Aktuell2014-1


Dies ist der erste Teil (Juni bis Januar) vom Jahr 2014


15.06. LM: Werner Blankenberg neuer Hessenmeister im KK-Auflage 100 Meter Schießen
Großer Schreck bei der Besichtigung der 100 Meter Anlage: Der Hessische Schützenverband ist nicht
in der Lage gewesen, den bestehenden Mangel an der KK-100 Meter-Anlage abzustellen. Die Schützen
der C-Senioren (Ü72) dürfen lt. Reglement sitzend aufgelegt schießen. Ein entsprechender Hocker (ohne
Rückenlehne) ist vom Schützen zu stellen. Für diese Schützen lässt sich jedoch die Auflagevorrichtung
nicht entsprechend tief stellen. Eigene Auflagen sind nach Reglement nicht zugelassen - nach Beschwerde
werden jedoch in diesem Fall eigene Auflagen toleriert. Aber was nützt das - Werner hatte keine entsprechende
Auflage im Gepäck. Es musste schnell improvisiert werden. Über den Hausmeister wurden Kanthölzer und
eine Spanplatte organisiert, so dass Werner Blankenberg 15cm höher sitzen konnte - und es klappte.

Wenngleich er sich in der ersten 10er Serie drei Neuner leistete, blieb er mit den nachfolgenden Serien
fehlerfrei und das Gesamtergebnis lautet 297 Zähler. Jetzt hieß es warten, denn es folgten noch viele
Schützen - aber keiner war so gut wie Werner, obwohl insgesamt 6 Schützen die gleiche Ringzahl erzielen
konnte, aber keiner konnte in den beiden letzten Serien jeweils 100 Ringe aufweisen. Herzlichen Glückwunsch.
Zusammen mit Peter Guder (290) und Werner Benkert (283) erreichten die Mannschaft insgesamt 870 Ringen
und wurden im laufe des Tages immer weiter nach hinten bis zum Platz 9 durchgereicht.

Da Werner Blankenberg sein Ergebnis bereits am Vormittag geschossen hatte wurde die Geduld auf eine
harte Probe gestellt. Wird er noch von einem nachfolgenden Schützen übertroffen? Jedenfalls hatte er ein
Pfand in der Tasche: bei Ringgleichheit hat er die besseren Karten, da seine 10er Serien optimal sind:
97 / 100 / 100 Ringe. Obwohl am Ende insgesamt 6 Schützen die gleiche Ringzahl vom 297 erreichten,
blieb er Dank der besseren ausgeschossenen 10er Serien auf den ersten Platz und ist neuer Hessenmeister.


Bild: Werner & Werner haben die aktuellen Ergebnisse im Aufenthaltsraum fest im Blick.

Mitte: Werner Blankenberg bei der Siegerehrung     (Foto Doris Vitt)

Auch Helga Steube, die sich in der weiblichen C-Klasse mit nunmehr 79 Jahren erstmals in dieser
Disziplin zu den Landesmeisterschaften qualifiziert hatte blieb mit 283 Ringen (96 / 93 / 94) weit hinter
ihren bisherigen Meisterschafts-Ergebnissen zurück.

Luftgewehr Damenklasse:
Gut aufgelegt waren die Hegelsberger Damen, konnten sie sich sogar mit zusammen 1128 Ringe gegenüber den Gaumeisterschaften um 3 Ringe verbessern und belegten am Ende den Platz 7 von 20 zugelassenen  Mannschaften.

Mit 381 Ringen zeigte Jana Engelhardt (Bild) als Jüngste die beste Leistung, vor Doris Vitt (376) und Eva Hollstein (371).

 

09.06. LM: Lev Berner erkämpft sich die Goldmedaille mit der Luftpistole
Kurz vor Beginn der Meisterschaften erklärte sich Thomas Gerke bereit, seine Luftpistole nochmals von
dem 'berühmten Nagel' an der Wand zu holen um die Hegelsberger Mannschaft zu komplettieren, da
Bundesligaschütze Benjamin Körner verhindert war. Thomas wollte seine aktive Laufzeit nochmals mit
einem Platz auf dem Treppchen beenden - und fast hätte es klappen können, denn die Mitbewerber
machten es nicht allzu schwer: Von den insgesamt 29 eingeladenen Mannschaften traten allein 14 Teams
nicht oder nicht vollständig an. Aber vielleicht lag es aber auch an der schlecht belüfteten und 35 Grad
heißen Scießhalle am späten Nachmittag. So musste sich das Hegelsberger Team mit Tomas Gerke
(363), René Opper (355) und Lev Berner (373) mit 1091 Ringen Platz 6 unter Wert geschlagen geben.

Aber . . . .


Lev erkämpft sich im Finale die Goldmedaille mit der LuPi
Lev Berner erreichte mit seinem Ergebnis als 7. Schütze noch das Finale der besten Acht Teilnehmer. Das Finale wird nach neuen internationalen Austragungsmodus geschossen. Die Ergebnisse der Vorrunde sind vergessen. Es wird wieder bei Null angefangen und die Schüsse werden in 1/10-Wertung addiert. Nach zwei Durchgängen á 3 Schüssen in jeweils 150 Sekunden fällt der Schütze mit dem bisher schlechtesten Gesamtergebnis raus. Nach jeweils zwei weiteren Schüssen in jeweils 50 Sekunden der nächste Schütze usw.

Schon bald konnte Lev die hessischen Bundesliga Schützen Jontan Wolf (Mengerskirchen), Oliver Borgmann (Kriftel), Thomas van der Burg (Groß Gerau) und seinen Bundesliga-Mannschaftskameraden Stefan Ziehn (Obersuhl) hinter sich lassen, bis nur noch der frühere Hegelsberger Dominik Sänger (Leimsfeld) mithalten konnte. Aber auch nach den letzen zwei Schüssen gelang Lev alles: Mit 181,7 Ringen bei 18 Schuss erzielte er ein Top-Ergebnis im Finale vor Dominik Sänger mit 178,4 Ringen und wird neuer Hessenmeister. Herzlichen Glückwunsch.

 

02.06. Damentag - das Damen-Königshaus lädt ein

Die Hegelsberger Damen folgen den Ruf der Königin Brigitte (BB) und den Prinzessinnen Christa sowie Brigitte (BWC) den Aufruf zum Damentag.

Gleich am Treffpunkt vor dem Schützenhaus wird das zahlreich angetretene 'Gefolge' mit einem kleinen Lustigmacher begrüßt und schon geht es in Richtung Stadt, um in einem offenen Doppeldecker Bus Kassel und Umgebung professionell zu erkunden.

Nach einer Stärkung unterwegs klingt der schöne Tag am Nachmittag im Schützenhaus bei Kaffee und Kuchen aus.

Bild: Königin Brigitte (I) und Prinzessin Brigitte (Ii) begrüßen ihre Untertanen

 


 
Gruppenfoto vor dem Schützenhaus (Wer hat sich hinter Helga (links) versteckt ? Das muss Rosi gewesen sein!)


Lustiger Zwischenstopp am Herkules

Ausklang bei Kaffee und Kuchen im Schützenhaus

 

01.06. Jonas Pflücker eröffnet Landesmeisterschaften 2014
Mit der Disziplin Luftgewehr Drei Stellungen eröffnet Jonas Pflücker die diesjährigen Hessischen
Landesmeisterschaften. Für den Hegelsberger Nachwuchsschützen ist dies die erster Meisterschaft-
runde. So hat er sich über die Kreis- und Gaumeisterschaften einen Startplatz bei den Landes-

meisterschaften erkämpft - aber da war wohl die Aufregung und das unbekannte Schießen in einer
Halle mit weiteren 50 Schützen zu groß. Er konnte mit 486 Ringen nicht an seine vorausgegangenen
Leistungen anknüpfen - aber allein die Teilnahme war für Jonas bereits ein Erfolg.


29.05. Familientag beim Angelverein Chassalla
Nach drei Tagen Dauerregen ließ sich die Wetterlage auch durch den Familientag vom SV Hegelsberg-Vellmar
nicht beeindrucken. Es regnete weiter, so wurde kurzfristig umgeplant: Die Anfahrt zum Vereinsheim vom
Angelverein Chassalla an der Hafenbrücke mit dem Fahrrad fiel buchstäblich ins Wasser, auch die vorbereiteten
Zelte auf dem Freigelände konnten wegen Kälte kaum genutzt werden.
So wurde der Familientag in diesem Jahr zu einer 'Indoor- Veranstaltung' umfunktioniert. Das tat aber den
Appetit auf die frisch geräucherten Forellen keinen Abbruch - es war ein Leckerbissen. Auch der Kuchen
am Nachmittag versöhnte vor allen die Leckermäuler. Im Vereinshaus fanden wir ausreichend Platz zum
gemütlichen Plausch und für Getränke war bestens gesorgt, so dass niemand 'Unterhopft' nach Hause
gehen musste
.

   
Während Rolf sich noch nicht entscheiden kann, hat Roger schon ein ausgewachsenes Exemplar der frisch geräucherten
Forellen auf dem Teller
.
 
Die Männen hatten die Erlaubnis, zu Ehren des Vatertages an einem eigenen Tisch sitzen zu dürfen.


28.05. 'Montagsrunde' ist abgeschlossen - es sieht gut aus
Im letzten Durchgang der so genannten Montagrunde mit dem Luftgewehr im 'Sitzend-Auflage-Anschlag'
wurden von den Alters- und Seniorenschützen, nochmals gute Ergebnisse erzielt.
An diesem Schießen
beteiligen sich überwiegend passive Schützen, die nicht an den offiziellen Wettkämpfen teilnehmen.


Es liegt noch nicht die offizielle End-Ergebnisliste vor, aber es dürften mehrere vordere Platzierungen an die
Schützen vom SV Hegelsberg-Vellmar gehen. Die Siegerehrung findet im Rahmen der Abschlussfeier
voraussichtlich Mitte bis Ende August beim SV Ihringshausen im Rahmen eines Sommerfestes statt.

In der Gruppe der 59 - 65jährigen verbesserte Jürgen Marställer durch ein erneutes 200er Ergebnis sein
Durchschnitt auf unglaubliche 199,6 Ringe.

In der ersten Mannschaft der Ü66 wahrte Achim Knüppel mit 198,0 Ringen im Durchschnitt einen Abstand zu
seinen (fast) gleichauf liegenden Mannschaftskameraden Heinz Rauch (193,2) und Horst Lenz (193,0). Auch
in der 2. Mannschaft war der Ehrgeiz unter dem Ehepaar Nöding groß: Es gewann Roger (195,0) vor Christa
(194,2). Evi Guder vervollständigte das Team mit 191,5 Ringen im Durchschnitt.

Im 'Stehend-Auflage-Anschlag' bewährten sich in der Klasse Ü50 zwei 'Nachwuchs-Schützen': Achim Wilde
stabilisierte sich mit 194,4 Ringen vor Ronald Beetz (192,2), der erst nach dem diesjährigen 'Kleinkalieber
Schießen für Jedermann' sein Talent kennen lernte. Ihnen zur Seite stand Jürgen Marställer mit ebnenfalls
194,4 Ringen. Sie freuen sich schon auf die kommende Saison 2015, wo sie als A-Senioren (Ü56) dann an
den offiziellen Auflage-Disziplinen des HSV teilnehmen dürfen.

In der Gruppe der Ü66 dürfte sich die Mannschaft mit Werner Benkert (195,4); Brigitte Borowicz (195,0) und
Helga Steube (194,0) vor dem SSV Wahnhausen an die Spitze gesetzt haben. In der 2. Mannschaft erzielten
Peter Schleinitz 193,0, Annemie Lenz 191,4 und Rudi Rasch 182,4 Ringe im Durchschnitt.

<Hier> alle Hegelsberger Ergebnisse (Stand 04.06.2014)
 

27.05. Gau Pokal Sportgewehr


Peter Guder zeigt mit 287 Ringen optimalen Einsatz, obwohl auch er
über zwei 8er haderte.
In diesem Jahr nochmals um den KK-Gau-Pokal geschossen, da Liga-Wettbewerbe in den Auflage Disziplinen erst in dem Sportjahr 2015 in das Programm des HSV aufgenommen werden.
Bereits in der ersten Begegnung zeichnet sich ein 'Kopf an Kopf' Rennen mehrerer Mannschaften ab. Die Hegelsberger mussten zwar den Gastgeber SV Jestädt mit ausgezeichneten 847 Ringen den Vortritt lassen - sie können aber noch etliche Reserven mobilisieren. Peter Guder liegt mit 287 Ringen ringgleich auf Platz 2 in der Einzelwertung, gefolgt von Werner Blankenberg mit 285 Ringen auf Platz 3. Nicht zu seinem Rhythmus fand Reinhard Boll mit 267 Ringen. Mehrere 8er waren einfach nicht aufzuholen.

 

 

16.05. Kreisklasse Sportgewehr - Mannschaft sucht Anschluss an Spitze

Ohne Mannschaftsführer Horst Nickel und Schützin Saskia Neumann musste Sascha Krass die Mannschaft komplett umstellen. Und er löste die Aufgabe großartig. Robert Bös, als einzige Stammschütze schoss mit 241 Ringen seine Leistung. 259 Ringe waren für Sascha Krass absolutes Spitzenergebnis der Saison und der eingewechselte Richard Bös zauberte mit sagenhaften 280 Ringe ebenfalls Bestleistung des Jahres aus den Hut. Zusammen gaben sie mit 780 : 734 Ringen dem SV Weimar das Nachsehen.

Links: Richard Bös erzielt mit 280 Ringen Bestleistung des Jahres

12.05. Oberliga Sportgewehr - Mit Bestleistung zum Sieg
Läutet der erfolgreiche Sieg der Hegelsberger Aufstiegsmannschaft gegen den SG Oberaula mit 3 : 2 Punkten
die Wende ein? Mannschaftsführer Daniel Tschöpe konnte das langjährige Hegelsberger Mitglied Sandra
Rauschenbach nach Mutterschaft und ihrem schweren Verkehrsunfall vor einigen Jahren wieder bewegen,
an den Ligakämpfen teilzunehmen.


Sandra Rauschenbach überzeugt nach langer Pause im Liga Kampf gegen die SGi Oberaula mit 574 Ringen im 60 Schuss Sportgewehr-3-Stellungskampf
Als 'Mannschafts-Neuling' bereitete an Platz 5 der Setzliste der Gegner  mit 574 : 531 Ringen ihr keine Mühen. Schon im nächsten Wettkampf am Freitag, den 16.05.  gegen den SV Bischhausen wird sie sich an Platz 1 der Setzliste beweisen  können. Eva Hollstein unterlag mit 551 : 557 Ringen knapp. Doris Vitt hatte mit 543 : 573 Ringen bei ihrem Gegner keine Chance. Aber Mannschaftsführer Daniel Tschöpe wuchs angesichts seiner Mannschaft-Frauen über sich hinaus, verbesserte sich gegenüber den letzten Begegnungen um fast 20 Ringen und führte die Mannschaft dadurch mit 562 : 555 Ringen zum Ausgleich. Der entscheidenden Punkt zum Gesamtsieg resultiert aus dem Mannschaftsergebnis von 2230 : 2216 Ringen.
 

 

 

05.05. Gaumeisterschaften - starkes Wochenende mit insgesamt 20 Einzel- u. Mannschaftstitel
Groß war die Flut der einzelnen Disziplinen und Altersklassen am vergangenen Wochenende.
Ein Überblick ist hier zusammengestellt

Alle Hegelsberger Gaumeister (Stand 05.05.14)
Alle Hegelsberger Meisterschafts-Ergebnisse (Stand 05.05.14)
Liste aller möglichen Teilnehmer an den Landesmeisterschaften (Stand 05.05.14)
(Ergebnis farblich hinterlegt, gemessen an den Zulassungszahlen von 2013)

Zentralfeuerpistole - Doppelsieg


Senior Jürgen Hartmann gewinnt 
mit 289 Ringen in der offenen
Wertung die Gaumeisterschaft in
der Einzel- und Mannschafts-wertung
Unangefochten setzen sich die Hegelsberger Großkaliber-schützen bei den Gaumeisterschaften sowohl in der Mannschafts- als auch in der Einzelwertung an die Spitze der Konkurrenz. Das seit Jahren bewährte Team um Jürgen Hartmann, in den letzten Jahren immer Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften, konnte sich mit insgesamt 835 Ringen und mit 70 Ringen Vorsprung gegenüber den Zweitplatzierten, absetzen.
Bemerkenswert ist die Leistung von Jürgen Hartmann, der als Senior in der offenen Wertung der Herrenklasse alle seine jüngeren Mitstreiter mit sagenhaften 289 Ringen in den Schatten stellt.
Den Vize Rang erzielt René Opper mit 276 Ringen, vor den Hegelsberger LuPi Bundesligaschützen Benjamin Körner mit 274 Ringen, der für den KKSV Bischhausen in dieser Disziplin startet.
Auf Platz vier folgt dann schon Hubert Hartmann mit 270 Ringen. Mit diesem Ergebnis dürften sie als Mitfavorit bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Juli im Landesleistungszentrum Frankfurt an den Start gehen.

Sportpistole 25 Meter
In der Altersklasse waren sich die beiden Mannschaftsschützen Hubert Hartmann und
Christan Hollstein einig. Ringgleich belegten sie die Plätze eins und zwei unter der Konkurrenz
der Einzelwertung. Christian setzte gleich in der ersten 10er Serie mit 94:90 Ringen Akzente.
Hubert arbeitete sich mit der zweiten Serie (96:93) bis auf einen Zähler heran und zog dann in
der dritten Serie (93:92) mit Christian und 279 Ringen gleich. Aber Dank seiner besseren letzten
Serie (93:92) ist Huber neuer Gaumeister mit der Sportpistole. Zusammen mit seinem älteren
Bruder Jürgen Hartmann erzielte das Team dann das beste Mannschaftsergebnis, allerdings nur
zur Qualifikation für die Landesmeisterschaften, da Jürgen am Tag der Meisterschaften im Namen
des DSB verhindert war und sein Ergebnis 'vorgeschossen' hatte. 

Leider konnte die zweite Hegelsberger Mannschaft nicht komplett antreten, da zwei Mannschafts-
Teilnehmer verhindert waren und Dr. Michael Eller als Einzelschütze starten musste. Dies ließ ihn
aber nicht abbringen, sich mit 269 Ringen in der Senioren-A Klasse deutlich abzusetzen und den
Meistertitel mit nach Vellmar zu bringen.

 

Hubert Hartmann (links) kann sich bei den Sportpistolen Gaumeisterschaften in der Altersklasse ringgleich mit 279 Ringen gegenüber Christian Hollstein dank der besseren letrzten 10er Serie durchsetzen.

In der Senioren-A Klasse gewinnt Dr. Michael Eller (Rechts) mit 369 Ringe in der Einzelwertung.



Sportgewehr 100 Meter Auflage - Titel in der Mannschafts- und Einzelwertung
In dieser Disziplin glänzen die Hegelsberger Seniorenschützen: Beide Mannschaften belegten
die Plätze Eins und Zwei unter der Konkurrenz. Darüber hinaus hat sich die erste Mannschaft
mit Werner Blankenberg (296), Werner Benkert (292) und Peter Guder (289) mit zusammen 877
Ringen zu den Hessischen Landesmeisterschaften empfohlen.
In der zweiten Mannschaft überragte Reinhold Boll mit 284 Ringen und dem 3. Platz der Einzelwertung
in der Senioren-C Klasse. zusammen mit Helga Steube (290) und Waltraud Allschinger errangen
sie mit 866 Ringen den Vizetitel.

 
Gaumeister KK 100 Meter Auflage: Werner Blankenberg (C-Sen) und Helga Steube (weibl.C-Sen)

Sportgewehr 100 Meter Auflage Carl Zeiss Zielfernrohr - Mannschaft und Einzel: Vizemeister
Erstmals stellt der SV Hegelsberg-Vellmar in dieser Disziplin eine Mannschaft zu den Meisterschaften,
da Werner Benkert in die B-Senioren Klasse gewechselt ist und Peter Guder sich ein Zielfernrohr
zugelegt hat. Fast hätte der Erfolg der 'Diopter' Variante wiederholt werden können, aber am Ende
fehlten mit insgesamt 873 Zählern zwei Ringe zum Gleichstand, drei Ringe zum sicheren Sieg.
Werner Blankenberg wurde in der Sen-C Klasse mit 293 Ringen Vizemeister, Bei den B-Senioren
belegten Werner benkert (291) und Peter Guder (289) Plätze im Mittelfeld
.
 

Sportgewehr 50 Meter Auflage - Brigitte Borowicz setzt sich durch


Gaumeister KK 50 Meter Auflage: Brigitte Borowicz (weibl.C-Sen)
Mit zwei Mannschaften traten die Hegelsberger in dieser Disziplin an. Um den Titel zu erringen, muss in dem Mannschaftswettbewerb bei allen drei Schützen alles passen, um den entsprechenden Vorsprung gegenüber der starken Konkurrenz heraus zu arbeiten. Peter Guder (283) und Reinhard Boll (ebenfalls 283) waren durchaus mit dem ergebnis zufrieden - aber Werner Blankenberg haderte mit sich selbst. Es lief nicht rund bei ihm. Mit allein 7 mal die Acht (fast wie eine Fahrkarte zu bewerten) schaffte er insgesamt 278 Ringe. Mit drei Ringen Rückstand belegten sie dem Vizeplatz.
Pech hatte Peter Guder: Nach anfänglichen 95er Serien, patzte er am Ende mit nur 93 Zähler, was ihm ringgleich mit dem Sieger jedoch nur den dritten Platz in der Einzelwertung der Senioren-B Klasse einbrachte. Ebenso wurde Reinhardt Boll bei den C-Senioren ringgleich mit dem Vize auf Platz drei verwiesen. Zu Sieg fehlt ein einziger Zähler.
Anders hingegen bei den weiblichen C-Senioren. Hier siegte Brigitte Borowicz ringgleich vor Waltraud Allschinger mit 272 Ringen.

Sportgewehr 50 Meter Auflage Carl Zeiss Zielfernrohr - Werner Blankenberg holt Titel
Vergessen war der verkorkste Wettkampf am Vortag. Heute trumpfte Werner Blankenberg auf und setzte
sich in dieser Disziplin mit 286 Ringen an die Spitze der Konkurrenz der C-Senioren. Bei den B-Senioren
war diesmal das Glück auf der Seite von Peter Guder: zusammen mit drei ringgleichen Teilnehmern hat er
am Besten die letzte 10er Serie ausgeschossen und wird Vize Meister. Die Mannschaft musste jedoch der
starken Konkurrenz Tribut zahlen und belegte mit 839 Ringen und damit 8 Ringe hinter dem Sieger den dritten
Platz.

 

02.05. Gauliga Sportpistole - Mannschaft schließt zur Tabellenspitze auf
Der Anschluss an die Tabellenspitze gelingt dem Hegelsberger Team nach den Sieg gegen den
bisherigen ungeschlagenen und Zweitplatzierten SC Sandershausen mit 3 : 2 Punkten. Nach
furiosen Auftakt von Stefan Vitt mit 276 : 259 Ringen  und Dr. Michael Eller (269 : 261) müssen
Ralf Reichhold (254 : 270) und Harald Vöhringer (246 : 252) den Ausgleich von Sandershausen
zulassen. Den entscheidenden Einzelpunkt gewinnen die Hegelsberger im Mannschaftsvergleich
mit 1045 : 1042 Ringen. Damit schließen sie auf den 2. Tabellenplatz auf.


 

27.04. Gaumeisterschaften scharfe Waffen - 1. Wochenende.

Freie Pistole:
Dominik Sänger hat einige Tage vor Meldeschluss der Meisterschaftsteilnehmer für die Saison 2014
den Verein verlassen, so dass so dass kurzfristig die Mannschaft der Herrenklasse nicht mehr aufgefüllt
werden konnte.
Mit 259 Ringen konnte sich Lev Berner bis auf einen Ring an den Meistertitel heran arbeiten, aber letztendlich
fehlte ihm die notwendige Zehn: Mit einem Ring Rückstand verpasste er am Ende den Meisterschaftstitel.
Benjamin Körner erzielte mit 247 Ringen den 4. Platz.

  Christian Hollstein ist in dieser Saison in die Altersklasse gewechselt, reicht mit 256 Ringen fast an die Spitzenleistung der Herrenklasse heran und wird Meister in der Einzelwertung.

Edgar Heyne kann sich mit 248 Ringen in der A-Seniorenklasse ebenfalls den Meistertitel in der Einzelwertung sichern.

Zusammen mit Dr. Michael Eller (215) können sie das Meisterschaftspodest besteigen.

Alters-Dame Sabine Ullrich, Hessenrekordinhaberin der Damenklasse, hat durch Kim Richter im Kreis und
Gaubezirk Konkurrenz bekommen. Mit 261 Ringen schießt sie das beste Ergebnis der Meisterschaft überhaupt
und stellt manch einen Schützen der Herrenklasse in den Schatten. So ist es zu verschmerzen, dass Sabine
Ullrich mit 248 Ringen 'nur' den Vizetitel erringen kann, hat jedoch das Zulassungslimit zu den Hessischen
Meisterschaften locker um über 45 Ringe übertroffen.


Sportgewehr 2 * 10 Schuss
Die Hegelsberger Sportgewehrschützen um den 2. Vorsitzenden Eike Grein haben sich mit hervorragenden
Mannschaftsergebnis von 826 Ringen die Fahrkarte zu den Hessischen Landesmeisterschaften gesichert.
Mit nur 6 Ringen Differenz musten sie sich jedoch den Bundesliga Schützen aus Baunatal beugen und wurden
Vizemeister. In der Einzelwertung belegten eike Grein (278), Richard Bös (276) und Daniel Tschöpe (272) die
Plätze 3 bis 5 in ununterbrochener Reihenfolge.

 

17.04. Der Osterhase war bei den Schützen

Traditionell können sich die Vereinsmitglieder am letzten Vereinsabend vor Ostern beim 'Eier-Schießen' mit reichlich Ostereier eindecken.

Hier wird jedoch nicht auf die Ostereier geschossen, auf den Osterhasen schon gar nicht, sondern durch Glückstreffer kann jeder Teilnehmer seinen Vorrat zum Osterfest mit nach Hause nehmen.

Bild:
Jana Engelhardt, Eike Grein, Franziska Flach, Daniel Tschöpe und Jonas Pflücker brauchen nicht mehr im Garten nach Eier suchen.

.

SV Hegelsberg-Vellmar gewinnt den Pokal der Stadt Vellmar
Einmal im Jahr wird unter den drei in Vellmar ansässigen Schützenvereinen, dem SV Hegelsberg-Vellmar
von 1930 e.V., dem SV 1924 Obervellmar e.V. und dem SV 1908 Niedervellmar der Pokal der Stadt Vellmar
ausgeschossen. In diesem Jahr war der SV Hegelsberg-Vellmar Ausrichter dieser Veranstaltung.

Bei der Begrüßung der Teilnehmer konnte der 1. Vorsitzende Heinz Rauch außer dem amtierenden
Bürgermeister Dirk Stochla auch die drei Bewerber um seine Nachfolge willkommen heißen. Sie könnten
sich bereits heute in Bild über die nächste Veranstaltung  im Jahr 2015 machen, wenn einer der Kandidaten
dann als neu gewählter Bürgermeister die Schirmherrschaft dieser traditionellen Begegnung übernehmen
wird.

Bereits im Jahr 1977 stiftete der damalige Bürgermeister Helmut Wagner den Pokal, damit die Mitglieder der
drei in Vellmarer ansässigen Schützenvereine die Kontakte untereinander in freundschaftlicher Weise knüpfen
und vertiefen sollten. Im Jahr 2002 war nach 25 Jahren kein Platz mehr für die Verewigung der Sieger auf dem
Pokal vorhanden, so dass der scheidende Bürgermeister Kurt Stückrath seinen Nachfolger Dirk Stochla beauftragte,
einen neuen Pokal nach entsprechendem Entwurf anfertigen zu lassen. Im Jahr 2003 überreichte
dann Dirk Stochla den neuen Pokal zum ersten Mal an den siegreichen Verein. Die alte Trophäe wird im Rathaus
wohl behütet ausgestellt.


Der 1. Vorsitzende vom SV Hegelsberg-Vellmar, Heinz Rauch, im Gespräch mit dem scheidenden Bürgermeister Dirk Stochla.
Die Bedingungen des lockeren Wettkampfes werden jeweils von dem ausrichtenden Verein bestimmt – so liegt es nahe, dass in diesem Jahr auf der 50 Meter Schießbahn unter der Großsporthalle mit dem Sportgewehr im Stehend-Auflage-Anschlag auf die 10er Wettkampf Scheibe geschossen wird. Als Pistolen Disziplin wurde die Luftpistole, ebenfalls im Stehend-Auflage-Anschlag, ausgewählt. Für die dritte Disziplin war dann das Glück entscheidend: Der Schnabel eines am Pendel aufgehängten Holzvogels musste auf einer Glücksscheibe möglichste hohe Werte treffen. Der Verein mit der geringsten Teilnehmerzahl bestimmt die Anzahl der in die Wertung kommenden Schützen. Im Laufe des Abends stellte sich dann bald heraus, dass das Ergebnis der Glücksscheibe überwiegend den Ausschlag über die Platzierung der Einzelschützen und letztendlich das Mannschaftsergebnis bestimmt.

 


 Lara Riemann vom SV Obervellmar versuchte mit dem ’Glücksvogel’ auf der Scheibe die höchsten Werte zu erzielen
Marianne Stückrath vom SV Niedervellmar war die erste Schützin, die die 500er Marke knackte. Mit dem besten Ergebnis lag hier jedoch Achim Knüppel mit 562 Punkten vorne. Die Mannschaft erzielte mit insgesamt 2711 Punkten und einem Streichergebnis den 3. Platz.

Volker Günther vom SV Niedervellmar schoss mit insgesamt 575 Punkten das beste Gesamtergebnis des Abends, und konnte die Mannschaft bei 4 Streichergebnissen mit insgesamt 2742 Ringen auf Platz 2 positionieren.


Der ausrichtende Verein Hegelsberg-Vellmar stellte an diesem Abend mit 23 Schützen das größte Kontingent, so dass überwiegend hohe Ergebnisse über jeweils 500 Ringe in die Wertung kamen. Mit 3887 Zählern bestätigte sich die ungeschriebene Tradition, dass der ausrichtende Verein nach Möglichkeit auch den Pokal gewinnen wird.

Auch der Bürgermeister und die anwesenden Bürgermeisterkandidaten wurden im Laufe des Abends zu einem
Wettbewerb untereinander angehalten und Heinz Rauch versicherte augenzwinkernd, die Platzierung stelle
absolut keinen Prognose auf die bevorstehende Wahl dar. So waren sich die Kandidaten Alexander Kampe (parteilos),
Manfred Ludewig (SPD) und Daniel Lindner (parteilos) nach Auszählung der Ergebnisse einig, dem Bürgermeister
Dirk Stockla den erzielten 1 Platz nicht streitig zu machen.

Bürgermeister Dirk Stochla überreicht dem 1. Vorsitzenden vom SV Heg.- Vellmar den Pokal der Stadt Vellmar.

Auch die Bürgermeisterkoandidaten Alrxander Kampe (li), Manfred Ludewig (2.v.rechts) und Daniel Lindner (re) beteiligten sich am Wettbewerb. In der Mitte Bürgermeister Dirk Stochla mit Heinz Rauch

 

12.04. Gaumeisterschaften
KK 100 Meter - Mannschaft Meister und Eike Grein Einzel Meister


Gaumeister Sportgewehr 100 Meter:
Daniel Tschöpe, Richard Bös und Eike Grein (Einzel Meister)
Die Gewehrmannschaft steigert sich gegenüber den Kreismeisterschaften um ganze 10 Ringe und wird vor der Mannschaft vom SSV Baunatal neuer Gaumeister. Wieder Topp-Form zeigt einmal mehr Eike Grein mit 290 Ringen und gleichzeitig Gaumeister in der Einzelwertung. 286 Ringe reichen Richard Bös zum 3. Platz in der Einzelwertung. Daniel Tschöpe vervollständigt das Team mit 279 Ringen und mit insgesamt 855 Ringen haben sie die Zulassung zur Hessischen Meisterschaft, gemessen an den Limitzahlen des vergangenen Jahres, deutlich übertroffen.


KK 100 Meter Auflage Zielfernrohr - 2 Ringe fehlen zum Meistertitel
Mit 873 Ringen schrammt die Senioren-Mannschaft Haarscharf am Gau-Mannschafts-Titel vorbei und muss
den Schützen vom Kasseler NRSC mit 2 Ringen den Vortritt lassen. Aber in Anbetracht der Rückenprobleme
von Werner Blankenberg (293), nach 20 Schuss wollte er schon aufgeben, und der ersten Gau-Meisterschaft
in dieser Disziplin für Peter Guder
(289) verfehlten sie zusammen mit Werner Benkert (291) voraussichtlich
die Teilnahme an der Landesmeisterschaft. Es dürfte sich lediglich Werner Blankenberg in der Sen-C Klasse
als Einzelschütze qualifiziert haben.

12.04. Gauliga Sportpistole - Punkte gegen Großenritte
Nach der Begegnung gegen den Vorjahres Meister Oberzwehren trifft die Mannschaft nunmehr auf den
SV Großenritte und kann mit 4 : 1 punkten. Der gut aufgelegte Achim Knüppel hat mit 267 : 241 Ringen
keine Probleme - knapp behauptete hingegen Dr. Michael Eller mit 271 : 270 Ringen sein Match.
Stefan Vitt machte dann mit 268 : 253 Ringe bereits alles klar und Rainer Schmidt ließ mit 246 : 250
Ringen den Ehrenpunkt zu.. Das Mannschafsergebnis von 1052 : 1014 Ringen erhöhte noch den Punktestand.

 

10.04. Kreisklasse Sportgewehr: Zweite besiegt Tabellenführer
Mit Top-Ergebnis von 770 : 747 Ringen schlägt die Hegelsberger Zweite Mannschaft den bisher
ungeschlagenen Tabellenführer SV Jungfernkopf und erzwingt den Tabellenanschluss. Wesentlich
hat Saskia Neumann mit 275 Ringen zu diesen Erfolg beigetragen, aber auch Horst Nickel (252) und
Robert Bös (243) zeigten keine Schwächen und trugen mit ihren gewohnten Leistungen zum Erfolg bei.

 

08.04. Kreismeisterschaften beendet.


Mit 284 Ringen wird Christian Hollstein Einzel Kreismeister

Die Pistolenschützen beenden die diesjährige erste Meisterschaftsrunde im Schützenkreis Kassel Nord und vervollständigen die Medaillen Bilanz um weitere drei Einzel- und einem Mannschaftstitel. Mit Wehmut muss festgestellt werden, dass in diesem Jahr keine Mannschaft in der Schützenklasse mehr gestellt werden konnte.

In der Altersklasse wurden respektable Ergebnisse erzielt, allen voran Christian Hollstein mit 284 Ringen. Damit sichert er sich den Einzeltitel, gefolgt von Hubert Hartmann auf den Vizerang mit 279 Zählern. Zusammen mit den A-Senioren Dr. Michael Eller (278 / Einzel Kreismeister) und Jürgen Hartmann (274) sichern sie sich auch dem Mannschaftstitel.
Dr. Rüdiger Grotha setzt sich bei den B-Senioren mit 248 Ringen ringgleich vor Achim Knüppel durch und wird Einzel-Kreis-Meister

 


03.04. 'Montagsrunde': Kopf an Kopf mit Ihringshausen und Wahnhausen

Nach dem 2. Durchgang der so genannten Montagsrunde im Schützenkreis Kassel Nord fältt die Hegelsberger Mannschaft im 'sitzend-aufgelegt-Anschlag' der Altersklasse Ü66 zurück und liegt jetzt mit insgesamt 1156 Ringen gleichauf mit dem Seniorenteam vom SV Ihringshausen.
Bild: Mit 199 Zählern setzt sich diesmal Jürgen Marställer in der Altersklasse 59 - 65 Jahre an die Spitze.

Ein Kopf an Kopf Rennen zeichnet sich bei den Stehend-Auflage Schützen, ebenfalls in der Altersklasse Ü66 ab: Bereist nach dem ersten Wettbewerb lagen sie mit dem SV Wahnhausen und jeweils 577 Ringen gleichauf. Beide Mannschaften steigerten sich im 2. Durchgang mit jeweils 583 Ringen - es bleibt weiter Remis.
Hier macht Neu-Mitglied Ronald Beez mit ausgezeichneten 192 Ringen auf sich aufmerksam und zieht mit manch etablierten Schützen gleichauf.

 

29.03. Kreismeisterschaften KK 100 Meter: Topp & Flopp
Sportgewehr 100 Meter Freihand:


KK-100 Meter Freihand,
Kreismeister Schützenklasse,
Eike Grein, mit pers. Bestleistung

KK-100 Meter Freihand,
Kreismeister Seniorenklasse
Horst Nickel

Bei einen Anruf am Nachmittag: 'da muss ich auch noch hin' - in einer E-mail am Abend:
'Hier die versprochene Liste. Ich würde sagen, lief sehr geil. Rekord für mich!'
Was gibt es da noch hinzu zu fügen? Mit 291 Ringen schraubt Eike Grein seine persönliche Bestleistung um
einen Ring nach oben und wird mit 12 Ringen Vorsprung neuer Kreismeister. Zusammen mit Richard Bös und
Daniel Tschöpe (beide jeweils 277 Ringe) sichern sie sich mit insgesamt 845 Ringen und 25 Zähler Vorsprung
zudem auch dem Kreismeister in der Mannschaftswertung.

Mit 270 Ringen glänzte der Junior Robert Bös und belegte in der Wertung der Herrenklasse den 8. Rang.

In der Altersklasse der Freihand-Schützen dominierte das Krankenlager: Kurt Rose und Werner Blankenberg fallen
aus. Da springt der B-Senior Peter Guder als Joker in die Mannschaft ein. Er erzielte nach einigen Trainingseinheiten
zwar nicht mehr seine Ergebnisse vor ca. 15 jahren, als er das Freihand-Schießen aufgegeben hatte, aber er verhalf
dem Team mit 241 Ringen immerhin zum Vizerang. Wesentlichen Anteil an den Erfolg hatten jedoch Horst Nickel
mit 276 Ringen, was ihm gleichzeitig den Kreistitel in der Seniorenklasse einbrachte und Gerd Blankenberg, mit
272 Ringe in der Altersklasse..



Sportgewehr 100 Meter Auflage:

KK-100 Meter Auflage,
Kreismeister Sen-B,
Werner Benkert
KK-100 Meter Auflage,
Kreismeister Sen-C,
Reinhold Boll,

Die Erfolggewohnten Auflageschützen der Senioren B /-C Klasse erlitten bei den diesjährigen
Kreismeisterschaften auf der 100 Meter Anlage vom SV Grebenstein in der Mannschaftswertung
eine doppelte Bruchlandung. Bereits im Vorfeld der Kreismeisterschaften zeichneten sich Schwierigkeiten
ab, da Mannschaftsschütze Werner Blankenberg durch Krankheit verhindert war.

Alle Schützen der ersten Mannschaft patzten, so dass sie über den 2. Platz hinter dem SV Simmershausen
nicht hinaus kamen. Mit dem 3. Platz in der Sen-B-Klasse schoss Peter Guder und 289 Ringen noch das
beste Ergebnis in der Einzelwertung, ihm standen Brigitte Borowicz (283) und Waltraud Allschinger (282)
mit den Plätzen 3 und 4 der weibl. Sen-C Klasse zur Seite.

In der 2. Mannschaft glänzte Werner Benkert mit 296 Zählern und wird neuer Kreismeister der B-Senioren.
Da Reinhard Boll bis zu den letzten Tagen Schwierigkeiten mit der 100 Meter-Visierung seines
Vereinsgewehres hatte, lieh er sich kurz entschlossen ein fremdes Sportgewehr aus und wird mit 285
Zählern ebenfalls Kreismeistern der C-Senioren. Einen rabenschwarzen Tag musste Mannschaftsschütze
Werner Landau durchstehen: mit 231 Zählern fehlten ihm gut 50 Ringe, so dass die Mannschaft zittern
muss, mit diesem Ergebnis zu den Gaumeisterschaften zugelassen zu werden.


Helga Steube wird als Einzelschützin Vize Meisterin in der weibl. Sen-C Klasse mit 285 Ringen, ebenso
wird Dieter Schumacher mit 287 Ringen Vizemeister bei den A-Senioren.

 

Sportgewehr 100 Meter Auflage Carl Zeiss Zielfernrohr:

Entspannt traten die Hegelsberger am Nachmittag in der Disziplin KK-100 Meter Auflage Carl Zeiss Zielfernrohr an, wohl wissend, dass die Mannschaft kein Meister werden konnte, da Werner Blankenberg nur zur Qualifikation gewertet wurde.
Mit 290 Ringen wird diesmal Peter Guder in der Einzelwertung der B-Senioren Kreismeister, gefolgt von Werner Benkert und 286 Ringen. Jedoch wurde das gesteckte Ziel erreicht, die Mannschaft hat sich zur nächsten Meisterschaftsrunde, der Gaumeisterschaft in schon 14 Tagen, qualifiziert.


Bild: KK-100 Meter Auflage Zielfernrohr, 
Kreismeister Sen-B, Peter Guder

23.03. Kreismeisterschaften Großkaliber
Mich erreichten folgende Berichte der Gloßkaliber Meisterschaften. Fehlende Ergebnisseund Platzierungen
folgen, wenn die Ergebnislisten vorliegen.


Werner Benkert im Liegend Anschlag mit dem Großkaliber Gewehr

GK Gewehr 100 Meter Liegend:
Auf dem Stand der Bundeswehr-Schießanlage in Fritzlar wurden die Kreismeisterschaften des Schützenkreises Kassel Nord in der Disziplin GK Gewehr 100 Meter Liegend ausgetragen. Bei 30 Schuß über Diopter setzt sich der Hegelsberger Jürgen Marställer mit ausgezeichneten 280 von 300 möglichen Ringen durch und wird Kreismeister in der Einzelwertung vor seinem Vererinskameraden Werner Benkert (276) und Stefan Vitt ( 265). Es ist selbstredend, dass das Hegelsberger Team ebenfalls Kreismeister mit der Mannschaft wurde.


GK Revolver .357 Magnum:
Stefan Vitt wird in der Altersklasse mit 363 Ringen Kreismeister. Zusammen mit Rainer Schmidt und Ralf Reichhold
belegte das Hegelsberger Team mit zusammen 865 Ringen den 4. Platz unter der Konkurrenz vom Schützenkreis
Kassel Nord

GK Pistole .45 ACP:
Auch in dieser Disziplin setzte sich Stefan Vitt mit 308 Ringen an die Spitze in der Einzelwertung.

Zentralfeuer Pistole:
Hier schoss Jürgen Hartmann mit 283 Ringe (li), das Beste Ergebnis in der einzelwertung, zusammen mit Hubert Hartmann 277 Ringe (Mitte) und René Opper 280 Ringe (re) gewannen sie auch den Mannschaftstitel mit 838 Ringen.


Bild einer früheren Landesmeisterschaft

 

 

 

16.03. Kreismeisterschaft KK Freie Waffe:


Daniel Tschöpe, Richard Bös, Eike Grein

In der Königsdisziplin der Gewehrschützen setzt sich die Hegelsberger Gewehr-Mannschaft bei den diesjährigen Kreis Meisterschaften souverän an die Spitze und werden Kreismeister.
Auch in der Einzelwertung lassen sie sich nicht die 'Butter vom Brot' nehmen und belegen die Plätze eins bis drei in ununterbrochener Reihenfolge, allen voran Daniel Tschöpe mit 1108 Ringen

 

15.03. Luftgewehr-Team steigt in die Oberliga auf.


Doris Vitt (382), Daniel Tschöpe (383), Eva Hollstein (383), Eike Grein (382)
Foto: Chr. Hollstein
Das Hegelsberger Luftgewehr Team steigt in die Luftgewehr Oberliga auf.
 

Die Hegelsberger Luftgewehr Mannschaft setzt sich zum Ende der Saison mit dem gelungenen Aufstieg
in die Oberliga die Krone auf. Nachdem die Mannschaft in der Gauliga die Meisterschaft ungeschlagen
gewonnen hatte, überrascht sie bei den Aufstiegskämpfen zur Oberliga.
Bedingt durch die Reduzierung der Oberliga von acht auf sechs Mannschaften mussten sie sich nicht nur
gegen die Gewinner der einzelnen Gauligen, sondern auch gegen drei Relegationsmannschaften der 
bisherigen Oberliga durchsetzen. Und es gelagt souverän. Mit geschlossenen Mannschaftsleistung setzten
sich Eike Grein (382), Daniel Tschöpe (383), Doris Vitt (382) und Eva Hollstein (383) mit insgesamt
ausgezeichneten 1530 Ringen durch.
Herzlichen Glückwunsch!


1. SV Hegelsberg-Vellmar  1530 (Gau 1 mitEike 382, Daniel 383, Doris 382, Eva 383
2. SV Oberzwehren         1522 (Relegation)
3. SV Herbelhausen        1520 (Relegation)
4. SV Römersberg          1518 (Relegation)
5. SV Mengshausen II      1511 (Gau 3)
6. SV Bottendorf          1510 (Gau 2)


 

09.03. Gaumeisterschaften Luftdruckwaffen-Auflage - Licht und Schatten für Hegelsberg

Luftpistole Auflage:

Brigitte Borowicz (Bild) wird in der Disziplin Luftpistole Auflage sowohl in der Einzelwertung, als auch mit der Mannschaft, zusammen mit Peter Siegel und Helga Steube, Gaumeister 2014

Luftgewehr Auflage:
Die Hegelsberger Schützen der Seniorenklasse B und C hatten sich insgesamt mit drei Mannschaften
zur Gaumeisterschaft qualifiziert, jedoch wurden die Mannschaften zur Gaumeisterschaft nicht den
Leistungen entsprechend gegenüber den Kreismeisterschaften neu aufgestellt.

Aber unbesehen davon wurde von (fast) allen Schützen nicht die gewohnten Ergebnisse abgerufen. So
kam das Team mit Peter Guder (293), Reinhard Boll (293) und Waltraud Allschinger (286) nicht über Platz
sechs hinaus
. Werner Blankenberg (293) rettete das Team um Annemie Lenz (287) und Helga Steube (284)
noch auf Platz 12. Abgeschlagen landete die Mannschaft  mit Brigitte Borowicz (283), Werner Benkert (288)
und Werner Landau (289) auf Platz 14.

Resümee der diesjährigen Meisterschaft der Auflage Gewehrschützen: Außer Spesen nichts gewesen.
 

06.03. Kreisklasse KK-Auflage - alten Vereinsrekord übertroffen


Peter Guder schießt mit 292 Ringen persönliche Bestleistung
Mit dem KK-Sportgewehr wächst die erste Hegelsberger Auflage Mannschaft im Wettkampf gegen die Zweite vom SV Ihringshausen über sich selber hinaus.
Mit 856 : 756 Ringen übertrifft sie den eigenen Rekord aus dem Jahr 2013 um 5 Ringe. Erfreut war Peter Guder: Mit 292 Ringe erzielte er seine persönliche Bestleistung. Zitat: 'Wenn das Pech ausbleibt und noch etwas Glück hinzu kommt, dann können solche Ergebnis erzielt werden.' Wie schnell wird aus einer 10,0 eine 9,9, und schon ist ein ganzer Ring weniger, obwohl die Trefferlage der beiden Schüsse mitunter nur 1 mm auseinander liegt. Weiter waren Werner Blankenberg (285) und Brigitte Borowicz (275) an dem erfolg beteiligt. Werner Landau hat sich als Ersatzschütze mit 275 Zählern rehabilitiert.


04.03. Gaumeisterschaften Luftgewehr - die Trauben hängen hoch
Die Euphorie der 1. Hegelsberger Luftgewehrmannschaft bei den Kreismeisterschaften ist verflogen.
Bei den Gaumeisterschaften erlitt das Team mit 1103 Ringen einen unerklärlichen Einbruch von über
50Ringen. Einzig Eike Grein konnte mit 386 Ringen überzeugen. Aber auch er war der überaus starken
Konkurrenz der Schützen der zweiten Baunataler Bundesliga Mannschaft nicht gewachsen und belegt
Platz 6 in der Einzelwertung. Allein 4 Baunataler Schützen übertrafen die 390er Marke.

Doris Vitt: Vizemeisterin Einzeln und mit der Mannschaft

Mit 1125 Ringen wurde das Hegelsberger Damenteam Vize Meister und verpasste den Sieg gegen den SC Sandershausen um 4 Ringe. Mit 378 Ringe (Platz 4) setzte sich Doris Vitt an die Spitze, gefolgt von Eva Hollstein (375 / Platz 8) und Jana Engelhardt (372 / Platz 12)

 

Horst Nickel: Vizemeister Einzel und mit der Mannschaft

EinzeEinen weiteren Vizetitel errang die Mannschaft in der Senioren Klasse. Frontmann Horst Nickel fehlten am Ende in der Einzelwertung mit 363 Ringen 4 Zähler zur Einzelmeisterschaft. Der C-Senior Werner Blankenberg quälte sich auf 335 Ringe und versprach, dies war seine letzte Freihand Meisterschaft. Die C-Klasse (Ü72) ist im Freihand-Anschlag mangels Teilnehmer nicht mehr ausgeschrieben. Er belgte in der jüngeren B-Klasse den 4. Platz. Für Mannschaftsschütze Kurt Rose, der z.Zt. krankheit bedingt nicht an den Meisterschaften teilnehmen konnte, sprang der Pistolenschützen Dr. Michael Eller ein und erzielte mit 331 Ringen Platz 6.

Wir wünschen Kurt von dieser Stelle einen guten Heilungsverlauf.

 

03.03. Junioren Europameisterschaft in Moskau
Nicht ganz glücklich dürfte die Juniorin Svenja Berge über den Ausgang bei ihrer ersten Teilnahme an der
Europameisterschaft in Moskau sein. Das Deutsche Team musste sich mit Platz 9 zufrieden geben.
Am Ende trennten die Mannschaften von Platz 4 bis 9 nur insgesamt 8 Ringe voneinander. Und das Team
hatte die Chance hier ganz vorne zu stehen. Einzig Josefin Eder (Lebus) konnte sich mit ausgezeichneten
380 Ringe für das Finale der besten Acht qualifizieren und belegte am Ende mit 117,9 Ringen den 6. Platz
in der Einzelwertung.

<alle Ergebnisse / LuPi, wJun>
 

 

28.02. Kreismeisterschaft Ordonanzgewehr

Mit den schlechten Wetterverhältnissen und eisigen Wind kam Stefan Vit mit 270 Ringen am Besten zurecht, gefolgt von Werner Benkert (Bild, 242) und Jürgen Marställer (174)
Es werden jeweils im Stehend und Liegend Anschlag 20 Schüsse auf die 100 Meter entfernte Scheibe mit der 50 mm großen Zehn geschossen.
Die Hegelsberger Großkaliber Schützen Werner Benkert, Jürgen Marställer und Stefan Vitt haben auf dem Schießstand der Bundeswehr in Fritzlar die Meisterschaft mit dem historischen Ordonanzgewehr ausgeschossen.
In dieser offiziellen Disziplin des Deutschen Schützenbundes sind nur Repetiergewehre zugelassen, die bis einschließlich 1963 als Ordonnanzwaffen geführt wurden und vor 1945 hergestellt sein müssen. Sie müssen sich im Originalzustand befinden und es ist nur eine offene Visierung (d.h. Kimme und Korn) erlaubt.

24.02. Svenja Berge startet bei der EM in Moskau

Svenja Berge, Bundesliga Schützin vom SV Hegelsberg-Vellmar, geht am Sonntag, den 02. Maärz um 10:50 Uhr bei den Europa Meisterschaften für Luftdruckwaffen mit der Luftpistole in der Klasse der Juniorinnen an den Start.

Die Chance auf einen Finalplatz hängt von der Tagesform ab. Läuft alles optimal, ist fast jeder in der Lage das Finale zu erreiche. Dann wird alles auf NULL gesetzt und der Schütze mit den besten Nerver landet auf dem Podest.

Wir wünschen 'Gut Schuss' und ein Finalplatz unter den Teilnemern.

Aktuelle Infos unter German Shooting News

 

22.02. KK-Schießen für Jedermann / Vellmarer Volksschützenkönig

< Hier > vorab die Ergebnissliste./ < Hier > die Volksschützenkönige
.

Der Schützenverein Hegelsberg-Vellmar hat wieder zum beliebten KK-Schießen für Jedermann eingeladen.
Fast ohne Unterbrechung kämpften Vellmarer Bürger aus Vereinen, Körperschaften und Interessengemeinschaften
um gute Platzierungen in getrennter Herren- und Damenwertung.


Wenn notwendig, gibt die Aufsicht Ratschläge, um die Scheibenmitte zu treffen.

Bei Manuel Spier (Fa. Benderoth) lassen die Erfolge nicht lange auf sich warten.
 

Während der Siegerehrung bedankte sich der 1. Vorsitzende Heinz Rauch für das Kommen der zahlreichen
Teilnehmer. Das zeigt ihm, dass man sich bei den Vellmarer Schützen wohl fühlt und gerne einen geselligen
Nachmittag bzw. Abend in der Schützenstube vom SV Hegelsberg-Vellmar mit sportlichen Akzenten verbringt.
Er begrüße neben den ’Stammkunden’ auch Mannschaften, die zum ersten Mal an der Veranstaltung teilnahmen
wie der Sportangelverein Chassalla oder das Team der Praxis für Krankengymnastik Sibylle Huismann aus Vellmar
oder den Deutschen Amateur Radio Club mit Wolfram Eidenmüller oder . . . .

Schießmeister Peter Guder erläutete nochmals kurz die Regeln zur Mannschaftswertung: bei vier Schützen darf
sich ein Teilnehmer einen Patzer erlauben, nur die besten drei Mannschaftsschützen kommen in die Wertung.
Bei den Herren lag am Ende die Mannschaft von der CDU Vellmar mit ausgezeichneten 413 Ringen vor dem Team
vom BSC Vellmar (399 Ringe). Mit nur zwei weitern Ringen Abstand und 397 Ringe wurde die Mannschaft um Wolfgang
Schetelich vom Musikverein Vellmar mit dem dritten Pokal ausgezeichnet.


Lohn der Mühen: Alle Mannschafts- und Einzelgewinner vom KK-Schießen für Jedermann 2014.

Dirk Reinhardt ist neuer Vellmarer Volksschützenkönig.
Es war Tradition, den Vellmarer Volksschützenkönig während des Vellmarer Heimatfestes auszuschießen. Um die
Tradition fortzuführen hat sich der SV Hegelsberg-Vellmar entschlossen, diese Veranstaltung nunmehr im Rahmen
des KK-Schießens weiterhin durchzuführen.

Es gewann Dirk Reinhard mit einer 10,8 (41,3 Teiler) und darf das Amt der Volksschützenkönigs für ein Jahr
inne halten und bei festlichen Anlässen auftreten. Ihm zur Seite stehen Carsten Fink als 1. Ritter mit einer 10,7
(76,0 Teiler) und Gert Benderoth mit einer 10,6 (84,3 Teiler).


Der neue Volksschützenkönig Dirk Reinhardt nimmt den großen Präsentkorb vom 1. Vorsitzenden Heinz Rauch entgegen.

Das neue Vellmarer Volksschützenkönigshaus mit Gert Benderoth (li, 2.Ritter), Dirk Reinhard (König) und Carsten Fink (re. 1.Ritter)

 

21.02. KK-Auflageschützen starten mit Paukenschlag in die neue Saison


Werner Blankenberg überzeugt mit 292 Ringen im ersten Wettkampf der jungen Sportgewehr Saison

Die Auflageschützen eröffnen die neue (Freiluft-) Saison mit dem Sportgewehr im Schützenkreis Kassel Nord mit einem Super Ergebnis.
Im Wettkampf gegen den SV Germania Heckershausen (848 : 805) überzeugt Werner Blankenberg mit 292 Ringen und setzt den Grundstein zum Erfolg. Peter Guder (280) und Brigitte Borowicz (274) vervollständigen die Mannschaft und fahren die ersten Punkte für Heg.-Vellmar ein.

 

17.02. Gaumeisterschaften Luftpistole: Herren- und Alters-Mannschaft Gau Meister 2014:
Mit einem Ring Vorsprung konnten sich die Hegelsberger Luftpistolen Mannschaft (Berner 375, Opper 370,
Körner 362) bei den diesjährigen Gaumeisterschaften mit 1707 Ringen gegen den SV Oberzwehren denkbar
knapp durchsetzen. In der Einzelwertung drehte jedoch Stefan Schöppe (Oberzwehren) den Spieß um und
verwies mit einem Ring Vorsprung Lev Berner auf den Vizerang.

Die Mannschaft in der Altersklasse mit Hubert Hartmann (358), Edgar Heyne (358) und Christian
Hollstein (356) hatten zwar keine Probleme mit d
Werner Blankenberg überzeugt mit 292 Ringen im ersten
Wettkampf der jungen Sportgewehr Saisoner Konkurrenz im Gaubezirk Kurhessen und gewinnen mit 1072
Ringen souverän die Meisterschaft. Es bleibt aber abzuwarten, ob dieses Ergebnis zur Teilnahme an
den Hessischen Landesmeisterschaftausreichend sein wird. Auch in der Einzelwertung der Altersklasse
wurde Hubert Hartmann  mit nur einem Ring Abstand von Volker Sinning (Großenritte) auf den Vizerang verwiesen
.

In der Einzelwertung der A-Senioren konnte sich einmal mehr Edgar Heyne mit 358 Ringen vor Bodo Tischner (354/Ihringshausen) durchsetzten und bei den B-Senioren gewann Achim Knüppel (346)  die Konkurrenz vor
Dieter Schafferer (344/Baunatal).


Die nächsten Gaumeisterschaften folgen am 01./02.03. für die Luftgewehr Freihand Schützen sowie
am 08./09.03. für die Auflage Schützen Luftgewehr und Luftpistole.

   

17.02. Kreismeisterschaften Freie Pistole

In der Königsdisziplin der Pistolenschützen, der Freien Pistole, dominieren die Hegelsberger Schützen im Schützen Kreis 11, Kassel Nord, wenngleich sie in der Herrenklasse in diesem Jahr keine Mannschaft stellen können, da Christian Hollstein in die Altersklasse gewechselt ist.

So belegen Lev Berner mit 262 Ringen und Benjamin Körner (257) 'nur' in der Einzelwertung die Plätze 1 und 2 vor Kai-Uwe Liebehenz (Ihringshausen) mit 256 Zählern.

Bild: Kreismeister Lev Berner in der Herrenklasse mit 262 Ringen


In der Alters- und Seniorenklasse waren die Hegelsberger unter sich, so dass beise Mannschaften
ohne Konkurrenz die Plätze 1 und 2 belegen. In der Einzelwertung knüpft Christian Hollstein mit 262
Ringen an die Leistung der Herrenklasse an. Jürgen Hartmann, Olympia Vierter von Los Angelos, hat,
wie er sagt, seinen Holzkoffer wieder hervorgeholt und nimmt seit vielen, vielen Jahren erstmals wieder
an den Meisterschaften in dieser Disziplin teil. In der Seniorenklasse gewinnt er mit 243 Ringen die
Einzelwertung. Zusammen mit Edgar Heyne
(233) werden sie zudem noch Mannschaftsmeister 2014.

Kreismeister Freie Pistole: Christian Hollstein (262 / Altersklasse), Jürgen Hartmann (243 / Seniorenklasse) und mit
Edgar Heyne (233) Meister in der Mannschaftswertung.

In der Damenklasse überragte Kim Richter (SV Jungfernkopf), die erstmals in dieser Disziplin an den
Start ging, mit 263 Ringen und erzielte das beste Ergebnis der Meisterschaft überhaupt. Alters-Dame
Sabine Ullrich, die ebenfalls in der Damenklasse gewertet wird, hat mit 255 Ringen ihr Ergebnis zur
Qualifikation für die nächste Meisterschaftsrunde, den Gaumeisterschaften, geschossen und hat
Inhaberin des Hessen-Rekords große Konkurrenz bekommen.

08.02. Gauliga Luftgewehr: Mannschaft ungeschlagen Liga-Meister
Mannschaftsführer Eike Grein berichtet: Auch im letzten Wettkampf der Saison lassen die Hegelsberger
Luftgewehrschützen in der Gauliga im Wettkampf gegen den SC Sandershausen nichts anbrennen,
gewinnen mit 4 : 1 Punkten und verteidigen ihre weiße Weste. Damit werden sie verlustpunktfrei Meister
der Oberliga und nehmen am 16.03.2014 in Oberaula an den Aufstiegskämpfen zur Oberliga Nord teil.

Den einzigen Gegentreffer musste Mannschaftsführer Eike Grein an Pole Position mit 382 : 387 Ringen
zulassen. Aber Eva Hollstein (380 : 376), Daniel Tschöpe (377 : 374) und Doris Vitt (377 : 371) punkteten
in gewohnter Manier. Das Mannschaftsergebnis von 1516 : 1508 Ringen verbesserte noch die Bilanz auf
4 : 1 Einzelpunkte.

03.02. Aufstieg zur 1. Bundesliga um 2 Ringe verfehlt
Werner Landau berichtet von den Aufstiegskämpfe der LP-Mannschafte in Hannover nach dem
1. Wettbewerb am Vormittag: 'große Katastrophe'. Offensichtlich völlig übermotiviert nach den vielen
Trainingseinheiten gelang kaum etwas. Mit 1844 Ringen gaben sich die Vellmarer am Vormittag unter
Wert geschlagen.


Offensichtlich gelang es jedoch dem Trainer Lothar Glebe die Schützen zum Nachmittags-Wettkampf
zu motivieren; eine Steigerung auf 1862 Ringe ließ Hoffnung aufkommen, aber der Rückstand konnte 
nicht mehr aufgeholt werden.

Nur 2 Ringe fehlten am Endes der Wettbewerbe den Hegelsberger Schützen zum angestrebten Aufstieg
in das Oberhaus. Und dies bei insgesamt 400 abgegebenen Schüssen. Eine einzige Acht weniger und die
vorausgegangenen Mühen wären mit dem großen Erfolg gekrönt worden.


Damit steigt der SV Falke Dasbach mit insgesamt 3708 Ringen erneut auf. Mit ebenfalls 3708 Ringen
verbleiben als Relegationsteilnehmer die Sportschützen Fahrendorf in der 1. Bundesliga. Am Ende fehlten
den Hegelsbergern mit  insgesamt 3706 Ringen 2 Ringe zum Gleichstand.


Trainer Lothar Glebe: Diesmal haben wir den Aufstieg zwar knapp verpasst, jedoch geben wir nicht auf
und werden uns auf die nächste Wettkampfsaison rechtzeitig und intensiv vorbereiten. Jeder weiß, dass ein
einziger schlechter Schuss den Sieg gekostet hat. Sein Leitspruch lautet: Der Sieg reift im Kopf und der Wille
versetzt Berge.

Manchmal fehlt das Quäntchen Glück und wenn dann noch Pech dazu kommt .. . . . . .  (kein weiterer Kommentar)
 

Als Wehrmutstropfen sei noch erwähnt:

Mannschaftsschützin Svenja Berge konnte leider an den Aufstiegskämpfen nicht teilnehmen. Sie hatte am gleichen Tag ein Qualifikationsschießen zur Teilnahme an den Europameisterschaften.

Und der Verzicht zur Teilnahme an den Aufstiegskämpfen hat sich für sie gelohnt: Mit der Fahrkarte nach Moskau im Gepäck kehrte sie heim.

Herzlichen Glückwunsch.


27.01. Kreismeisterschaften Sportgewehr-Auflage 50 Meter
Zwei Mannschafts- und fünf Einzeltitel sind die Ausbeute der Hegelsberger Auflageschützen
bei der Fortführung der Kreismeisterschaften 2014 mit den 'scharfen' Waffen.

Erstmalig konnte bei den 'jüngeren' Senioren, der Seniorenklasse-A (Ü56) keine Mannschaft
gestellt werden. Mit 276 Ringen erzielte hier Dieter Schumacher den Vizetitel in der Einzelwertung.
In der gemeinsamen Mannschaftswertung der B- und C-Senioren (Ü65 / Ü72) siegten Werner
Blankenberg (285 / 1.Sen-C), Brigitte Borowicz (281 / 1. wSen-C) und Reinhard Boll (273 / 2. Sen-C)
in gewohnter Manier. 279 Ringe reichten Peter Guder bei den B-Senioren zum Titel.
In der Disziplin 'Sportgewehr Auflage Zielfernrohr Carl Zeiss' hat sich in diesem Jahr zum ersten Mal
eine Mannschaft in der Seniorenklasse B/C zusammen gefunden. Ohne Konkurrenz gingen die Einzel
Titel an Peter Guder (284 / Sen-B) und Werner Blankenberg (283 / Sen-C). Zusammen mit Werner
Benkert (264) wurden sie außerdem Meister in der Mannschaftswertung.


Kreismeister in der Einzelwertung


Brigitte Borowicz, wSen-C
KK-Auflage 50 Meter (281)
 

Werner Blankenberg, Sen-C
KK-Auflage 50 Meter (285)
KK-Auflage 50m, ZF (283)

Peter Guder, Sen-B
KK-Auflage 50 Meter (279)
KK-Auflage 50m, ZF (284)

 

25.01. Jahreshauptversammlung - Tradition und Leistung müssen sich arrangieren
In seinem Jahresbericht zog der 1. Vorsitzende Heinz Rauch auf die sportlichen und gesellschaftlichen
Ereignisse des letzten Jahres Bilanz. Es sei ein Spagat, die unterschiedlichen Charaktere der
Vereinsmitglieder in Hinblick auf Leistung und Tradition unter einen Hut zu bringen.

So klopft die erste Luftpistolen Mannschaft an die Tür zur 1. Bundesliga – eine Herausforderung an alle
Mitglieder. Das Unternehmen ist ohne Gewinnung von Sponsoren für den Verein finanziell nur schwer zu
stemmen. Er dankte dem ehemaligen Deutschen Bundestrainer des National C-Kader Freie- und Luftpistole
Lothar Glebe für seine unendlich ehrenamtlich geleisteten Stunden, um das Hegelsberger Pistolen Team zum
Ziel zu führen. Eine Zwischenetappe wurde kürzlich auf eigener Schießsportanlage erzielt, als sich die
Hegelsberger im Finalen Wettkampf der 2. Bundesliga die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen zur 1. Bundesliga
am kommenden Sonntag im Landesleistungszentrum von Niedersachsen in Hannover sicherten.

Dem entgegen stehen die traditionellen Wurzeln des Verein. Seit der Vereinsgründung wurde erstmals
im Jahr 1931 alljährlich ein Schützenkönig proklamiert. Bereits im Jahr 1958 konnte Klaus Hoffmann nach
nur einem Jahr Vereinszugehörigkeit erstmals die Würde des Jugendkönigs übernehmen. Heute ist Klaus
Hoffmann mit 57 Jahre Vereiszugehörigkeit die längste Zeit aller Mitglieder im Verein, gefolgt vom ehemaligen
Vizeweltmeister Luftpistole, Manfred Deichmann. Ab dem Jahr 1970 steht dem König nunmehr jedes jahr
auch eine Königin zur Seite.

Ein besonderes Augenmerk muss auf die Jugend gerichtet werden. In der heutigen Zeit ist offenbar
Trainingsfleiß zur Erzielung von Leistung nicht mehr gefragt. Nach anfänglicher Begeisterung lässt bald
die anfängliche Euphorie nach – der Nachwuchs erscheint nicht mehr zum Training und meldet sich am
Ende wieder ab. Aber es gibt auch Ausnahmen: ein gutes Beispiel ist Jonas Pflücker, der seine Leistung
unter Anleitung des Jugendtrainers laufend steigern kann.

 


Heinz Rauch ehrt Werner Benkert für 25 Jahrefür 40 Jahre und Norbert Brede für 50 Jahre im Deutschen Schützenbund mit der Ehrennadel des DSB in Silber
bzw. Gold
.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden von Heinz Rauch folgende Ehrungen ausgesprochen:

* Vereinsnadel in Silber für 10 Jahre im Verein:
   Philipp Ettwein, Edgar Heyne, Sandra  Rauschenbach
* Ehrennadel in Silber für 25 Jahre im DSB:
   Frank Gessner, Andreas und Matthias Nachbar,
   Werner Benkert, Dr. Rüdiger Grotha
* Ehrennadel in Gold für 40 Jahre im DSB:
   Jürgen Helfenritter
* Ehrennadel in Gold für 50 Jahre im DSB:
 : Norbert Brede


Langjährige Mitglieder (ohne Auszeichnung):
* 20 Jahre: Bernd Blankenberg, Christiane und Horst
                  Nickel, Rosika Rauhe
* 30 Jahre: Günther Förster, Werner Honisch, Klaus
                  Schomberg

 

Unter Punkt Verschiedenes wurden jährliche  'Pflichtarbeitsstunden' zur Werterhaltung der Schießsportanlage
mehrheitlich von der Versammlung beschlossen.

 


24.01. Kreisklasse LG-Auflage: Ungeschlagen Meister der Kreisklasse
Die Hegelsberger Erste Auflage Mannschaft kam im letzten Wettkampf gegen die Mannschaft
vom SV Simmershausen mit dem Schrecken davon und wir verlustpunktfrei Meister der Kreisklasse.
Schon Werner Blankenberg verkündete: heute habe ich mein Streichergebnis geschossen.
Dabei waren seine 290 Ringe noch das Beste, was die Hegelsberger aufzubieten hatten. Reinhard
Boll war mit 287 Ringen durchaus nicht zufrieden und Peter Guder versteht die Welt nicht mehr:
mit 99, 95, 93 Ringen baute er ständig ab und erzielte mit 286 Ringen absolutes Minimum. Trotzdem
reichte das Mannschaftsergebnis von 862 : 857 Ringen, um die weiße Weste zu behalten.

 

22.01. Gauliga Luftgewehr: 1. Mannschaft vorzeitig Meister der Gauliga

Die erste Hegelsberger Luftgewehr Mannschaft ist vorzeitig Meister in Gauliga.im Gaubezirk Kurhessen.

Damit nimmt die Mannschaft am 16. März an den Aufstiegskämpfen zur Oberliga teil.

 

Bild: v.l. Eike Grein, Jana Engelhardt, Richard Bös, Eva Hollstein, Daniel Tschöpe

Jetzt ist es vorzeitig offiziell: der ersten Hegelsberger Luftgewehr Mannschaft ist die Meisterschaft in der
Gauliga bereits einen Wettkampf vor Beendigung nicht mehr zu nehmen. Damit nimmt das Team an den
Aufstiegskämpfen zur Oberliga Nord am 16.03.2014 in Oberaula teil. Im vorletzten Wettkampf gegen die
Mannschaft vom SV Oberzwehren ließen sie mit 4 : 1 Punkten nichts anbrennen und bleiben weiter
ungeschlagen. Nach dem Sieg gegen den Mitkonkurrenten SV Ulfen war die Meisterschaft schon in Aussicht -
jetzt ist sie sicher.
Mit 387 : 378 Ringe erzielte Eike Grein sein bestes Ergebnis der Wettkampfrunde und legte den Grundstein
zum Erfolg. Auch Daniel Tschöpe und Doris Vitt (jeweils 378 Ringe) brauchten niemals um ihren Einzelpunkt
zittern. Erstmals kam Jana Engelhardt zum Einsatz, mit 366 : 370 Ringen musste sie den Ehrenpunkt für
Oberzwehren abgeben. Der Mannschaftspunkt mit 1509 : 1471 Ringe verschönerte noch das Ergebnis.

Der letzte Wettkampf am 07. Februar gegen die Mannschaft vom SVC Sandershausen ist nur noch Formsache.

Nachdem die gleiche Mannschaft in der Disziplin Sportgewehr im Spätsommer bereits in die Oberliga aufgestiegen
ist. drücken wir die Daumen, dass den Schützen auch in der Disziplin Luftgewehr der Aufstieg gelingt.


21.01. Kreisklasse Luftgewehr: Klassenerhalt im letzten Moment geschafft!


Neu-Schützin Franziska Flach überrascht im Wettkampf gegen den SV Heckershausen mit 362 Ringen

Das war knapp! Die letzte Möglichkeit den Klassenerhalt zu schaffen war, im vorletzten Wettkampf der Saison gegen die punktgleichen Schützen vom SV Weimar zu gewinnen. Dank der Ferienzeit, in der der Wettkampf fiel, konnte Jana Engelhardt (378) eingesetzt werden. Mit 1452 Ringen erzielten die zweite Hegelsberger Luftgewehr Mannschaft mit Richard Bös (376), Robert Bös (352) und Franziska Flach (343) das beste Mannschafts Ergebnis der Saison und zogen dem SV Weimar davon. Zudem machten es die Weimarer leicht: sie waren nicht angetreten

Dafür war offensichtlich im letzten Wettkampf gegen den Tabellenspitzenreiter aus Heckershausen. die Luft raus. Unerklärlich schoss Richard Bös mit 358 Ringen sein schlechtestes Ergebnis. Aber auch absolut Bestleistung wurde erzielt. Newcommerin Franziska Flach setzte ihre persönliche Bestmarke nach nur 1/2 Jahr Training und an einer Hand abzählbare Wettkämpfe auf stolze 362 Ringe. Damit war sie auch beste Mannschaftsschützin dieses Wettkampfes. Mit 1425 : 1518 Ringen waren sie jedoch hoffnungslos dem Tabellenführer unterlegen.

Das spielt aber alles keine Rolle: selbst wenn Weimar im letzten Wettkampf noch punktet, ist die Differenz der gegeneinander geschossenen Wettkämpfe durch den Nichtantritt nicht mehr aufzuholen.


12.01. Teilnahme an den Aufstiegskämpfen zur 1. Bundesliga Luftpistole gesichert


Die erste Hürde zum Ziel 1. Bundesliga ist geschafft. Im Finalen Wettkampf der 2. Bundesliga West sicherten
sich die Hegelsberger Luftpistolenschützen die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen zur 1. Bundesliga, die 
am 02 Februar im Landesleistungszentrum Hannover ausgetragen werden.

Mehr als in der Hessisch Niedersächsische Allgemeine (HNA) kann man nicht schreiben < mehr >

Es haben sich folgende Mannschaften zu den Aufsiegskämpfen qualifiziert
.

  • SV Falke Dasbach (2 BL West, Taunus)
  • SV Hegelsberg-Vellmar (2. BL West, bei Kassel)
  • SV Wathlingen (2. BL Nord), bei Celle)
  • SG Bremerhafen Seestadtteufel (2 BL Nord, bei Bremen)
  • PSSG Dresden (2. BL Ost, bei ... selber Zentrum)
  • SGi Frankfurt/Oder 1406 (2. BL Ost, an der polnischen Grenze)
  • SpSch Fahrendorf  (Relegation 1. BL, bei Salzwedel, nördlich von Wolfsburg)


 
Die Hegelsberger Schützen als Zuschauer bei anderen Wettkäpfen und in der Diskussion.

Das (fast) vollkommene Trefferbild von Lev Berner (wenn nicht die zwei '8er' gewesen wären) in der letzten 10er Serie des letzten Wettkampfes gegen Sebastian Vosskühler vom SV Raesfeld. Übrigens, die 10 ist 'nur' 11,5 mm groß

Lev gewann mit insgesamt 383 (96 / 94 / 97 / 96) Ringen seinen niemals gefähredten Einzelpunkt.

Werner Landau (li) im Gespräch mit Sebastian Vosskühler vom SV Raesfeld


11.01. Neujahrsbegrüßung im Schützenhaus

Beim traditionellen Neujahrsschießen gelang es Franziska Flach mit dem Kleinkaliber Sportgewehr das auf der Scheibe verdeckte Ziel am Nächsten zu kommen.

Sie darf sich durch ein Namensschild auf der Ehrentafel verewigen.

 

Wir trauern um

Karl-Heinz Rauhe

* 08. 04. 1949
20. 12. 2013

 

Aktuelle Berichte des Jahres 2013 <Hier klicken>

                                                                                                                                                  Impressum