Stefan Ziehn konnte mit 353 : 358 nicht an seine Vormittagsleistung anknüpfen und unterlag seinen
schwachen Gegner. Svenja Berge stellt zwar mit 368 : 361 Ringen den Ausgleich wieder her, aber Kim Richter konnte mit
360 : 366 Ringen jedoch nicht die Wende zum Sieg einleiten.

Fazit der Saison:
Das Übel nahm Anfang Dezember seinen Lauf, als die beiden einzigen Mannschaften ohne Punktverlust, der SV Hegelsberg
und der SSV Westernkotten, aufeinander trafen. Die Entscheidung fiel bei Ringgleichheit von Lev Berner nach 40 Schüssen und
nach weiteren zwei Stechschüssen: Lev verfehlte die Zehn damals denkbar knapp mit einer 9,9 – sein Gegner traf die Zehn. 
Aber danach fragt heute keiner mehr.
Lachender Dritter ist nun die Mannschaft vom Brühler Schießclub, die nach zwei Siegen am letzten Wettkampftag die Hegelsberger
auf Platz drei der Tabelle verdrängen konnten. Sie nehmen statt der Vellmarer Mannschaft nun an den Aufstiegskämpfen zur 1.
Bundesliga teil.

 

 

Bils: HNA-online

< Hier > der komplette Artikel der HNA (Hessische Allgemeine)