Aktuell2017-01


Hier Berichte vom 1 Halbjahr 2017

 

14.07. Nachlese Landesmeisterschaften: erfolgreichste Schützen
< Hier > alle Hegelsberger LM-Ergebnisse (Korrektur am 27.07.17)

Erfolgreichster Hegelsberger Schütze bei den diesjährigen Landesmeisterschaften ist auch in diesem Jahr Jürgen Hartmann, Olympia Teilnehmer 1984 in Los Angelos.

Nunmehr als Senior stellt er sein Können noch immer in seiner Klasse, z.T. jedoch auch bei den Jüngeren in der Altersklasse oder sogar in der offenen Wertung unter Beweis.

Gold: Mannschaft Sportpistole (Altersklasse)
Gold: Einzel Sportpistole (Seniorenklasse)
Gold: Zentralfeuerpistole (Altersklasse)
Silber: Zentralfeuerpistole (offene Klasse)

Die meisten Starts und Medaillen (3*Gold, 2*Silber, 1*Bronze) hatte die Hegelsberger Bundesligaschützin Kim Richter in verschiedenen Disziplinen und Vereinen zu verzeichnen.

Gold, Mannschaft Sportpistole (SV Kriftel)
Gold: Einzel Sportpistole (SV Kriftel)
Gold, Mannschaft Luftpistole (SV Kriftel)
Silber, Einzel Luftpistole (SV Kriftel)
Silber, Einzel Freie Pistole, (SV Jungfernkopf)
Bronze, Einzel Standardpistole (SV Falken Gesäß)


09.06. Landesmeisterschaften Freie Pistole: Mannschaft Silbermedaille

Am letzten Wochenende der diesjährigen Hessischen Landesmeisterschaften verbuchte das Hegelsberger Herrenteam mit der Freien Pistole noch eine Silbermedaille. 

Die angepeilte Verteidigung der Goldmedaille aus dem vergangenem Jahr ist nicht gelungen, die Mannschaft muss sich mit dem Vizerang zufriedengeben. Gegenüber dem Vorjahr fehlen insgesamt ganze 36 Ringe; jeder einzelne Schütze ließ einige Ringe liegen. Aber das zeigt wieder: Es ist nicht jeder Wettkampf wie der andere.

Lev verpasste mit 514 Ringen den Einzug in das Finale der besten acht Schützen und belegt Platz 10 in der Einzelwertung.
Benjamin Körner brachte es auf 508 Ringe und Platz 14 und Nils Pilger kann mit 492 Ringen Platz 25 behaupten.

Bild: Die Hegelsberger LP-Bundesligaschützen Nils Pilger, Benjamin Körner und Lev Berner gewannen die silberne Medaille in der Disziplin Freie Pistole

Werner Blankenberg beendete in der Disziplin KK-Auflage 50 Meter Zielfernrohr mit 286,5 Ringen und Platz 34 die
diesjährigen Hessischen Landesmeisterschaften. Es war nicht sein Tag.

 †

Wir trauern um

Roger Nöding

* 17. 04. 1947
22. 06. 2017

      

 

03.07. LM: Zentralfeuerpistole: Gold und Silber
Am vorletzten Wochenende der Hessischen Landesmeisterschaften erreichte mich folgende Nachricht:
'Gestern war LM ZF: Haben noch eine Gold- und Silbermedaille errungen. Leider keine aktuellen Bilder'.


Silbermedaillengewinner mit der Zentralfeuerpistole in der offenen Mannschaftswertung: Jürgen Hartmann (Einzel Gold), Hubert Hartmann, René Opper

In der Tat: In der offenen Mannschaftswertung musste unser gemischtes Team mit René Opper in der Herrenklasse sowie
den beiden A-Senioren Jürgen und Hubert Hartmann mit zusammen 1675 Ringen nur die Mannschaft vom SV Falke
Dasbach den Vortritt mit 10 Ringen Differenz zulassen. Damit haben sie das Vorjahreslimit für die Teilnahme zur Deutschen
Meisterschaft um fast 50 Ringe übertroffen.


Mit 565 Ringen gewinnt Jürgen Hartmann nach der Disziplin Sportpistole nun seine zweite Goldmedaille als Senior in der
jüngeren Altersklasse.

René Opper musste sich mit dem undankbaren 4. Platz in der Herrenklasse zufriedengeben.

Des Weiteren konnte sich Lev Berner als Einzelschütze in der Disziplin Standardpistole mit 543 Ringen und Platz 5 behaupten.
Auch er dürfte sich mit diesem Ergebnis die Fahrkarte zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gelöst haben.

 

30.06. 'Montagsrunde' LG-Auflage beendet
Der Fehlerteufel hatte zugeschlagen und gerne stelle ich die Sachlage richtig. Im letzten Durchgang hat Waltraud
Allschinger mit 199 Ringen das beste Saisonergebnis erzielt. Es wurde irrtümlich ihrem Mannschaftskollegen Heinz
Rauch zugerechnet. Damit konnte sie sich in der Gesamtwertung auf den 1. Platz, knapp vor Heinz Rauch platzieren.

< Hier > jetzt die (korrigierte) Zusammenstellung aller Durchgänge


 

19.06. Landesmeisterschaften: noch einmal Gold und weitere Ergebnisse

 

Freie  Pistole, Klasse SH1: Kurt Rose Hessenmeister mit der Freien Pistole

Kurt Rose schießt in diesem Jahr zum ersten Mal in der Klasse SH1 ohne Hilfsmittel. D.h. bedingt durch seine körperliche Behinderung darf er im Sitzen schießen, jedoch Freihand wir die anderen Schützen auch.

Und Gold-Kurt landet einen Knaller: mit 381 Ringen belegt er den ersten Platz und wird Hessenmeister. Herzlichen Glückwunsch.

Kurt Rose mit der Freien Pistole, Bild aus 2014 im Stehend Anschlag


Freie Pistole, Alte Herren:
Christian Hollstein hatte sich als Einzelschütze zu den Landesmeisterschaften qualifiziert
und berichtet: 'Heute war nicht mein Tag. Angefangen mit 76 Ringen😣 habe ich noch 86 Ringe und dann wieder
79 Ringe geschossen, als ich dann alle Fehler gemacht hatte sind noch mal 88, 89, 89 gekommen, leider zu spät.
Ein genaues Ergebnis werde ich erst morgen wissen.'

Am Ende hat es mit 503 Ringen zu Platz 5 in der Einzelwertung gereicht.


60 Schuss Liegendprogramm, Damenklasse:

Saskia Neumann startete ebenfalls als Einzelschützin und hadert um
viele fast 10er. 'Hallo Peter, Hier mal mein Ergebnis von FFM. Millionen 9,9er  😣. Bin 22. Platz von 40.

Trotzdem: ein hervorragendes Schussbild, leider flankiert vom dritten und letzten Schuss mit einer 8,5. Aber keine Millionen 9,9er sondern: sechs mal 9,9, fünf mal 9,8 und acht mal 9,7. Aber es waren auch zwei mal 10,9 und drei mal 10,8 dabei.


Sportpistole Herrenklasse:
In dieser Klasse ging Sascha Krass als Debütant an den Start. Bereits zu den Gaumeisterschaften legte er ein
respektables Ergebnis hin und erhielt die Zulassung zur Landesmeisterschaft. Seinerzeit sein Kommentar:
'Mit
neuen Griff von Rink und guten Tag habe ich mal Höhenluft geschnuppert. Leider war der erste Schuss eine Fünf'.

Diesmal musste er erfahrungen mit der elektronischen Duell Anlage sammeln, auf die er noch nie geschossen hatte.
Sein Kommentar:

Moin, 'Es lief am Anfang mit der Präzision sehr gut in Frankfurt 273 Ringen. Dann wurde der Stand gewechselt.
Leider kam ich mit den Lichtverhältnissen und der Ampel Anlage im Duell nicht so zu recht. War zu hell und habe
das grüne Licht schlecht gesehen.
War auch das erste Mal für mich auf der Meyton Anlage. Am Ende kamen
526 raus.
Für das erste Mal in Frankfurt ein tolles Ergebnis, find ich. Nächstes Jahr wird es besser.'

Auch Routinier Lev Berner schoss in diesem Jahr diese Disziplin und musste mit 544 Ringen und Platz 29 feststellen,
auch andere Schützen aus Hessen beherrschen dies Sportgerät

 

17.06. LM SpoPi: Hegelsberger Altersschützen verteidigen Goldmedaille

Die Hegelsberger Meistermacher gewinnen die Landesmeisterschaft mit der Sportpistole in der Herren-Altersklasse

Der Hessenmeister des vergangenen Jahres und mehrfache Deutsche Meister mit der Sportpistole und hat wieder zugeschlagen.Das Nordhessische Team verteidigt in neuer Mannschaftsaufstellung die Goldmedaille des letzten Jahres mit deutlicher Steigerung gegenüber den den ewigen Mitkonkurrenten der SG Butzbach mit1697 : 1694 Ringen.

Dass diese beiden Mannschaften in Deutschland das Maß aller Dinge sind, verdeutlicht auch der Abstand zum Drittplatzierten, der Mannschaft vom SV Falke Dasbach mit nahezu 30 Ringen.

Anmerkung: 1679 Ringe reichten im vergangenen Jahr dem Deutschen Mannschaftsmeister zum Sieg der Goldmedaille

Bild:
Mannschaft: Gold Sportpistole Herren-Alt
Einzel: Christian Holstein (565, Silber, Herren-Alt), Jürgen Hartmann (569, Gold, Senioren), Thomas Hucke (563, Holz, Herren-Alt)

Aber die Hegelsberger waren nicht nur mit der Mannschaft stark, auch in der Einzelwertung dominierten sie. Allen voran der Olympiateilnehmer von 1984 in Los Angelos, Jürgen Hartmann (re). Mit 369 Ringen in der Seniorenklasse gewann er die Gold Medaille vor seinen Bruder Hubert Hartmann (li), der in diesem Jahr für den KKSV Bischhausen an den Start gegangen ist
In der Altersklasse lieferte sich Christian Hollstein (li) mit dem ringgleichen (565 Ringe) Mathias Gänger (re) vom SG Butzbach im Stechen ein spannendes Gefecht.
Nach der ersten Stechserie mit 5 Schüssen stand es 47 : 47 Ringe. Erst in der zweiten Serie gewann Christian mit 48 : 47 die Oberhand und wurde mit der Silbermedaille belohnt.

Bundesliga Schütze Thomas Hucke schießt in diesem Jahr zum ersten Mal in der Altersklasse und passt sich hervorragend in die Mannschaft mit 563 Ringen ein. Leider wurde sein Ergebnis nur mit dem 4. Platz und der 'Holz' Medaille belohnt.

 

16.06. Landesmeisterschaften: LG Auflageschützen gewinnen Bronze
Die Mannschaft der Hegelsberger Auflageschützen erklommen bei den Hessischen Landesmeisterschaften in Frankfurt
das Siegerpodest. Erstmalig wurde in diesem Jahr die Wertung der Schüsse in 10tel Wertung vorgenommen und addiert.
So ist sind diesmal 300 Ringe als Ergebnis nicht das Maß aller Dinge, es kommt vielmehr auf 'gute' Zehner an.

Nach dem Wettkampf ließen die Aktiven den Kopf hängen - sie können es besser. Aber Training und Wettkampf ist selbst
für erfahrene Schützen etwas anderes. Mit nahe beieinander liegenden Einzelergebnissen im oberen Drittel der Einzelwertung
stellte sich jedoch bald heraus, im Team reichte es zum Podestplatz. Dabei war der Vizetitel zum Greifen nahe: es fehlten
nur 5/10 Ringe auf den 2. Platz. Fairerweise muss aber auch gesagt werden, dass (fast) jeder 1/10tel Ring weniger mit der
Mannschaft schon eine Verschiebung nach hinten bedeutete. Das heißt, auch wenn ein Schuss nicht so war wie gewünscht -
es darf nicht aufgesteckt werden, es muss weiter mit voller Konzentration gekämpft werden.
1. SV Petersburg (Rhön)    943,8
2. SV Großenhausen 1       931,7
3. SV Hegelsberg-Vellmar   931,2
4. SV Großenhausen 2       931,0
5. Homburger SGes          930,9
6. SV Singlis              930,8
7. SGEs Langen             930,8
8. SV Sulzbach             930,3 usw.
d.h. nur insgesamt 1 Ring weniger bei maximal 990 Ringen und schon findet man sich auf Platz 8 wieder.
Bild von
Werner Wabnitz: Bronze Medaille Luftgewehr Auflage: Werner Blankenberg (309,7), Peter Guder (310,3) und Reinhard Boll (311,2)
Werner Benkert startete als Einzelschütze mit 307,7 Ringe
 

Helga Steube hatte Probleme mit Ihrem Sportgerät, offensichtlich war eine Dichtung defekt. Trotzdem belegte sie noch den undankbaren 4. Platz

Bei schönem Wette und selbst gebackenen Kuchen ließ es sich gut auf die Siegerehrung warten. Rechts: Werner Deichmann, Bruder von Manfred Deichmann immer aktiv mit dabei.

14.06. RWS Jugendvergleichsrunde: Rückkampf im Leistungszentrum  Frankfurt
Folgende Nachricht hat mich erreicht: 'Bei dem Rückwettkampf der RWS Jugendverbandsrunde in Frankfurt am Main
hat Niklas mit der Luftpistole mit 367 Ringen den 2. Platz in der Juniorenklasse erreicht und hofft jetzt am Endkampf
in Hannover teilnehmen zu dürfen.
 

13.06. Liga Wettkämpfe Sportgewehr-Auflage:
Gauliga: Mannschaft vorzeitig Klassensieger
Bereits nach dem 8. Wettkampf stand fest. Der ersten Mannschaft vom SV Hegelsberg-Vellmar ist der Sieg in der
Gauliga nicht mehr zu nehmen. Mit 860 : 843 Ringe machten sie im Wettkampf gegem den SV Kaufungen bereits
alles klar.
Aber sie steckten auch im 9. Durchgang nicht auf und setzten ihre Siegesserie im Wettkampf gegen die Mannschaft
vom SV Roßbach mit 858 : 847 Ringen fort. In geschlossener Mannschaftsleistung erzielten Werner Blankenberg 285,
Werner Benkert 286 und Reinhard Boll 287 Ringe.

Kreisklasse: Auch die Zweite Mannschaft hat das Ziel vorzeitig erreicht.
Nach dem 8. Wettkampf mit 'Ausruhcharakter' gegen die erste Mannschaft vom Ihringshausen, der mit dem
schwächsten Saisonergebnis von 806 : 789 Ringen trotzdem noch gewonnen werden konnte, hat es nunmehr den
Anschein, das Team hat nur Anlauf zum entscheidenden Wettkampf gegen den Zweitplatzierten SSV Wilhelmshausen
genommen.
Auf der neuen elektronischen Schießsportanlage vom SV Immenhausen hat der SSV Wilhelmshausen eingeladen.
Nach dem ersten Durchgang lagen die Hegelsberger Ronald Beez (287) und Peter Guder (283) zusammen 5 Ringe
vorn, Wilhelmshausen: Lothar Marth 287 und Andreas Süßmann 280) sodass der Ausgang durchaus vom letzten,
den dritten Schützen beider Mannschaften abhängig war. Und hier legte Rolf Putlitz für den SV Wilhelmshausen
mit 277 Ringe gut vor. Konnte Horst Nickel den Vorsprung halten? Er konnte. Ebenfalls 277 Ringe. Somit steht das
Team weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Kreisklasse 3. Mannschaft
Die Hegelsberger Dritte hat es in dieser Klasse ungleich schwerer, muss sie doch u.a. die eigenen Zweite, der Ersten aus
Wilhelmshausen und die Ersten aus Heckershausen antreten.
Aber sie konnte im 8. Durchgang gegen die Zweite vom SV Simmershausen mit 817 : 795 Ringen punkten. Im vorletzten
Wettkampf wiederholte sie den Erfolg gegen die Mannschaft vom SV Ihringshausen mit 823 : 770 Zählern. Maßgeblich an
den hohen Sieg war unsere älteste aktive Schützin Helga Steube, die mit 281 Ringen Ihre Jahresbestleistung hinlegte.
Kurt Rose (278) und Reinhold Kraft 8266) vervollständigten die Mannschaft.

Alle Hegelsberger Ergebnisse hier

 

11.06. Landesmeisterschaften - Bronze mit der LuPi für die Hegelsberger Herren
Das Hegelsberger Herren Team mit Lev Berner (371/9.), Nils Pilger (368/21.) und René Opper (359/51) kann den Vorjahreserfolg
mit der Bronze Medaille wiederholen.
Unglück und Glück lagen dicht beieinander: Nur 10 Ringe trennte das Nordhessische Team vom Sieger SV Tell Raunheim (1108)
und auch die Silbermedaille, die die Mannschaft vom SV Falke Dasbach mit 1102 Ringen gewann, war in greifbarer Nähe. Glück,
denn sie konnten sich Ringgleich vor der Mannschaft vom PSG Groß Gerau setzen.
In der Einzelwertung verpasste Lev Berner als Neunter das Finale der besten Acht Schützen nur durch die einzelnen Zehnerserien
von insgesamt fünf ringgleichen Schützen denkbar knapp.

 

Robin Riehl hat in der Jugendklasse in der Disziplin Luftgewehr 3 Stellungen in diesem Jahr zum ersten Mal an den Hessischen
Landesmeisterschaften teilgenommen - entsprechend aufregend dürfte es für ihn gewesen sein, zusammen mit 35 weiteren
Startern in der großen 10 Meter Halle im Hessischen Leistungszentrum mit vielen Zuschauern im Rücken sich zu konzentrieren.
Auch werden bei den Landesmeisterschaften das volle Programm mit 3 * 20 Schuss im Liegenden, knieenden und stehenden
Anschlag abgegeben. Trotzdem konnte er an seine gezeigten Leistungen der Gaumeisterschaften anknüpfen und belegte mit
485 Ringen den 24 Platz.
 

Niklas Buhre gewinnt bei der Jugendverbandsrunde.

Der Nachwuchsschütze Niklas Buhre ist seit Jahresbeginn Mitglied beim SV Hegelsberg Vellmar und bereits voll in der 1. Mannschaft Freie Pistole integriert.

Aber nicht nur das: als Schütze des Hessischen Landeskaders ist er bei der RWS Jugendsverbandrunde in Dortmund für den hessischen Landeskader mit der Luftpistole gestartet und erreichte mit 364 Ringen den 1. Platz.

Die Jugendverbandsrunde wird von RWS gesponsert, und unterteilt sich in Hinrunde mit Austragungsort in Dortmund, der Rückrunde mit Austragungsort in Frankfurt am Main (Termin 03. / 04.06.2017) und dem Endkampf mit Austragungsort in Hannover (Termin 29. / 30.07.2017). Bei dem Vor- und Rückkampf in Dortmund und Frankfurt am Main treten jeweils 4 Bundesländer, der Hessische Schützenverband, der Westfälische Schützenbund, der Niedersächsischer Schützenbund und der Rheinländischer Schützenbund an. Die anderen Landesverbände tragen ihre Vor- und Rückkämpfe selbst aus.
Zu dem Endkampf in Hannover werden die besten 5 Mannschaften der verschiedenen Bundesländer aus dem gesamten Bundesgebiet sowie die besten 10 Einzelschützen einer jeden Disziplin zugelassen.

Diese Turniere sind nach der Deutschen Meisterschaft und der Rangliste die wichtigsten nationalen Nachwuchsturniere im Schießsport

.


06.05. Letzte Meldung - und Tschüss
Gaumeisterschaften KK 50 Meter Auflage

Wo sind die Ergebnisse der Gauliga geblieben? Nicht nur unsere Schützen blieben hinter ihren gewohnten Ergebnissen zurück,
auch die andere Liga Mannschaften konnten nicht an ihre Ergebnisse anknüpfen. Es herrschte kein Sturm, kein Nebel, kein Regen,
kein Kälte und Erdbeben war auch nicht gemeldet worden. Es muss doch ein Grund gewesen sein!. Die Sonne war es gewesen!
Durch wechsenlde Lichtverhältnisse (Sonne / Schatten) wurde die Visierung der Zehn schwierig, In einem Durchgang wanderte
der Schatten sogar quer über die Scheibe, so dass der untere Teil der Scheibe in der Sonne lag, der obere Teil im Schatten.
OK, die Ursache ist gefunden.

Am besten kamen die Mannschaft der Hegelsberger C-Senioren mit dieser Situation zurecht und schossen mit 846 Ringen das beste Ergebnis, aber nicht ausreichend zur Zulassung zu den Landesmeisterschaften (gemessen an den Zulassungszahlen 2016.

Aber Mit Werner Benkert (282 Sen-B) und Waltraud Allschinger (280, weibl. Sen-C) konnte der SV Hegelsberg-Vellmar noch zwei Einzelsieger stellen. Pech hatte Reinhard Boll, mit 284 Ringen wurde er ringgleich mit dem Sieger nur Vierter.

Bild: Die 78jährige Waltraud Allschinger überraschte in der weibl. Seniorren-C Klasse die Herren mit 280 Ringe. Damit wurde sie gaumeisterin in ihrer Klasse

Am besten kamen die Mannschaft der Hegelsberger C-Senioren mit dieser Situation zurecht und schossen mit 846 Ringen das beste
Ergebnis, aber nicht ausreichend zur Zulassung zu den Landesmeisterschaften (gemessen an den Zulassungszahlen 2016.
Aber Mit Werner Benkert (282 Sen-B) und Waltraud Allschinger (280, weibl. Sen-C) konnte der SV Hegelsberg-Vellmar noch
zwei Einzelsieger stellen. Pech hatte Reinhard Boll, mit 284 Ringen wurde er ringgleich mit dem Sieger nur Vierter.

< alle Ergebnisse >                                  (Stand 27.04.17)
< alle bisherigen Gau- Meistertitel >   (Stand 27.04.17)


05.05. Liga Wettbewerbe KK-Auflage
Gauliga - 1. Mannschaft: Viele Hunde sind des Hasens Tod.
Ganz so schlimm ist es jedoch nicht. Aber kaum ruht sich das bisher ungeschlagene Team auf die Erfolge der Vorrunde etwas aus,
schon schlägt der Gegner zu. Im ersten Wettkampf der Rückrunde nutzen die Schützen vom SV Jestädt die Chance, den Hinkampf
auszugleichen. Reinhard Boll erringt mit 286 Ringen sein durchschnittliches Ergebnis, Werner Benkert fällt mit ebenfalls 286 Ringen
etwas zurück und Werner Blankenberg kommt mit 279 Ringen nicht so recht zurecht. Den insgesamt 851 Ringen setzt der Gast-
geber Jestädt 853 entgegen und entscheidet das Match für sich.

Kreisklasse 2. Mannschaft: Optimaler Wettkampf
Im Wettkampf gegen die Zweite vom SV Simmershausen gelingt der große Wurf. Mit persönlicher Bestleistung des 1. Vorsitzenden
Reinold Beez von 291 Ringen legen die Mannschaftsschützen mit Peter Guder 288 Ringe vor und Horst Nickel komplettiert das
Team mit 276 Zählern. Obwohl der SV Simmershausen ebenfalls Bestleistung brachte konnten die Hegelsberger die Punkte
mit 856 : 823 Ringen nach Vellmar bringen. Anmerkung: Damit hat das zweite Hegelsberger Team die erste Garnitur den
Schneid abgenommen.

 

01.05. Mai-Pokal-Schießen beim SSV Massenhausen
Es ist Tradition, dass sich am 1.Mai auf dem Schützenplatz vom SSV Massenhausen die müden Mai-Wanderer mit
Getränken und Speisen wieder zu Kräften kommen wollen. Willkommen sind aber auch die aktiven Schützen, die nach
den Auflage-Wettbewerben um einer Erfrischung suchen. Auch die Hegelsberger statteten den befreundeten Schützen
wieder einen Besuch ab.


299 Ringe und 317,2 Ringe in 10tel Wertung mit dem LG-Auflage (fast 10,6 im Durchschnitt)

Und es wurden mit dem Luftgewehr-Auflage erwähnenswerte Ergebnisse erzielt.

Mit der Mannschaft wurde das nordhessische Team nur vom SV Overberge (Westfahlen) um 2 Ringe übertroffen und belegten mit 889 Ringen den Vizerang.

Werner Benkert ließ mit 293 Ringen einige Zähler liegen, die jedoch Waltraud Allschinger mit 297 Ringe ausgleichen konnte und dies sogar mit einem Ausrutscher und einer 'Acht' kurz vor Ende des Wettkampfes.
Bei Peter Guder lief (fast) alles 100%ig. Aber eben nur fast. Eine kleine Unaufmerksamkeit bescherte ihm eine 'Fahrkarte', denn eine 9,6 kann in diesen Fall schon als Fehlschuss bezeichnet werden. Insgesamt legte er Fünf mal 10,9, (Mitten im Zentrum) fünf mal 10,8 und ebenfalls fünf mal eine 10,7 vor. Unter 10,5 gab es nur noch 5 Schüsse, mit dabei die 'fette' 9,6. Zusammen also 299 Ringe.
In den vergangenen Jahren bedeutete dies bei den Hessischen und besonders bei den Deutschen Meisterschaften bereits 'Weg vom Fenster'. Aber ab diesem Sportjahr wird in 10tel Wertung gewertet, d.h. aller Schüsse werden in 10tel Wertung addiert. Und Peter erreichte trotz der 9,6 insgesamt mit 317,2 Ringe, (fast eine 10,6 im Durchschnitt) ein selten hohes Ergebnis, das durchaus zu einem Podestplatz bei den Deutschen Meisterschaften reichen wird. Aber es muss zur rechten Zeit geschossen werden und zudem vorher die Qualifikation zur Deutschen bei den kommenden Landesmeisterschaften erreicht werden.

Mit dem Kleinkaliber Gewehr wurde Werner Benkert erst in der letzten 10er Serie mit 287 Ringen auf den Vizerang verdrängt und mit Wener Landau (269) und Reinhold Kraft (267) verpassten sie knapp ein Platz auf dem Treppchen.

Bild (D.Benkert): Erfolgreiche Hegelsberger Auflageschützen beim 'Mai PokalSchießen' vom SSV Massenhausen.

 

01.05. Schiesporttage in Dortmund-Scharmbeck - Endergebnisse
Die vorderen Platzierungen sind geblieben: Endergebnisse:
Luftgewehr-Auflage
Werner Benkert,     297 / Platz 3. Sen-B
Werner Blankenberg, 299 / Platz 2. Sen-C
Reinhard Boll,      297 / Platz 8. Sen-C
Mannschaft,         893 / Platz 2. Sen-B

Achim Wilde         289 / Platz 34. Sen-A
Peter Guder         296 / Platz 10. Sen-B
Rudi Rasch          273 / Platz 31. Sen-C
Mannschaft          858 / Platz 17. Sen-A

Luftgewehr-Auflage
Helga Steube        274 / Platz 4 wSen-C

30.04. Gaumeisterschaften
Freie Pistole - Lev Berner (Herrenklasse) und Christian Hollstein (Altersklasse) neue Gaumeister
In der Herrenklasse dominierten die Hegelsberger LuPi Bundesligaschützen bei den Gaumeisterschaften in der Disziplin
Freie Pistole.
Leider mussten sie den Titel an den Zweitplatzierten weiterreichen, da Mannschaftsschütze Nils Pilger an dem Tag der
Meisterschaft verhindert war und sein Ergebnis (260) vorgeschossen hatte. Lev Berner hingegen führte die Meisterschaft
als neuer Meister mit 265 Ringen an, gefolgt von Benjamin Körner (264 Ringe). Damit können sie bei der kommenden
Landesmeisterschaften ihren Vorjahres Landes Titel verteidigen.

In der Altersmannschaft war der langjährige Mannschaftsschütze Edgar Heyne verhindert, was jedoch Christian Hollstein
nicht davon abhielt, mit 261 Ringen volle Leistung zu erbringen. Ihm zur Seite standen Achim Knüppel (239) und Michael
Eller (220).
In der Damenklasse wurde unsere Altersdame Sabine Ullrich mit 234 Ringen von der Nachwuchsdame Kim Richter (243,
Jungfernkopf) auf den Vizerang verwiesen
 
Drei weitere Einzelsieger bei den diesjährigen Gaumeisterschaften:
Freie Pistole: Lev Berner (265, Herrenklasse), Christian Hollstein (261, Altersklasse)
KK-Auflage 100 Meter: Peter Guder (295, Sen-C)

KK-Auflage 100 Meter - Mannschaft- und Einzelsieg für Vellmar
Die Hegelsberger Auflage Mannschaft in der Altersklasse der B/C-Senioren konnte bei den Gaumeisterschaften in der
Disziplin Sportgewehr Auflage 100 Meter an den Vorjahreserfolg anknüpfen und gewann souverän die Meisterschaft mit
879 Ringen. An diesem Titel waren Werner Benkert (295 Platz 2 / Sen-B), Werner Blankenberg (293) und Reinhard Boll
(291) gleichermaßen beteiligt.

Peter Guder hingegen errang mit 295 Ringen den Sieg in der Einzelwertung. Zusammen mit Brigitte Borowicz (286,
Platz 2 / weibl. Sen-C) und Werner Landau (281) konnte das Team jedoch nicht punkten. Helga Steube errang mit 285
Ringen hinter Brigitte Borowicz den 3, Platz in der Einzelwertung.

KK-Auflage 100 Meter Carl Zeiss Zielfernrohr
Zum letzten mal ist diese Disziplin gesondert ausgeschrieben worden. Ab dem Sportjahr 2018 wird das Schießen mit 
Diopter Visierung als auch mit dem Zielfernrohr sowohl in der 100 als auch in der 50 Meter Distanz gemeinsam gewertet.

Unsere Mannschaft in der Senioren-C Klasse trat also zum letzten Mal in dieser Disziplin zu den Gaumeisterschaften an.
Leider liegen noch keine Platzierungen vor, aber Werner Blankenberg (295) und Werner Benkert (293) legten den
Grundstock, und Rudi Rasch komplettierte das Team mit 279 Ringen.
Rudi schießt in diesem Jahr zum ersten Mal diese Disziplin und war naturgemäß wieder sehr aufgeregt. Darum ist es
um so beachtenswerter, dass er nach den Probeschüssen gleich mit einer 98 Serie startete, der sich eine 90er anschloss.
Dann verhielt er sich jedoch wie ein abgebrühter Profi in der Bundesliga: Genau 8 Sekunden vor Ende des Wettkampfes
fiel sein letzter Schuss und bescherte ihn eine weitere 91er Serie . Glückwunsch!


29.04. Pokal der Stadt Vellmar geht wieder an Hegelsberg-Vellmar.
Bereits zum 40. Mal wird der 'Pokal der Stadt Vellmar' unter den drei in Vellmar ansässigen Schützenvereine einmal
im Jahr ausgeschossen. Im Jahr 1978 spendete der damalige Bürgermeister Helmut Wagner anlässlich der Einweihung
der Schießsportanlage unter der Sporthalle der Ahnatalschule diesen ewigen Wanderpokal, damit sich die Vellmarer
Schützen näher kommen. Nach 25 Jahren war auf dem Pokal kein Platz für neue Gravuren, so dass der scheidende
Bürgermeister Kurt Stückrat seinem Nachfolger Dirk Stochla  die ehrenvolle Aufgabe überließ, die Tradition fortzuführen
und einen neuen Pokal zu stiften. Auch um diese neue Trophäe wird bereits wieder über 15 Jahre wieder jährlich um
den Besitz gekämpft.


Jeanett Dürrbaum (Obervellmar) 'bläst' die Pfeile ins Ziel - Johann (Bubi) Wiegand mit dem Luftgewehr

Einem ungeschriebene Gesetzt zufolge, darf jeder ausrichtende Verein die jährlichen Regeln neu festlegen, auch mit dem
heimlichen Hintergedanken, die Bedingungen zu Gunsten des eigenen Vereins etwas zu beeinflussen.
So mussten in diesem Jahr neben den klassischen Disziplinen Luftgewehr- und Luftpistole Auflage erstmals ein Wettbewerb
mit dem Blasrohr absolviert werden. Um den weniger treffsicheren Schützen auch eine Chance zu geben in die Wertung zu
kommen, wurden von jedem Verein jeweils 5 Schützen ausgelost.
Mit Losglück hatten die Hegelsberger am Ende insgesamt 622 Punkte, gefolgt vom SV Obervellmar mit 500 Zählern
und SV Niedervellmar brachte es auf 460 Ringe.


Ehrenmitglied Ilse Mirschel spielt die Lottofee und Bürgermeister Manfred Ludewig überreicht die Trophäe an Ronald Beez (Heg.-Vellmar)

27.04. Ligawettkämpde: 1. Auflage Mannschaft mit Spitzenleistungen
Gauliga: Trio hat wieder zugeschlagen: zwei Ringe fehlten zum Gau-Rekord


Erfolgreiches Hegelsberger Team mit dem Sportgewehr-Auflage in der Gauliga. Werner Blankenberg, Ronald Boll, Werner Benkrt.

In der z.Zt. höchsten hessischen Klasse eilen die Hegelsberger KK-Auflage Schützen der 1. KK-Auflage Mannschaft von Sieg zu Sieg und sind zur Halbzeit der Wettbewerbe ungeschlagen 'Herbstmeister'.
Erneut legt das Team, diesmal gegen den SV Großalmerode mit 871 Ringen eine Super Mannschaftsleistung hin. Bei den vergangenen Hessischen Meisterschaften im letzten Jahr reichte im dem SV Sulzbach 10 Ringe weniger um den Hessischen Mannschaftsmeister zu gewinnen. Aber erst muss unser Team ihr Können bei den kommenden Gaumeisterschaften unter Beweis stellen.
An dem nur zwei Ringe unter dem eigenen Gaurekord liegenden Ergebnis waren die Schützen Werner Blankenberg (291) sowie Werner Benkert und Reinhard Boll mit jeweils 290 Ringen gleichermaßen beteiligt.

25.04. Gaumeisterschaften
Sportpistole:

Erstmals nahm seit mehreren Jahren hat sich eine Mannschaft in der Herrenklasse zu den Gaumeisterschaften qualifizieret.
Lev Berner hat sich zu der Teilnahme entschlossen und belegt mit 274 Ringen den dritten Rang. Sascha Krass konnte es selber kaum glauben, mit 274 Zählern und Platz 4 stand er Lev kaum nach. Zitat: 'Mit neuen Griff von Rink und guten Tag habe ich mal Höhenluft geschnuppert. Leider war der erste Schuss eine Fünf'. Zusammen mit Mario Schmidt (225) konnte sich die Mannschaft auf den dritten Platz festigen. Damit haben sch Lev und Sascha deutlich zur Hessischen Landesmeisterschaft qualifiziert.

Bild: Sascha Krass schraubt seine Bestleistung mit der SpoPi auf 274 Ringe hoch

In der Mannschaft der Altersklasse hat sich Hubert Hartmann abgemeldet - sein Platz nimmt Thomas Hucke ein und
ergänzt das Team mit 282/97 Ringen hervorragend. Sie werden auf Anhieb mit ausgezeichneten 844 Ringen Gaumeister
in der Mannschaftswertung. Dank der besseren letzten 10er Serie kann er sich sogar vor den ringgleichen Christian Hollstein
(282/95 Platz 3) auf Platz zwei der Einzelwertung setzen. Routinier Jürgen Hartmann rundet das Mannschaftsergebnis mit
280 Ringen ab und wird zusätzlich auch Gaumeister in der Einzelwertung der A-Seniorenklasse.
In der zweiten Hegelsberger Altersmannschaft rundet Stefan Vitt mit 275 Ringen und Platz 4 in der Einzelwertung den
Erfolg ab. Zusammen mit den A-Senioren Michael Eller (258) und Ralf Reichhold (251) belegen sie den dritten von
insgesamt 9 teilnehmenden Mannschaften.
Einen weiteren Titel in der Einzelwertung gewinnt Kurt Rose in der Klasse SH1 mit 240 Zählern.
< Mehr >

Gaumeisterschaft Zentralfeuer Pistole – Einzel- und Mannschaftssieger


Das Hegelsberger Team will bei den Landesmeisterschaften die Bronzemedaille verteidigen
Der Gewinner der Bronze Medaille bei den Hessischen Landesmeisterschaften im vergangenem Jahr lässt es sich nicht nehmen, auch in der diesjährigen Saison aufzutrumpfen.
Bei den diesjährigen Gaumeisterschaften können die Hegelsberger in geschlossener Mannschaftsleistung von 823 Ringen bereits jetzt ihre Form unter Beweis stellen. Mit 279 Ringen trumpft der A-Senior Jürgen Hartmann als bester Teilnehmer der Meisterschaft auf und wird Sieger in der Einzelwertung in der Altersklasse, gefolgt von seinem Bruder Hubert Hartmann mit 274 Zählern auf Platz 2. Ebenfalls den Vizerang erreicht René Opper mit 270 Ringen in der belegt in der Herrenklasse mit 270 Ringen ebenfalls den Vizerang

Freie Pistole: Es liegen noch keine Ergebnislisten vor
KK 100 Meter: Es liegen noch keine Ergebnislisten vor
 

25.04. 'Montagsrunde' Luftgewehr Auflage zum Zweiten
Zu den internen Wettbewerb des Schützenkreises Kassel Nord trafen sich die Luftgewehr Auflage Schützen zum zweiten Match
auf der Schießsportanlage vom SV Hegelsberg-Vellmar. Dies sind keine offiziellen Wettbewerbe des Deutschen Schützenverbandes
sondern sollen in erster Linie den Schützen, die an keinen offiziellen Wettbewerben teilnehmen, die Chance geben, auch einmal
ein Ergebnis vorzeigen zu können. Es wird in allen Altersklassen im 'Sitzend-Aufgelegt-Anschlag' geschossen. Zudem nahmen
auch Schützen im 'Stehend-Aufgelegt-Anschlag' in getrennter Wertung teil.

In der 'stehenden Abteilung' schoss Achim Wilde mit 199 Ringen das beste Hegelsberger Ergebnis des Abends und zusammen mit Brigitte Borowicz (196) und Rudi Rasch 8192) erhöhten sie die Teamleistung um 6 Ringe. Als Einzelschütze ging dann noch Frank Hohmann mit 185 Ringe an den Start.

Bild: Achim Wilde beweist mit 199 Ringen erneut seine Konstanz

< Hier alle Hegelsberger Ergebnisse >



17.04. internationale Schießsporttage beim GTV Bremerhaven


Am Freitag machten sich vier Auflageschützen von Vellmar auf den Weg nach Bremerhaven, um an den 42. internationalen
Schießsporttagen teil zu nehmen. Groß war die Überraschung, hier unerwartet viele bekannte Gesichter zu treffen.
Zuerst lief uns Knut Trulsrut vom SV Baerum bei Oslo über den Weg, der schon 1978 zusammen mit unserem Peter Heinz
an der Weltmeisterschaft in Seoul / Südkorea teilnahm und auch regelmäig nach Vellmar kommt.
Vom Polizeisportverein Dortmund, vielmalige Gäste unserer Schießsportwoche, war Norbert Dolgner mit einer großen
Abordnung anwesend.
Auch Peter Benne vom SV Rotterdam hat mit seinen Kollegen den Weg nach Bremerhaven nicht gescheut.
Die größte Überraschung war jedoch, den gesamten hessischen Nachwuchskader Pistole mit dem Landestrainer Wilfried
Glembock hier anzutreffen. Mit dabei war auch Niklas Buhre, der sich u.a. mit der Luftpistole und 378 Ringen hervorragend
schlug.

Aber auch die Hegelsberger Senioren brauchten sich mit Werner Benkert (286), Werner Blankenberg (286) und Reinhard
Boll (284) in der Disziplin Sportgewehr-Auflage nicht vor der internationalen Konkurrenz verstecken, wenngleich das optimale
Resultat nicht erzielt werden konnte. Mit 865 Ringen fehlten ihnen als Zweitplatzierte Mannschaft nur 9 Ringe zum Sieg.
Peter Guder schoss in der Einzelwertung 282 Ringe.
Gleiche Situation mit dem Luftgewehr-Auflage: ebenfalls Vizemeister mit insgesamt 934,8 Ringe (zum Sieg fehlten insgesamt
nur 2,7 Ringe). In dieser Disziplin wurde die neue Zählweise in 1/10 Wertung angewendet, d.h. mit einem optimalen Schuss,
genau ins Zentrum, können 10,9 Ringe erzielt werden. Im Einzelnen schossen Reinhard Boll (300/313,9), Werner Benkert
(299/311,7) und Peter Guder (296/309,2). Als Einzelschütze startete Werner Blankenberg mit 299/312,4 Ringen. Wenn man
die zu erwartenden Resultate vor der Mannschaftsaufstellung weiß, dann . . .  Aber wie war das mit der Fahrradkette?


Nach der Pflicht folgte am Samstag und Sonntag die Kür.
Durch unseren sachkundigen Reinhard Boll konnten wir alle Sehenswürdigkeiten von Bremerhaven wahrnehmen. In einer
zweistündigen Stadtrundfahrt wurden uns alle Einzelheiten der Bremerhavener Häfen ausgiebig erklärt:
Der Fischereihafen: hier wird kaum noch Fisch angelandet, sondernhauptsächlich gefrorener Fisch zu Fischstäbchen verarbeitet.
Der 'Alte Hafen' (1830), jetzt Museumshafen mit vielen historischen Schiffen,
Der 'Neue Hafen' (1852) und
Der ganz neue 'Container Haven' (letzte Ausbaustufe September 2008). Die Stromkaje hat eine durchgehende Länge von
4930 Metern und 14 Liegeplätze. Das CT Bremerhaven war damit 2010 das größte zusammenhängende Container-Terminal
der Welt und wurde im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Bereits im September 2006 machte das damals weltweit
zweitgrößte Containerschiff, die Emma Mærsk, hier erstmals fest.

Der Abend klang dann in dem größten, noch erhaltenen hölzernen drei Mast Frachtsegler der Welt, die 'Seute Deern' aus
dem Jahr 1919, im ehemaligen Laderaum bei erlesenen Speisen aus.


Museums Schiff 'Seute Deern'

Heutiger Laderaum der 'Seute Deern'

Blick vom Columbus Center auf den Neuen- und Container Hafen (hinten)

Vor der Abreise stand noch Geschichtliches auf dem Programm: Wer weiß schon dass von Bremerhaven insgesamt über 7 Millionen
Deutsche in verschiedenen Epochen nach den USA ausgewandert sind. Eine sehr interessante Dokumentation ist im 'Deutschen
'Auswanderer Haus' zu finden.

Zusammenfassung: Neben den erfolgreichen sportlichen Aktivitäten war dies ein gelungener Osterausflug.

 

17.04. Ostereier-Schießen im Schützenhaus

Volles Haus im Schützenhaus zum Ostereier-Schießen:
Die Schießmeister hatten vorgesorgt, so dass von den fast 400 georderten Eiern fast keins einen neuen Besitzer fand. Nach einem besonderen Modus konnte jeder Teilnehmer von seiner Schießleistung unabhängig sich für die kommenden Feiertag mit ausreichender Anzahl von  Ostereier eindecken.

Bild: Die Schießmeister Kurt Rose und Peter Guder hatten mit der Verteilung der Ostereier alle Hände voll zu tun.

 
Es war aber auch ausreichend Zeit zur Muße und Plaudereien an der Theke und am 'Runden Tisch'.


09.04. Stellt Euch vor, es sind Gaumeisterschaften - und keiner geht hin.!!!


Saskia Neumann im Liegend Anschlag mit dem KK Standard Gewehr
Die letzten Gaumeisterschaften vom Hessischen Schützenverband vor der im nächsten Jahr greifenden Strukturreform wurden mit einem Fiasko beendet. Von den insgesamt 52 Startern in der Disziplin KK Standardgewehr sind fast 25% aller eingeladenen Schützen aus dem Gaubezirk nicht angetreten.
Vom SV Hegelsberg-Vellmar eilte Saskia Neumann vom Hessischen Schützentag in Usingen / Taunus in Funktion der Landesjugendsprecherin zurück nach Vellmar, um noch rechtzeitig in der Damenklasse an den Start gehen zu können. Aber angesichts der Eile war sie mit ihren Treffern nicht zufrieden und brach den Wettkampf nach der liegenden Anschlagsart ab.
Später wurde bekannt, dass sie Probleme mit Ihrem Gewehr hatte, das jedoch Eike wieder beheben konnte.
 

Nachtrag von Saskia (26.04): Also der Bericht stimmt ja nicht so richtig ... das klingt ja so, als wäre ich schlecht und
deswegen aufgegeben ....mein Gewehr war kaputt. Sogar bewiesen kaputt... das hat Eike letzte Woche repariert.
 

03.04. Liga Wettkämpfe - was war denn da los? - Senioren Gang hat wieder zugeschlagen !!!
Gauliga KK-Auflage: 1. Mannschaft schafft Rekord
Die erste Hegelsberger Auflage Mannschaft hatte als Tabellenführer den Tabellen-Vize SV Rosbach zu Gast. Wenngleich
die Einzelschützen ihre persönlichen Bestleistungen 'nur' einstellen, aber nicht übertreffen konnten, passte es bei allen
Drei diesmal zusammen und es sprang ein neuer Mannschaftsrekord mit ausgezeichneten 873 : 851 Ringen heraus, der
wohl lange Bestand haben wird.
Werner Benkert stellt mit 294 Ringen seine erst wenige Wochen alte persönliche Bestleistung ein, ebenso Reinhard Boll
mit 287 Ringen. Zusammen mit Werner Blankenberg (292) können sie die kommende Meisterschaftsrunde im Gaubezirk
gut gerüstet entgegen sehen.

Kreisklasse KK-Auflage: 2. Mannschaft steigert sich auf 851 Ringe


Ronald Beez schießt mit 289 Ringen persönliche Bestleistung im Wettkampf mit dem KK-Auflage-Gewehr

Die Hegelsberger Zweite hatte keinen Geringeren als die eigene Dritte zu Gast. Bereits im Vorfeld wurde viel diskutiert -
es wurden sogar Wetten auf den Sieg abgeschlossen, da die Unterschiede beider Mannschaften eher gering waren und
es schien, dass der Ausgang der Begegnung von der Tagesform abhängig sein könnte.
Als Antwort lieferten zwei 'Amateur-Profis' der 2. Mannschaft persönliche Rekorde ab. Der 1. Vorsitzende Ronald Beez,
der in diesem Jahr zum ersten Mal an den KK-Auflage Wettbewerben teilnimmt, steigerte sich mit ausgezeichneten 289 Ringen zum persönlichen Rekord und auch Peter Guder erzielte mit 286 Ringen Jahresbestleistung. Ihnen schloss sich
Waltraud Allschinger mit stabilen 276 Ringen an  Zusammen deklassierten sie die eigenen Gäste aus Vellmar mit 43 Ringen Differenz.

Kreisklasse KK-Auflage: 3. Mannschaft ebenfalls mit Rekord
Hielten die Nerven nicht für das mit Spannung erwartete interne Duell? Insgesamt blieben alle Mannschaftsschützen hinter
ihren gewohnten Leistungen zurück und errangen mit 808 Ringen auch einen Rekord, einen 'Negativ-Rekord'.
Kurt Rose büßte mit 276 Ringen 8 Zähler gegenüber dem letzten Wettkampf ein, Brigitte Borowicz blieb mit 257 Ringen sogar
22 Ringe zurück. Mit 'nur' 2 Ringe Rückstand auf den letzten Wettkampf trug Rudi Rasch 275 Ringe zum Mannschaftsergebnis
bei, Auf der Ersatzbank warteten Helga Steube (277), Reinhold Kraft (273) und Werner Landau (256) auf den nächsten
möglichen Einsatz.

Gauliga Sportpistole
Durch Urlaub gebeutelt müssen die Hegelsberger Sportspistolenschützen in der Gauliga erneut mit Ersatz antreten und lassen
Federn im Wettkampf gegen den SV Großenritte mit 1 : 4 Punkten.
Relativ knapp gingen die Einzelpunkte von Ralf Reichhold mit 247 : 251 Ringen und Michael Eller mit 258 : 265 Ringen verloren.
Deutlich verlor Ersatzmann Kurt Rose gegen den stärksten Schützen des Abends mit 228 : 273 Ringen. Mario Schmidt, der
erstmals in der Gauliga eingesetzt wurde, rettete mit 258 : 255 Ringen den Ehrentreffer. Es ist selbstredend, dass auch der
Mannschaftspunkt mit 991 : 1044 verloren ging.

 

01.04. Liga Wettkämpfe KK Sportgewehr Auflage.

Gauliga: alle Mannschaften rücken zusammen
Mit maximal 5 Ringe Differenz liegen die sechs in der Gauliga schießenden Mannschaften im dritten Durchgang der Auflage-
Ligawettkämpfe mit dem Sportgewehr auseinander. Bei dieser Leistungsdichte kommt es auf jeden einzelnen Schuss an, der 
über Sieg oder Nierlage entscheiden kann.

Aber nicht nur in der Gauliga liegen die Mannschaftsergebnisse dicht beieinander, auch die drei Hegelsberger Mannschaften
geben sich untereinander kaum etwas:
1. Mannschaft gegen Kaufungen:          856 Ringe
2. Mannschaft gegen Wilhelmshausen: 848 Ringe
3. Mannschaft gegen Ihringshausen:     840 Ringe

Die Hegelsberger mussten in der winterlich kalten Halle vom SV Eschenstruth in Waldhof gegen den SV Kaufungen antreten. 
Werner Benkert ließ trotz 286 Ringen gegenüber den letzten Wettkampf 8 Ringe liegen, die jedoch Werner Blankenberg durch seine Steigerung um 4 Zähler auf ebenfalls 286 Ringen fast ausgleichen konnte. Aber zusammen mit Reinhard Boll (284) sprang am Ende mit 856 : 853 Ringen ein knapper Vorsprung haraus. Damit bleibt das Hegelsberger Team weiter ungeschlagen.
Alle Begegnungen vom 3. Durchgang:
SV Kaufungen gegen SV Hegelsberg-Vellmar    853 : 856
SV Simmershausen gegen SV Roßbach           847 : 845
SV Edelweiß Jestädt gegen SV Großalmerode: 842 : 837

Bild: die erste Mannschaft gewinnt in der Gauliga mit 856 : 853 Ringen

Kreisklasse Sportgewehr Auflage - 2. Mannschaft:


Reinhard Boll stand den Auflageschützen der 2. Mannschaft zur Seite, als es galt, gegen das ebenfalls bisher ungeschlagene Team vom SV Wilhelmshausen anzutreten. Mit 287 Ringen lieferte er eine Glanzleistung
ab und zusammen mit dem konstant schießenden Ronald Beez (283) und Peter Guder (278) konnten sie den 'Angriff' abwehren.
Anmerkung: Auf der Reserve Bank saß zudem noch Horst Nickel mit 280 Ringe und auch ohne Reinhard Boll wäre der erste Tabellenplatz erhalten geblieben. Waltraud Allschinger hat sich mit 277 Ringen stabilisiert.

Bild: die zweite Mannschaft gewinnt in der Kreisklasse mit 848 : 839 Ringen
(es fehlt Horst Nickel)

Kreisklasse Sportgewehr Auflage - 3. Mannschaft

Das Team macht von sich reden und legt in optimaler Mannschafts- aufstellung gegen den SV Ihringshausen mit 840 : 782 Ringen Bestleistung der Saison auf das Parkett.
Kurt Rose setzt sich mit Jahresbestleistung von 284 Ringen an die Spitze, gefolgt von Brigitte Borowicz (279) und Rudi Rasch (277). Auf ihren Mannschaftseinsatz auf der Reservebank warten Helga Steube (268) Werner Landau (269) und Reinhold Kraft 264 auf ihren Einsatz.

Bild: die dritte Mannschaft gewinnt in der Kreisklasse mit 840 : 782 Ringen (es fehlt Reinhold Kraft)

 

21.03. Kreismeisterschaften Freie Pistole - Medaillen für Vellmar
Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften Freie Pistole, die Königsklasse der Pistolendisziplinen, dominieren die
Hegelsberger Schützen.

Sabine Ullrich macht mit 234 Ringen in der Damenklasse den Auftakt und gewinnt den ersten Titel.

In der Herrenklasse dominieren die Hegelsberger LP-Bundesligaschützen, allen voran Lev Berner mit 262 Ringen, gefolgt von Benjamin Körner (256 / Platz 2) und Nils Pilger (250 / Platz 4). Sie sicherten sich sowohl den Einzel- als auch den Mannschaftstitel.


In der Altersklasse trumpfte Christian Hollstein (Bild) mit 270 Ringen auf, Christian ist der Trainer unserer 2. Bundesliga Luftpistolen Mannschaft. Mit dem besten  Ergebnis der gesamten Meisterschaft wurde er Einzelmeister. Ihm zur Seite standen Michael Eller (239 / Meister der Senioren-A Klasse) und Edgar Heyne (226). Damit sicherten sie sich mit insgesamt 768 Ringe ebenfalls den Mannschaftsmeister.


21.03. Liga Wettkämpfe
Gauliga Sportgewehr
Auch die Freihandschützen haben in der Gauliga die neue Freiluftsaison begonnen und können gegen den SC Sandershausen
nach hartem Wettkampf die ersten Punkte verbuchen. Mit 280 : 283 Ringen musste Daniel Tschöpe auf hohen Niveau an Pole-
position seinen Einzelpunkt abgeben, aber bereits an Platz 2 der Setliste konterte Eva Hollstein mit 267 : 262 und Richard Bös
brachte das Team erstmalig mit starken 283 : 263 Ringen in Führung. Knapp musste Doris Vitt mit 272 : 274 Ringen erneut
den Ausgleich zulassen. Den entscheidenden und fünften Einzelpunk gewann das Hegelsberger Team mit 1101 : 1082 Ringen.

Oberliga Freie Pistole:
Gleich zu Beginn der neuen Saison haben die Hegelsberger nicht weniger als den Meister des vergangenen Jahres,
den SV Obersuhl (an der Landesgrenze zu Thüringen), zu Gast in Vellmar. Und es kommt wie es kommen musste:
Die ersten zwei Punkte gehen mit 724 : 757 Ringen an den Gast.
In gleicher Aufstellung wie im vergangenen Jahr muss sich das Team jedoch vor den Jungschützen Niklas Buhre
in Acht nehmen. Der Enkel vom einstigen Mitglied Howard Buhre hat sich beim SV Heg.-Vellmar angemeldet, um bei
den Ligakämpfen Erfahrung zu sammeln. Und das 17jährige Talent zeigt es den 'Profis' aus der LP-Bundesliga:
Mit 250 Ringen auf der Ersatzbank zieht er mit Lev Berner gleich und übertrifft sowohl Nils Pilger (244) als auch
Seniorenschütze Edgar Heyne (230). Man kann auf eine spannende Saison blicken.

Der 17jährige Nachwuchsschütze Niclas Buhre weiß mit der Freien Pistole schon gut umzugehen und bietet den gestanden Hegelsberger Bundesliga Schützen mit 250 Ringen Paroli. Die Freie Pistole ist die schwierigste Disziplin der Pistolenschützen und wird als einzige auf eine Entfernung von 50 Metern geschossen. Es gehört viel Können dazu, die nur 50mm große Zehn zu treffen. Der in beliebiger Form nach der Hand des Schützen gearbeitete Griff darf die Hand nur bis zur Handwurzel umschließen. Der Griff darf keinerlei Verlängerungen haben, die über das Handgelenk hinausragt und so als Stütze dienen könnte.

Gauliga Sportpistole:
Bei schwacher Personaldecke musste Kurt Rose aus der zweiten Mannschaft bereits im ersten Wettkampf gegen
den SV Jestädt aushelfen. An Pole Position der Setzliste konnte Stefan Vitt trotz respektabler Leistung von 272 : 283
Ringen nicht punkten. Ralf Reichhold knüpfte an seine Vorjahresleistung an, aber sein Gegner erhielt mit mit
253 : 270 Ringen den Einzelpunkt. Michael Elle rettete mit 359 : 256 Ringen den Ehrentrffer. Kurt Rose fehlten mit
222 : 228 Ringen nur einige Ringe zum Matchgewinn.
  

20.03.: Kreismeisterschaften Sportpistole: Medaillenflut - 2 mal Mannschaft 6 mal Einzel 
Nicht weniger als zwei Mannschafts- und sechs Einzeltitel für Hegelsberger Schützen bei den Kreismeisterschaften
mit der Kleinkaliber Sportpistole.

Juniorenklasse:

Benedikt Freund dominiert mit 243 Ringen bei den B-Junioren und Eric Waldmann reichen 182 Ringe in der Junioren-A
Klasse zum Sieg in der Einzelwertung. Leider ist für die Junioren keine Mannschaftswertung ausgeschrieben, so dass
sie zusammen mit Lukas Wilhelm (158) in der Herrenklasse gewertet werden und hier den 4. Platz belegen.

Herrenklasse:
Mit Lev Berner können die Hegelsberger in diesem Jahr wieder eine schlagkräftige Mannschaft in der Herrenklasse bilden. Mit 282 Ringen setzt er sich souverän an die Spitze und gewinnt den Titel der Einzelwertung. Sascha Krass (254) und Mario Schmidt (234) vervollständigen das Team und werden zudem auch Mannschaftssieger. Daniel Wilhelm schießt als Einzelschütze gute 254 Ringe und kann sich bei seinen zweiten Meisterschaften in dieser Disziplin gegenüber dem Vorjahr um fast 50 Zähler steigern.

Links: Lev Berner (282) Gaumeister SpoPi in der Herrenklasse

Thomas Hucke (285) Gaumeister in der Altersklasse
Altersklasse:
Hubert Hartmann hat sich aus dem Mannschaftsverbund der Altersschützen abgemeldet - an seiner Stelle wurde der Hegelsberger Bundesligaschütze Thomas Hucke in dem Team aufgenommen. Mit 285 Ringen zaubert er auf Anhieb das beste Ergebnis aller Teilnehmer und wird sowohl Einzel- als auch mit BL-Trainer Christian Hollstein (282) und Olympiateilnehmer von 1984, Jürgen Hartmann (269) Mannschaftssieger. Jürgen sichert sich zudem in der Senioren-A
Klasse den Einzeltitel.
Den Vize Rang belegt das zweite Hegelsberger Team mit Stefan Vitt (279), Michael Eller (259) und Ralf Reichhold (254)

Senioren-B Klasse
Rüdiger Grotha ist als Hegelsberger Einzelschütze in dieser Klasse (Ü71) vertreten und erringt mit 250 Ringen
den 3. Platz.

Schwerbehinderten Klasse ohne Hilfsmittel:
Kurt Rose schießt in diesem Jahr zum ersten Mal in dieser Klasse und darf im Sitzen schießen, muss jedoch trotzdem
Freihand ohne Auflage schießen und wird mit 248 Ringen Kreismeister in der Einzelwertung.


20.03. Nachlese Gaumeisterschaften LG / LP Auflage:

Nachdem die Ergebnislisten der Auflage-Meisterschaften im Gaubezirk 1 Kurhessen veröffentlicht worden sind, wurden noch weitere Titel und Platzierungen festgestellt.

Helga Steube wurde in der Disziplin Luftpistole Auflage in der weibl. Seniorenklasse-C mit 279 Ringen Gaumeisterin.

Brigitte Borowicz belegte in der gleichen Altersklasse den Vizerang in der Einzelwertung.

Ronald Beez erkämpfte sich mit 282 Ringen die Bronze Medaille in der Einzelwertung der A-Senioren

Leider konnte außer Luftgewehr Auflage in der Senioren C Klasse kein weiterer Mannschaftstitel gewonnen werden.



13.03. Freundschaftswettkampf beim KKSV Westuffeln


Peter Guder nimmt von der Vorsitzenden den Erinnerungspokal in Empfang.
Die Auflage Schützen folgten einer Einladung vom KKSV westuffeln zum Freundschaftswettkampf mit dem Sportgewehr.
Vollkommen überrascht waren sie von der neuen unterirdischen vorbildlichen Schießsportanlage, die in mühevollen Arbeitsstunden von den Schützen in Eigenleistung erstellt worden ist. Die moderne elektronische Trefferbildaufnahme von der Firma Meyton kann auf 50, 25 und 10 Meter umgestellt werden.
Nach dem harten Wettkampf wurden die geschwächten Aktiven durch ein rustikalen Imbiss wieder aufgerichtet und auch der Nachtisch in Form einer Hopfen Kaltschale tat sein übriges. Leider konnte nicht zu viele Portionen Nachtisch verzehrt werden, es stand noch der Heimweg mit dem Auto auf dem Programm.

Ergebnisse:
1. SV Hegelsberg-Vellmar 1: 859 Ringe: Werner Benkert (290), Peter Guder (288), Werner Blankenberg (281)
2. KKSV Westuffeln 1: 834 Ringe
3. SV Hegelsberg-Vellmar 2: 777 Ringe: Helga Steune (273), Werner Landau (257), Rudi Rasch (247)
4. KKSV Westuffeln 2: 776 Ringe

13.03. Gaumeisterschaften Auflage Luftdruckwaffen

Die Ergebnisse der B- und C-Senioren in der Disziplin LG-Auflage vom Samstag liegen vor. Sowohl mit der Mannschaft als auch in der Einzelwertung der B- und C-Senioren gingen die Titel nach Vellmar.
Zwar haderte mit 299 Reinhard Boll mit sich selber über eine einzige 9.9, mit dem Ergebnis erzielte er jedoch die beste Leistung aller Teilnehmer bei den diesjährigen Gaumeisterschaften. Aber seine Mannschaftskameraden Peter Guder (295) und Werner Blankenberg (294) fielen hinter den zuletzt gezeigten Trainingsleistungen zurück. Trotzdem wurde die Mannschaftsleistung von zusammen 888 Ringen von keinem anderen Team übertroffen und die Hegelsberger wurden Mannschaftssieger bei den diesjährigen Gaumeisterschaften.

Bild: Auf Reinhard Boll ist Verlass: Mit 299 Ringen schießt der C-Senior (Ü71) bei den Gaumeisterschaften das Bester Ergebnis aller Teilnehmer

Die 2. Hegelsberger Garnitur belegte Dank dem guten Ergebnis von Werner Benkert mit 297 Ringen noch den
4. Platz in dem starken Feld von über 20 Mannschaften. Jedoch dürfte das Zweite Team die Teilnahme an den
Landesmeisterschaften nicht erreicht haben. Das dritte Team fand sich g.w.u. (ganz weit unten) wieder.

Näheres falls mir weitere Platzierungen mitgeteilt werden, ansonsten erst nach Bekanntgabe der offiziellen Ergebnislisten.

Luftgewehr-Auflage:
Sen-B Mannschaft: Gaumeister 888 Ringe, R. Boll 299, P. Guder 295, W. Blankenberg 294
Sen-B Einzel: Gaumeister, Werner Benkert. 297 Ringe
Sen-C Einzel: Gaumeister, Reinhard Boll, 299 Ringe
weibl. Sen-C Einzel: Vize Gaumeister, Waltraud Allschinger,287 Ringe

Sen-B zweite Mannschaft: 869 Platz, W. Benkert 297, W. Allschinger 286, W. Landau 286
Sen-B dritte   Mannschaft: 834 Ringe, R.
Rasch 287, B.Borowicz 281, Helga Steube 266

Sen-A:Mannschaft 869 Ringe, R. Beez 292, A. Wilde 290, K. Rose 289 (Platzierung liegt nicht vor)
 

07.03. Ligawettkämpfe KK-Auflage:
Gauliga - 1. Mannschaft gewinnt Rekordverdächtig
Die Ergebnisse der Hegelsberger Auflageschützen mit dem KK Sportgewehr festigen sich immer mehr im oberen Bereich.
Im Wettkampf gegen die Mannschaft vom SV Simmershausen stellt Werner Benkert mit 294 Ringen den Vereinsrekord
von Reinhard Boll aus dem Jahr 2016 ein, Zusammen mit Werner Blankenberg (282) und Reinhard Boll (285) wiederholen
sie mit 861 Ringen das Mannschaftsergebnis aus dem 1. Wettkampf.
Diese Leistungen bedeuteten im vergangenem Jahr bei den Hessischen Landesmeisterschaft sowohl in der Einzel- als auch
in der Mannschaftswertung jeweils ein Platz auf dem begehrten Treppchen. Weiter so!!

Kreisklasse - 2. Mannschaft macht es nach 74 Ringe Vorsprung
Auch die zweite Auflage Mannschaft läuft sich in der Kreisklasse langsam warm. 1. Wettkampf gegen Heckershausen: +20
Ringe 2. Wettk. gegen Simmershausen: +51 Ringe und jetzt gegen Ihringshausen + 74 Ringe Vorsprung. Ronald Beez, der
erst in diesem Jahr erstmalig an den Wettbewerben teilnimmt, schraubte seine persönliche Bestleistung jetzt im Wettkampf
gegen Ihringshausen auf 286 Ringe hoch. Auch Waltraud Allschinger fand mit 278 Ringen zur ihrer Leistung zurück. Peter Guder
startete mit einer 89er Zehnerserie ehe verhalten, legt dann aber zwei mal 95 Ringe nach und trug insgesamt 278 zum nie
gefährdeten Sieg bei. Dabei fehlte in der letzten 10er Passe noch das Quäntchen Glück: fünf mal die 10, vier mal die 9,9 
und ein mal mal 9,8 - um Haaresbreite an einer 100er Serie vorbei

Aber so wird es nicht weiter gehen. Schon im nächsten Wettkampf am 22.03. gilt es gegen die ebenfalls bisher ungeschlagenen
Freunde aus Wilhelmshausen zu punkten. Es müssen keine 50 Ringe Differenz sein, ein einziger Ring mehr ist vollkommen
ausreichend. :-)

 

04.03. KK Schießen für Jedermann / Vellmarer Volksschützenkönig


Unter fachkundiger Aufsicht erfolgt eine Einweisung zum Umgang mit dem KK Sportgewehr

Auch der Bürgermeister Manfred Ludewig kämpft in der Mannschaft der Stadtverwaltung Vellmar
 
Siegerfoto vom Kleinkaliber Schießen für Jedermann 2017. In der Mitte Volksschützenkönigin Jutta Zehentmaier
mit Ihren Rittern Eugen Kreitsch (li) und Bernd Hering (re)

Walter Brück, Volksschützenkönig 2015, kämpft um eine neue Legislaturperiode
 

Aber Jutta Zehentmeaier wiederholt ihren Erfolg aus dem Jahr 2009. Ihr zur Seite stehen Eugen Kreitsch und Bernd Hering als 1. und 2. Ritter


Auszug aus der Ergebnisliste

Herrenklasse Mannschaft:
1.    Kleingartenverein Hirleberg, (397 / 138)
       A. Kühm (140), H. Kühm (133), D. Voigt (124)
2.    Reit- und Fahrverein Ahnatal-Vellmar, (397 / 131)
       K. Wolf (135), O. Wagemann (134), H. Siebert (128)
3.    CDU Vellmar (393)
       K. Parusel (138), M. Nütz (129), A. Strempel (126)
4.    Stadt Vellmar (387)
5.    Musikverein Vellmar (382)
 
Herrenklasse Einzelwertung:
1.    Darius Krawczak, Muskeltiere, (145)
2.    Manuel Spier; Firma Benderoth (141)
3.    Andreas Kühm, KGV Hirleberg (140)
4.    Walter Braunen, VDK Vellmar (139 / 48 / 46)
5.    Klaus Parusel, CDU Vellmar (139 /46 / 46)



 
Damenklasse Mannschaft:
1.    Kimme & Korn (391)
       C. Hinze (142), S. Krause (135), J. Zehentmaier (114)
2.    Praxis für Physiotherapie Huismann (371)
       N. Brüssing (128), J. Reger (125), S. Huismann (118)
3.    VDK Niedervellmar-Frommershausen  (361)
       B. Frank (122), T. Burgemeister (121), K. Dietzsch (92)
Damenklasse Einzelwertung:
1.    Christine Hinze, Kimme & Korn, (142)
2.    Nadine Krass, privat, (136)
3.    Sabine Krause , Kimme & Korn, (135)
4.    Elena Billhardt, VDK Vellmar, (133)
5.    Michelle Schulz, Stadtverwaltung Kassel, (130)
 

< Komplette Ergebnisliste >

26.02. Gaumeisterschaften: Nils setzt sich gegen Lev durch
Mit der Disziplin Luftpistole werden die diesjährigen Gaumeisterschaften eröffnet.


Nils Pilger wird mit 375 Ringen Gaumeister Luftpistole in der Herrenklasse

Herrenklasse:
Erfolgt in der Herrenklasse ein Generationswechsel? Erstmals gelingt es den 23jährtigen Nils Pilger (375 Ringe) den mehrmaligen Gau- und Landesmeister  Lev Berner (372 Ringe) der vergangenen Jahre auf den Vizerang zu verweisen und wird Gaumeister in der Einzelwertung. René Opper belegt mit 366 Zählern den 4. Platz.
In der Mannschaftswertung setzt sich das Hegelsberger Bundesliga Team mit 1070 Ringen ebenfalls an die Spitze. (Anmerkung: René ging für den SV Wiesbaden Biebrich in der 2. Bundesliga an den Start.)

Die zweite Hegelsberger Mannschaft konnte sich leider nicht platzieren, da Benjamin Körner wegen Krankheit kurzfristig absagen musste. Sascha Krass (345) berichtete, sein Abzugsfinger sei 'wie einbetoniert' gewesen, und er wollte ihm nicht gehorchen, zur rechten Zeit den Abzug zu betätigen. Für Daniel Wilhelm war dies die erste Gaumeisterschaft und er war offensichtlich entsprechend nervös. Er blieb deutlich hinter seiner Leistung der vorausgegangenen Kreismeisterschaft zurück.

Des weiteren starteten noch die Nachwuchsschützen Eric Waldmann (252) und Benedikt Freund (335 / Platz 3) in der Juniorenklasse. Leider verpasste die Mannschaft den Gautitel, da der dritte Schütze leider fehlte.

In der Klasse SH1 startet Kurt Rose und wird mit 344 Ringen gaumeister in der Einzelwertung

 


Gaumeister mit der Mannschaft und Christian Hollstein in der Einzelwertung

Luftpistole Altersklasse:
Die langsam in die Jahre kommende Hegelsberger Altersmannschaft, Hubert Hartmann und Edgar Heyne haben bereits zwei Schützen die Senioren-A Klasse erreicht. Sie können sich aber trotzdem noch gut bei den Gaumeisterschaften in der Altersklasse behaupten und gewinnen mit 1080 Ringen vor der Mannschaft vom SV Oberzwehren.
Zudem wird Christian Hollstein, Trainer der Hegelsberger Bundesligamannschaft, mit 368 Ringen Gaumeister in der Altersklasse, währen die Senioren Hubert Hartmann (358) und Edgar Heyne (354) in der Einzelwertung der Seniorenklassse lediglich Axel Meister vom KKSV Bischhausen den Vortritt lassen müssen.



20.02. Gauliga Luftgewehr Freihand
Der Ligaleiter Axel Schell hatte um finalen Wettkampf alle Mannschaften in das Schützenhaus vom SC Sandershausen
eingeladen. Bereits in den Wettkämpfen zuvor hatten sich die Hegelsberger Schützen die Meisterschaft verlustpunktfrei gesichert.
In dieser Zusammenstellung werden die Mannschaft in Zukunft wohl nie wieder zusammen kommen, denn in der Strukturreform des
Hessischen Schützenverbandes werden die Gaubezirke aufgelöst. Statt dessen werden Bezirke geschaffen. Aus dem jetzigen
Gau Kurhessen spalten sich die Kreise Witzenhausen, Eschwege und Hofgeismar ab. Lediglich die Kreis Kassel-Nord, Kassel-Ost
und Kassel West fusionieren zum neuen Bezirk Kassel.

Dies war auch der Grund einer gemeinschaftlichen Abschlussfeier im Schützenhaus vom SC Sandershausen, wo die letzen
noch ausstehenden Wettkämpfe des 10. Durchganges ausgetragen wurden.

Die Begegnung KKSV Bischhausen gegen SV Hegelsberg-Vellmar war wie immer ein spannendes Duell. Allerdings ging
dieser Kampf zu Gunsten der Konkurrenz aus dem Werra-Meißener-Kreis aus. Die Vellmaraner wurden vom KKSV-Bischhausen
mit einem 4:1 besiegt, wodurch die bis dato weiße Weste einen kleinen dunklen Fleck bekam.
Vielleicht lag es an der späten Austragung der Begegnung, oder am Übermut der Mannschaftsführer: Es wurden neue
Bedingungen zur Austragung des Wettkampfes aufgestellt. Nach jedem Schuss musste der Schütze einen Stand weiter nach
rechts rutschen und mit dem Gewehr seines Vorgängers den Schuss abgeben, Usw, usw....

 


Unsere gutgelaunte Mannschaft (vl.: Eike, Franzi, Daniel, Doris und Richard; es fehlt Saskia) nach dem "Wettkampf"

Auf dem rechten Bild haben sich alle Schützen der Gauliga um Ligaleiter Axel Schell versammelt.

Aus der Begegnung ergibt sich demnach ein Mannschaftsergebnis von 1303 zu 1206 Ringen. Dem erfahrenen Schützen-
freunden mögen die doch recht dramatischen Ergebnisse ins Auge fallen. Beide Mannschaften hatten demnach deutliche
Probleme an Ihre gewohnten Ergebnisse anzuschließen, was zu Ihrer Verteidigung an den recht erschwerenden Wettkampf-
bedingungen lag. Einige Schützen hatten merkliche Schwierigkeiten mit dem sonst vertrauten Sportgerät und den ständig
wechselnden Standbedingungen klar zu kommen. Das interessierte Publikum vollzog das Wettkampfgeschehen in der
Schützenstube nach. Wobei deren Gefühl von entsetzter Überraschung bis hin zu freudiger Erwartung hin und her gerissen
wurde. Trotz der niederen Ergebnisse fand man sich nach dem Kampf fröhlich bei Speis und Trank zusammen, Gemeinsam
schaute man mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die vergangene Saison zurück.
Ein Bericht von Daniel, Peter und Eike

 

21.02. Kreismeisterschaften
Standardpistole - Einzel- und Mannschaftstitel an Hegelsberg Vellmar
Diese Disziplin ist eine Unterart der klassischen Kleinkaliber Sportpistole. Hier werden jedoch alle Schüsse auf
so genannte Klappscheiben abgegeben. Und zwar 4 Serien à 5 Schüsse jeweils in 150 Sekunden pro Serie, danach
4 * 5 Schüsse jeweils in 20 Sekunden und dann nochmals 4 * 5 Schüsse jeweils innerhalb von 10 Sekunden. Diese
Disziplin wird im Allgemeinen auch spöttischer Weise 'Munition-Vernichtung-Disziplin' genannt, da in relativ kurzer
Zeit viele Schüsse abgegeben werden, wobei es auf schnelle Reaktion ankommt. Dennoch sollte möglichst das
Schwarze der normalen 25 Meter Pistolenscheibe getroffen werden.

Hier zeigte Lev Berner mit insgesamt 538 von 600 möglichen Treffern sein Können auch im Reaktions-Schießen.
Zusammen mit Stefan Vitt (506) und Dr. Michael Eller (488) wurde das erste Hegelsberger Team deutlich
mit 1532 und über 120 Ringen Vorsprung neben den Eizelsieger auch Kreismeister mit der Mannschaft.
Die Zweite Hegelsberger Mannschaft belegten mit Sascha Krass (455) Daniel Wilhelm (451) und Mario Schmidt (448)
den dritten Platz unter den sieben startenden Mannschaften.

Platzierungen in der Einzelwertung waren zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt.
 

Premiere in der neuen Disziplin SpoPi-Auflage gelungen.
In diesem Jahr wurde die Disziplin Kleinkaliber Sportpistole für Seniorenschützen auch in der Anschlagart Auflage
vom Deutschen Schützenbund offiziell zu den Meisterschaften ausgeschrieben. Es werden insgesamt 30 Schüsse
im Auflage Anschlag auf die 25 Meter entfernte Präzisionsscheibe abgegeben. Damit wird eine weitere Disziplin
speziell für Seniorenschützen angeboten, ab Seniorenklasse-A (U64), jedoch ohne weitere Altersabstufungen


Demo-Foto vor dem Wettkampf: Holm Stiller, Bodo Tischner, Kurt Rose, Rainer Schmidt und Dr. Rüdiger Grotha
 

Von den vier an den Start gegangenen Hegelsberger Schützen dominierten Rainer Schmidt (278). Rüdiger Grotha, der in Kürze 75 Jahre wird, belegt unter der jüngeren Konkurrenz mit 272 Ringen den Vizemeister.  Holm Stiller (269) vervollständigt das Hegelsberger Team. Damit belegten sie in der Einzelwertung die Plätze 1 bis 3 in ununterbrochener Reihenfolge.
Es ist selbstredend, dass sie hiermit auch in der Mannschaftswertung Meister der Kreisklasse geworden sind.

Als Einzelschütze ging Kurt Rose (251) an den Start.
 

 

04.02. LG Schützen vorzeitig Meister der Gauliga
Mit einem 5:0 Sieg gegen die Gäste aus Gertenbach, sind unsere Schützen nun nicht mehr vom Verfolger aus Sandershausen
einholbar und können das letzte Match gegen Bischhausen in aller Ruhe genießen.

Wegen Krankheit musste die Mannschaft kurzfristig auf Doris Vitt verzichten. Für sie rückte zum zweiten mal in dieser Saison
Franziska Flach in die Mannschaft. Sie stieg an vierter Position ins Team ein und konnte mit 359 Ringen ihren ersten Punkt in
der Gauliga feiern. Ihr Gegner erzielte nur 341 Ringe.
Durch den Ausfall von Doris wurde die Setzliste etwas durcheinander gewürfelt. An eins blieb aber Eike Grein. Er konnte sich
im Vergleich zu den letzten Kämpfen etwas stabilisieren und gewann seine Begegnung mit 377:363 Ringen. Daniel Tschöpe
rückte auf die zweite Position vor und konnte sich ebenfalls mit 374: 371 Ringen durchsetzen. Schütze des Abend war Richard
Bös. Er ließ seinem Gegner mit starken 384:365 Ringen keine Chance und gewann sein Match sehr sicher. Klar, dass auch der
Mannschaftspunkt deutlich an unser Team ging.

Am 18.02. steht die letzte Begegnung der Saison an. Der Saisonabschluss findet in Sandershausen statt. Sicher werden unsere
Schützenversuchen, ihre weiße Weste zu wahren und als ungeschlagener Sieger die Saison zu beenden.
EGr

04.02. Kreismeisterschaften Sportgewehr 3 * 20 Schuss (Halbprogramm)

Kreismeister mit der Mannschaft und Eike Grein in der Einzelwertung der Herrenklasse.
Mit einer Mannschaft ging en die Hegelsberger Schützen
in der Herrenklasse an den Start und setzten sich mit 818 Ringen deutlich vor dem Team vom SV Simmershausen (756) an die Spitze und sind neuer Kreismeister. Nicht nur das, in der Einzelwertung stellte das Team mit Eike Grein (276) ebenfalls den Kreismeister, gefolgt von Richard Bös (273) und Daniel Tschöpe (269) auf den Plätzen zwei und drei.

Saskia Neumann wird ringgleich Vizemeisterin. Sie hielt ihren Vorsprung aus dem Kniend Anschlag (91:85) im Liegend-Anschlag (96:96) fiel jedoch im Stehend-Anschlag mit (75:80) auf insgesamt 362:362 zurück.



Jahreshauptversammlung – Der Lotse geht von Bord
Der langjährige 1. Vorsitzende vom SV Hegelsberg-Vellmar, Heinz Rauch, hat einen Nachfolger gefunden. Ronald Beez leitet ab
sofort die Geschicke des international bekannten Vereins.
Vor den Neuwahlen im Rahmen der Jaheshauptversammlung ließ der noch amtierende Vorsitzende jedoch das Jahr 2016 noch
einmal Revue passieren. Leider konnte sich die Hegelsberger Luftpistole Mannschaft der 1. Bundesliga nach unglücklichen
Begegnungen auch am letzten Wettkampfwochenende in Kriftel nicht mehr retten und musste in die 2. Liga absteigen. Jetzt
gilt es hier wieder Kräfte für einen Neuanfang zu sammeln.

Bei der Mitgliederentwicklung konnte Rauch auf die erfreuliche Arbeit der Jugendabteilung verweisen, so dass durch Neuaufnahmen
in den Verein der Altersdurchschnitt aller Mitglieder deutlich gesenkt werden konnte.

Sportwart Peter Guder stellte den einmalig erfolgreichen Abschluss der Liga Wettkämpfe in den 10 Meter Disziplinen in den
Gauligen bis zur den Grundklasse heraus. Alle Mannschaften wurden Meister und das mehrheitlich ohne Gegentreffer.

Eine große Anzahl von Ehrungen stand auf dem Programm:

Ehrungen für Vereinszugehörigkeiten
Vereinsehrennadel in Silber für 10jährige Mitgliedschaft: Hans Jürgen Pflüger, Werner Landau, Glenn Happe, Thomas Schirmer
und René Opper
Vereinsehrennadel in Gold für 25jährige Mitgliedschaft: Christoph Szubtaski; Doris Vitt und Christian Nickel
Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes für 40jährige Mitgliedschaft im DSB: Walter Pausch, Evelin Guder,
Erno Wehnhardt, Frank Sinning
Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes für 50jährige Mitgliedschaft im DSB: Heinz Rauch

Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes für 60jährige Mitgliedschaft im DSB:

Klaus Hoffmann.
Er trat am 01.01.1957 als 16jähriger in den Schützenverein ein und hält die älteste Vereinsmitgliedschaft, gefolgt von Manfred Deichmann (59 Jahre). Sein Vater Konrad Hoffmann war neben Kurt Prengel und Ernst August Dittmar, Vater vom Ehrenmitglied Ilse Mirschel, einer der drei Wiederbegründer des Vereins im Jahr 1955.

Peter Schleinitz, 38 Jahre Mitglied bei uns, vorher 22 Jahre beim SV Celle / Niedersachsen
Werner Blankenberg,  32 Jahre bei uns, vorher 28 Jahre beim KKSV Rothwesten.

Ehrungen auf Verbandebene:
Hessische Verdienstnadel in Silber für Vereinsförderer und Gönner Cai Adrian Bösken
Hessische Ehrennadel in Silber: Jürgen Marställer für langjährige Mitarbeit im Verein
Hessische Ehrennadel in Gold: Achim Knüppel für langjährige Mitarbeit, insbesondere im Waffenwesen
Großes Hessisches Ehrenzeichen in Silber: Peter Guder, langjährige hervorragende Tätigkeit im Verein und Gauvorstand.


v.l. Werner Landau, Klaus Hoffmann, Heinz Rauch, Hans-Jürgen Pflüger, Werner Blankenberg, Evi Guder,
Erno Wehnhardt, Peter Schleinitz, Jürgen Hartmann (Peter Guder, er stand auf der anderen Seite des Fotoapparates)

Neuwahl des Vorstandes
Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war jedoch die Neuwahl des gesamten Vorstandes, im Besonderen musste die
Position des 1. Vorsitzenden neu besetzt werden.
Mit 27 Jahren trat der jetzige Vorsitzende Heinz Rauch im Jahr 1967 in den Verein ein. Bereits 2 Jahre später wurde er
als 1. Schriftführer in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Als 1992 der rührige Vereinsvorsitzende Werner Mirschel
nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb, übernahmen Horst Lenz als 1. Vorsitzender und Heinz Rauch als Vize völlig
unvorbereitet die Regie über den damals bereits deutschlandweit bekannten und erfolgreichen Verein.
1999 erhielt Heinz Rauch bei der Neuwahl des Vorstandes das Vertrauen, als 1. Vorsitzender den Verein zu führen.
Horst Lenz übernimmt den Vize.
Im Jahr 2009 verzichtete Horst Lenz auf eine weitere Kandidatur, weil jüngere Mitglieder sich einbringen sollten. Es war
eine Verjüngungskur des Vorstandes angedacht. Der gewählte neue Vize warf jedoch bereits nach ½  Jahr das Handtuch.
Horst Lenz sprang kommissarisch wieder ein. Heinz Rauch wurde in der Leitung des Vereins bestätigt.
Erst im Jahr 2013 wurde die lange angestrebte Verjüngung durch Wahl von Eike Grein als 2. Vorsitzender teilweise
vollzogen. Obwohl der durch Krankheit angeschlagene Heinz Rauch sich intensiv um einen Nachfolger für seine Position
bemühte, wollte niemand in seine Fußstapfen treten. Nach reiflicher Überlegung stellte er sich dann nochmals zur Wahl
zum 1. Vorsitzenden. Bei den anstehenden Neuwahlen im Jahr 2015 gleiche Situation. Um Eike nicht im Regen stehen
zu lassen, nahm Heinz nochmals die Wahl an, jedoch mit der unwiderruflichen Vorgabe – noch 2 Jahre und dann sei es
das Aus für ihn.

Zusammenfassung:
Januar 1967 Eintritt in den SV Hegelsberg-Vellmar
Januar 1969 bis 1992 Wahl zum 1. Schriftführer (24 Jahre)
Januar 1993 bis 1998 Wahl zum 2. Vorsitzenden (6 Jahre)
Januar 1999 bis heute Wahl zum 1. Vorsitzenden (18 Jahre)
Vereinsarbeit insgesamt 48 Jahre

Neuwahlen 2017:
Es muss ein Nachfolger her. Heinz Rauch hinterlässt den Verein auf solider Basis und in geordneten Verhältnissen. Er
erklärte sich bereit, dem neuen Vorstand jegliche Unterstützung zu gewähren, wenn dies gewünscht wird.
In seiner Abschiedsrede betonte Heinz Rauch, abgesehen von so genannten ’Stinkstiefel’, dass überwiegend die
Kamerad-  und Freundschaften während seiner 50jährigen Vereinszugehörigkeit, insbesondere seine Arbeit im Vorstand
ihm viel Freude bereitet hat. Man darf die ehrenamtliche Arbeit nicht als Belastung empfinden. Er wünscht dem neuen
Vorsitzenden die Unterstützung des gesamten Vorstandes, um die Weiterführung der Vereinsgeschäfte zu gewährleisten.
Er gehe nicht aus Wut, sondern mit der Hoffnung auf erfolgreicher Weiterführung des Vereins.
Angesichts dieser Vorworte erklärte sich Ronald Beez bereit, sich der Wahl zu stellen. Er bedauerte jedoch, dass er sich
an keinen Gegenkanditaten messen lassen könne. Die Versammlung sprach ihm volles Vertrauen aus und wählte Ronald
Beez einstimmig zum 1. Vorsitzenden den Schützenvereins Hegelsberg-Vellmar.
Alle anderen Vorstandmitglieder stellten sich erneut der Wahl und wurden per Akklamation im Amt bestätigt. Neu in
den erweiterten Vorstand wurden Daniel Wilhelm als 2. Pressewart und 2. Webmaster zur Pflege der Homepage
gewählt sowie Franziska Flach und Rolf Jung nehmen die Arbeit im Festausschuss auf.
 

Heinz Rauch (links) legt nach 18 Jahren Vorsitz und insgesamt 48 Jahre ehrenamtliche Arbeit im geschäftsführenden Vorstand vom Schützenverein Hegelsberg-Vellmar die Geschicke in die Hände des von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählten neuen 1. Vorsitzenden Ronald Beez. (rechts)

   

21.01. Gauliga: Hegelsberger LG - Schützen gewinnen auch in Helmarshausen
Während die einen schon feiern, wird bei den anderen noch geschossen. In der Gauliga Freihand sind unsere Schützen noch
nicht am Ende der Saison angekommen. Letzten Freitag mussten sie beim Aufsteiger aus Helmarshausen zum Rückkampf
antreten.

Eike Grein konnte auf der ersten Position noch nicht wieder zu alter Stärke zurückfinden und verlor sein Match deutlich mit
371:386 Ringen. Auf zwei war Doris Vitt gut aufgelegt und schoss gute 381 Ringe. Leider hatte ihr Gegner aber 2 Ringe mehr
und sie verlor knapp ihre Begegnung. Doch wie auch schon im letzten Wettkampf, konnten die beiden sich auf Richard Bös
und Daniel Tschöpe verlassen. Richard trat nicht ganz so stark auf wie in der letzten Begegnung, konnte aber sicher sein Match
mit 375:370 Ringen gewinnen. Daniel war wieder bärenstark drauf und schoss erneut sehr gute 386 Ringe. Da sein Gegner auf
lediglich 367 Ringe kam, konnte er die entscheidenden Ringe rausholen um auch den nötigen Vorsprung für den Mannschaftspunkt
zu sichern. Mit 1513:1506 Ringen ging dieser auch an unsere Schützen und somit konnte der Wettkampf mit 3:2 Einzelpunkten
gewonnen werden.

Im Verfolgerduell gewann der SC Sandershausen mit 4:1 gegen Bischhausen. Damit ist die Entscheidung um die Meisterschaft
vertagt. Dennoch haben unsere Schützen alle Trümpfe in der Hand und führen souverän ungeschlagen die Tabelle an.

In zwei Wochen kommt es zur vorletzten Begegnung gegen das Team aus Gertenbach. EGr

21.01. Abschlussfeier: Erfolgreiche Saison der 10 Meter Disziplinen.
Luftgewehr Auflage
Speziell die Hegelsberger Luftgewehr-Auflage Schützen blicken auf eine ungewohnt erfolgreiche Saison zurück. drei gestarteten
Mannschaften in der Gaubezirksliga, der Kreis- und Grundklasse werden jeweils Meister. Nicht nur das: keine Mannschaft
musste auch nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen - alle blieben ungeschlagen (bei noch einen ausstehenden Wettkampf
in der Gauliga).
In der Grundklasse erzielte die Mannschaf mit 885 Ringen das beste Mannschaftsergebnis, bei den Einzel Leistungen traten
Brigitte Borowicz und Rudi Rasch mit jeweils 297 Ringen besonders hervor.
In der Kreisklasse wurde mit 891 Ringen zwei mal die Schallgrenze von 290 Ringen durchbrochen und Waltraud Allschinger
wurde mit 'Full House' im Wettkampf gegen den SV Wahnhausen in den Club der '300 Ringe' aufgenommen. Diese Auszeichnung
verfehlte Ronald Beez mit 299 Zählern um Haaresbreite.
Alle diese Ergebnisse toppte die Mannschaft in der Gaubezirksliga: Kein Wettkampf unter der Schallgrenze von 890 Ringen.
Leider schlichen sich im letzten Wettkampf insgesamt 2 Neuner bei 90 Wertungsschüssen ein und sie konnten ihren eigenen
Rekord von 900 Ringen, geschossen auf der elektronischen Trefferaufnahme im eigenen Haus gegen die Mannschaft von Bad
Sooden-Allendorf, nicht einstellen. Seinerzeit brachte jeder Mannschaftsschütze das Maximum von 300 Ringen auf den Bildschirm.
Den Thron des besten Hegelsberger Auflage Schütze bestieg Reinhard Boll mit 3 * 300 Ringe, 3 mal 299 Ringe, und mit einem
'Ausrutscher' von 298 Ringen

Bei einem Altersdurchschnitt von fast 73 Jahren bringen die Hegelsberger Auflageschützen mit dem Luftgewehr über insgesamt
800 Jahre auf die Waage, dem die Gegner in der Gaubezirksliga, der Kreis- und der Grundklasse nichts entgegen zu setzten hatten.
Aber nicht das Alter zählt, sondern dir erzielten Ringzahlen. Alle drei Mannschaften wurden ungeschlagen Sieger ihrer Klasse.


seltener Rekord: alle Mannschaften in der Gaulige, der Kresi- und der Grundklasse sind meister geworden und dies jeweis ohne
einen einzigen Gegentreffer, also immer zu 0.
von links:
Gauliga: Werner Benkert, Reinhard Boll, Werner Blankenberg
Kreisklasse: Peter Guder, Waltraud Allschinger, Ronald Beez
Grundklasse: Helga Steube, Kurt Rose, Werner Landau, Brigitte Borowicz, Rudi Rasch

Luftpistole Auflage:
Auch die Hegelsberger Auflage Schützen mit der Luftpistole können Erfolge verbuchen. Die erste Mannschaft in der
Gaubezirksliga wird Meister in dieser Klasse mit einer 'Träne im Auge': Im ersten Wettkampf der Saison mussten sie
gegen die Mannschaft vom SV Hessisch Lichtenau eine Niederlage mit nur 4 Ringen Differenz hinnehmen. In der Rückrunde
ließen sie jedoch nichts anbrennen und Dank der Spitzenleistung von Ronald Beez mit 297 Ringen wurde der entscheidende
Sieg eingefahren. Raine Schmidt legte im letzten Wettkampf mit 290 Ringen den notwendigen Grundstock zum Meister der
Gauliga.

Luftpistole Freihand:
Aber auch die Freihandschützen waren zur Saisonabschlussfeier vertreten: Die 2. Hegelsberger LP-Mannschaft in der Kreisklasse
machte es den Auflageschützen nach: Ebenfalls ungeschlagen wurden sie Kreismeister. Dies ist um so bemerkenswerten, da alle
Mannschaftsschützen bereits das vorgerückte Alter erreicht haben und die Seniorenklassen A (Ü55) bis C (Ü71) vertreten sind.
Der ehemalige Vize Weltmeister von 1974, Manfred Deichmann, schießt mit seiner fast 50 Jahre alten Federdruckpistole LP65
mit 366 Ringe das beste Ergebnis.

Die erstmals in dieser Saison neu aufgestellt dritte Mannschaft musste noch Lehrgeld zahlen. Sie passten sich in der Platzierung
der ersten Mannschaft in der ersten Bundesliga an. Aber im Verlauf der Saison machten sich die Trainingseiten mit Manfred
Deichmann bemerkbar und das Nachwuchsteam wurde immer stärker. Zuletzt wurden von Sascha Krass mit 370 und 367 Ringe
beneidenswerte Ergebnisse erzielt. Aber auch Daniel Wilhelm erklomm die Erfolgsleiter und stabilisierte sich im 340er Bereich.


2. Mannschaft: (3. von Links) Edgar Heyne, Michael Eller, Kurt Rose, Manfred Deichmann
3. Mannschaft: v.l. Daniel Wilhelm, Mario Schmidt, v.r.: Lukas Wilhelm, Sascha Krass

LG-Freihand
Während des Abends kehrte die erste LG Mannschaft vom Wettkampf gegen den SV Helmarshausen bei Bad Karlshafen zurück
und konnten berichten, dass sie die Erfolgsspur nicht verlassen hatten und bei noch zwei ausstehenden Wettkämpfen durchaus
die Chance haben, es den anderen Mannschaften gleich zu tun, Meister der Gauliga zu werden und zudem noch ungeschlagen
bleiben. Die nächsten Wettkämpfe finden nun Anfang und Mitte Februar gegen Gertenbach und Bischhausen statt.
Die Gauliga Abschlussfeier findet dann am 18.02. im Schützenhaus vom SC Sandershausen statt.

17.01. Kreismeisterschaften mit der Disziplin KK-Auflage 50 Meter fortgesetzt
Im zweiten Teil der Kreismeisterschaften 2017 haben die B- und C- Senioren sowohl in der Einzel- als auch in der
Mannschaftswertung gewonnen. Wenngleich keine Rekordverdächtigen Ergebnisse geschossen wurden, so reichten
für Reinhard Boll 288 aus, um Sieger bei den C-Senioren zu werden. Dieses Ergebnis war gleichzeitig der Grundstock
zur Mannschafswertung in der Senioren B-Klasse, wo er zusammen mit Werner Blankenberg (282) und Werner Benkert
(287) an den Start ging. Mit seinem Ergebnis wurde Werner Benkert gleichzeitig Einzel-Kreismeister in der Senioren-B Klasse.
Weitere Goldmetall errang Brigitte Borowicz mit 282 Ringen in der weiblichen Senioren-C Klasse.

Die A-Senioren mussten mit einem Handicap an den Start gehen. Reinhold Kraft, durch eine frühere Schulteroperation
gehandicapt, vertrat Horst Nickel. Jedenfalls reichte das Mannschaftsergebnis mit Ronald Beez (280) und Kurt Rose (276)
noch zu dem Vizerang.

Mit nur einem einzigen Ring verpasste die Hegelsberger B-Senioren Mannschaft in der Disziplin KK-Auflage 50 Meter
Zielfernrohr die Meisterschaft. Es schossen Werner Blankenberg (290, Einzelkreismeister), Werner Benkert (286) und
Rudi Rasch (275).

Bisherige Ergebnisse Kreismeisterschaften 2017
alle Termine und Ergebnisse (Stand 16.01.)
alle bisherigen Ergebnisse    (Stand 16.01.)
alle bisherigen Meistertitel     (Stand 16.01.)

 

14.01. Bundesliga: Mannschaft hat sich selber aus die 1. Bundesliga gekegelt
Im vorletzten Wettkampf gegen Freischütz Wathlingen gewonnen - aber am Sonntag im Kampf der Kellerkinder gegen die
SSG Teuteburger Wald verloren. Am standen vier mannschaften punktgleich am Tabellenende, aber Hegelsberg mit den
wenigsten Einzelpunkten. Bericht auf der Seite der Bundesliga

Bericht vom Hessischen Schützenverband < Hier >


14.01. LG-Auflage Wettkämpfe - Alle Mannschaften weiter auf Erfolgkurs
Gauliga: Mannschaft peilt den Durchmarsch an.

Die 1. Hegelsberger Luftgewehr-Auflage Mannschaft leistet sich insgesamt zwei Neuner bei 90 Wettkampfschüssen und gewinnt mit 898 Ringen gegen Bad Sooden-Allendorf. Damit ist ihr den Gesamtsieg in der Gauliga nicht mehr zu nehmen.
Aber der Gegner hat sich gewehrt und schießt mit 894 Ringen Saisonbestleistung - leider wurde diese Leistung nicht mit zwei Punkten belohnt.

An dem Hegelsberger Erfolg, übrigens das zweitbeste Ergebnis das jemals erzielt worden ist, waren Reinhard Boll mit 300 Ringen sowie Werner Blankenberg und Werner Benkert mit jeweils 299 Ringen beteiligt.

Bild: Reinhard Boll setzte seine Erfolgsserie dieser Saison fort. Bisher schoss er 3 * 300 Ringe, 3 * 299 Ringe und mit 298 Ringe leistete er sich einen 'Ausrutscher'.

Kreisklasse: 2. Mannschaft ungeschlagen Kreissieger
Die 2. Hegelsberger Luftgewehr-Auflage Mannschaft hat es nach dem letzten Wettkampf gegen die Mannschaft vom
SV Heckershausen bereits geschafft. Mit 883 : 875 Ringen machen sie alles klar: sie werden ungeschlagen Meister
derKreisklasse: An dem Erfolg waren beteiligt: Ronald Beez (296), Peter Guder (294) und Waltraud Allschinger (293)

Grundklasse: 3. Mannschaft auf bestem Weg zum Erfolg

Ein Pflichtübung absolvierte die dritte Hegelsberger Auflage Mannschaft gegen die Zweite vom SV Simmershausen:
Rudi Rasch setzte mit 297 Ringen den Grundstein zum Erfolg. Werner Landau errang 293 Ringe und zusammen mit Kurt Rose (285) ließen sie nichts anbrennen und siegten mit über 38 Ringen Vorsprung.
Bei einem noch ausstehenden Wettkämpfen (Mittwoch nach Redaktionsschluss) haben sie sich vorgenommen, es den anderen beiden Mannschaften gleich zu tun und ungeschlagen Meister zu werden.

Bild: Rudi Rasch egalisierte mit 297 Ringen seine Bestleistung dieser Saison.

 

13.01. können sich die Hegelsberger Pistolenschützen noch retten?
Bericht vom Hessischen Schützenvergand < Hier >
Bericht Landespressereferent Herbert Vöckel in der HNA vom 13.01. 17

05.01. Bundesliga Luftpistole: Letztes Wettkampfwochenende am 14. / 15.01. in Kriftel
Die Chance zum Klassenerhalt ist noch gegeben, aber der Strohhalm wird immer dünner . . . .
Ausgangslage:

7 Freischütz Wathlingen 19 : 26 06 : 12
8 SV Falke Dasbach 18 : 27 06 : 12
9 SV Schirumer Leegmoor 15 : 30 04 : 14
10 Sp.Sch. Fahrdorf 14 : 31 04 : 14
11 SSG Teutoburger Wald 11 : 34 02 : 16
12 SV Hegelsberg-Vellmar 08 : 37 02 : 16

Die Hegelsberger Mannschaft muss am Samstag gegen den SV Freischütz Wathlingen alles aufbieten um Einzelpunkte zu sammeln,
auch wenn ein Gesamtsieg nach Lage der Setzergebnisse schwer sein dürfte, denn bei Punktegleichheit entscheiden schließendlich
die Anzahl der Einzelpunkte.
Die allerletzte Chance bietet sich am Sonntag gegen die Mannschaft der SSG Teuteburger Wald. Hier muss unbedingt ein möglichst
hoher Sieg her, will man sich noch ein Hintertürchen zum Klassenerhalt offen lassen.
Das Glück könnte auf der Seite der Hegelsberger liegen, da die weiteren abstiegsgefährdeten Mannschaften z.T. gegen die Favoriten
antreten müssen und nach Lage der Setzlisten kaum punkten dürften.
Mehr < Hier >
 

06.01. Neujahrsempfang im Schützenhaus
Traditionell lädt am ersten Vereinsabend des Neuen Jahres der Hegelsberger Vorstand zum Neujahrsbegrüßung in das Schützenhaus
ein.
Der erste Vorsitzende Heinz Rauch begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und wünschte alles Gute und Allem voran viel
Gesundheit für die kommende Zeit.

In seiner Ansprache ließ er das vergangene Jahr in großen Schritten Revue passieren und verwiese auf die kommenden Vereins-Termine
im Jahr 2017.So bestreitet die 1. Luftpistolen Mannschaft bereits am nächsten Wochenende die zwei letzten noch ausstehenden
Wettkämpfe in der 1 Bundesliga.

Für die sportliche Komponente sorgte das Neujahresschießen mit dem Sportgewehr auf eine verdeckte Scheibe. Wer der von unserem
Ehrenmitglied Ilse Mirschel geheim markierte Stelle auf der 50 Meter KK Scheibe am Nächsten kam, darf seine Namensplakette auf der
großen Holzplatte anbringen. Hier zeichnen sich die Wahren Könner aus: eine nicht bekannte Stelle auf der Scheibe zu treffen. Und dies
gelang in diesem Jahr Achim Wilde mit nur 5 mm Distanz (eine Kaliberbreite) zum Ziel.


Sieger des Neujahrsschießens wurde
Achim Wilde mit 5mm Distanz zum unbekannten Ziel.

Achim Wilde kam dem Ziel mit 5 mm Distanz am Nächsten
 

Diese, von den Schützen nicht bekannte Stelle, galt es zu treffen
 

 

04.01. Der Verein hat sich weiter verjüngt.
Erneut hat sich der Altersdurchschnitt aller Hegelsberger Mitglieder verjüngt.
Nach den Jahren 2015 (52,11 Jahre) und 2016 (51,49 Jahre) können wir zum Stichtag 01.01. 2017 einen Altersdurchschnitt von
nunmehr 50,91 Jahre vorweisen.
Das jüngere Durchschnittsalter basiert einzig und allein auf die Neuaufnahme junger Mitglieder. Es ist im Jahr 2016 kein 'Altes' Mitglied
ausgeschieden bzw. verstorben.
Nach wie vor hält Ilse Mirschel, die in diesem Jahr ihren 87. Geburtstag feiern wird, den Altersrekord. Helga Steube ist mit fast 82 Jahren
das älteste aktive Mitglied, das regelmäßig an Wettkämpfen und Meisterschaften teilnimmt.

 

10.12. Bundesliga LuPi: Später Sieg - kommt die Wende?
Alle Bilder vom Wettkampf in der Foto Galerie für das Jahr 2016 < Hier >

Die Mannschaft lässt sich ausgelassen von den Zuschauern zum Sieg über den SV Falke Dasbach feiern.
Bericht von den Heimkämpfe in der Sporthalle der Ahnatalschule in Vellmar < Hier >

 

Aktuelle Berichte vom 2. Halbjahr des Jahres 2016 <Hier klicken>