Aktuell2014-2


Aktuell 2014:

21.12. Zweite Bundesliga LuPi - 3. Wettkampftage

Spsch.Hengsb. & Almer 4 : 1 SV Hegelsberg-Vellmar
Krombach, Matthias 374 : 381 Berner, Lev
Schenk, Maximilian 381 : 364 Ziehn, Stefan
Dörschlen, Wilfried 367 : 365 Hucke, Thomas
Ermes, André 359 : 358 Hollstein, Christian
Pöhler, Andre 367 : 361 Richter, Kim
Gesamtringzahl: 1848 : 1829  
SV Hegelsb.-Vellmar 3 : 2 Spsch Pier 2000
Berner, Lev 371 : 374 Kaulen, Tobias
Ziehn, Stefan 367 : 356 Au, Astrid
Hucke, Thomas 376 : 368 Mross, Andreas
Körner, Benjamin 363 : 368 Ohler, A-Marlen
Richter, Kim 358 : 353 Jaeger, Johannes
Gesamtringzahl: 1835 : 1818  

Die Schützen bringen Trainer Lothar Glebe zur Verzweiflung:
Erste Reaktion: es gibt nichts zu berichten, der Frust über die schlechten Ergebnisse ist zu groß. Thomas Hucke war der Einzige,
der im zweiten Wettkampf ein brauchbares Ergebnis geliefert hat. Mit solchen Ergebnissen rückt die Aussicht auf einen Aufstieg
in die 1. Bundesliga in weite Ferne.


Dies war die erste Reaktion vom Trainer Lothar Glebe: Hier sein kompletter Bericht:

Wettkampf gegen SpSch Hengsbach & Almer     1 : 4
Der 1. WK verlief zunächst positiv, Lev Berner war immer in Führung, Thomas Hucke und Christian Hollstein wechselten sich in
der Führung mit ihren Gegnern ab, mussten jedoch den Punkt abgeben. Thomas schoss 92, 86, 91 und 96 = 365 Ringe und es fehlten
3 Ringe zum Punktgewinn, da er die 86er Serie, trotz 96 in der letzten Serie, nicht mehr ausgleichen konnte. Christian fehlten zum
Punktgewinn 2 Ringe, zum Ausgleich 1 Ring (358 zu 359). Kim Richter musste mit 93, 92, 90 und 86 Ringen = 361 zu 367 Ringen
den Punkt ebenfalls abgeben. Stefan Ziehn hatte gegen seinen Gegner mit 88, 88, 96 und 92 keine Chance, da sein Gegner mit 96,
95, 96 und 94 Ringen immer in Führung lag.


Thomas Hucke nach dem Wettkampfmit dem Schussbild auf dem Monitor
Foto: Lothar Glebe

Wettkampf gegen SpSch St.Sebastian Pier 2000     3 : 2

Im 2. WK habe ich Christian gegen Benjamin ausgetauscht und die Mannschaft neu motiviert.

Lev hatte jedoch große Probleme die Visierung scharf zu sehen, schoss zu viele gute Neuner und erreichte somit nur 371 und musste den Punkt zu 374 abgeben.
Stefan Ziehn steigerte sich zum 1. WK um 3 Ringe auf 367 Ringe und konnte den Punkt zu 356 sichern. Thomas Hucke schoss sogar 11 Ringe mehr als im 1. WK, erreichte 376 und holte sicher den Punkt zu 368 Ringen.
Der eingewechselte Benjamin schoss gleichmäßige Serien von 91, 89, 92 und 91 Ringen, konnte jedoch mit 363 zu 368 Ringen den Punkt nicht gewinnen. Kim blieb mit 91, 88, 92 und 87 Ringen weit unter ihren Fähigkeiten, gewann jedoch den Punkt mit 358 zu 352 Ringen. 

Der direkte Aufstieg in die erste Bundesliga dürfte als Gruppensieger bei noch zwei ausstehenden Wettkämpfen unerreichbar sein.
Auch die Qualifikation zur Teilnahme an den Aufstiegskämpfen ist in weite Ferne gerückt:
Am letzten Wettkampftag im Schützenzentrum von Vellmar müssen die Hegelsberger am 18. Januar gegen die bisher ungeschlagene
Mannschaft vom Bühler Schießclub (bei Köln) und gegen die punktgleichen Schützen vom SV Raesfeld (bei Xanten) auf jeden Fall gewinnen
- und das mit deutlich mehr Einzelpunkten.

Und < hier > der Bericht vom Pressereferenten des Hessischen Schützenverbandes Herbert Vöckel zum 3. Wettkampftag der 2. Bundesliga LuPi
 

21.02. Der Weihnachtsmann besucht die Hegelsberger Schützen
Die Hegelsberger Schützen warteten während der traditionellen Weihnachtsfeier bei selbst gebackenen Plätzchen und Kuchen auf den
Weihnachtsmann. Nach Einstimmung einiger Weihnachtslieder kündigte der Weihnachtsmann auch bald sein Kommen durch ein
Glöckchen an. Er hat den weiten Weg nicht gescheut, wenngleich er wegen fehlenden Schnees seinen Schlitten mit Radern umrüsten
musste. Aber sein Geschenkesack war in diesem jahr schwer gefüllt, da doch wieder einige Kinder oder Enkelkinder der Mitglieder
mit großen Augen den Überraschungen entgegen fiebern.


Die jüngsten Mietglieder vom SV Hegelsberg Vellmar Julian und Isabella Krass lassen sich vom Weihnachtsmann beschenken

Nach der Weihnachtsfeier muss nach Kaffe, Kuchen und Glühwein beim Italiener Avanti auch etwas Handfestes in den Magen.
 


19.12. Jahresabschluss-Schießen


 

Am letzten Haupt-Trainingstag wird traditionell das Jahresabschluss-Schießen durchgeführt.

Jeder bringt ein kleines Geschenk für den Krabbelsack mit, der Verein stiftet die Hauptgewinne, so dass für die glücklichen Gewinner das Weihnachtsessen gesichert ist.

Groß ist der Andrang auf dem 10 Meter Schießstand für Luftdruckwaffen, jeder will seine Schüsse auf diverse Glücksscheiben abgeben. Es bleibt ein Geheimnis bis zuletzt, wer den Weihnachtsbraten mit nach Hause nehmen darf.

 

16.12. Gauliga Luftgewehr-Auflage -- Mannschaft erzwingt Vorentscheid


Peter Guder (297), Reinhard Boll (299) und Werner
Blankenberg (300) erzielen mit ausgezeichneten 896 Ringen neuen Vereinsrekord.
Hochrangiger Wettkampf der Spitzenmannschaften in der Gauliga. Tabellenführer Hegelsberg-Vellmar ist zu Gast beim Tabellenzweiten SV Großalmerode

Die erste Hegelsberger Auflage Mannschaft erzwingt mit rekordverdächtigen Mannschaftsergebnis von 896 : 893 Ringen bereits im 1. Wettkampf der Rückrunde den Vorentscheid zum Durchmarsch bei den Ligakämpfen im Gaubezirk Kurhessen. Sie führt bei noch drei ausstehenden Wettkämpfen die Tabelle ohne Gegentreffer und 4 Punkten Vorsprung an.

Alles verlief optimal: Mit 300 Ringen erzielt der C-Senior Werner Blankenberg 'Full House', Reinhard Boll leistete sich mit 299 Ringen eine einzige 'Neun' und Peter Guder schoss mit 297 Ringen ebenfalls sein bestes Ergebnis der Saison.

 

16.12. Kreismeisterschaften Luftpistole Freihand
Der Termin (29.11.) war bekannt, jedoch bisher nur vereinzelte Ergebnisse. (In der Zwischenzeit liegen auch
die offiziellen Ergebnislisten vor)

Erwartungsgemäß schoss Lev Berner in der Herrenklasse mit 384 Ringen das beste Ergebnis der gesamten Meisterschaften
und wurde selbstredend Meister seiner Altersklasse. Ihn zur Seite standen Benjamin Körner (362) und René Opper (367), der
die Meisterschaften jedoch 'zur Qualifikation' geschossen hatte, da er an dem Wettkampftag bereits zu einen Bundesligakampf
für Wiesbaden-Biebrich angereist war. Damit wurde auch die Mannschaft mit 1113 Ringen 'außer Konkurrenz' gewertet.

In der Altersklasse erzielte Christian Hollstein mit 376 Ringen Bestleistung und zusammen mit Hubert Hartmann (369) und Edgar
Heyne
(345) wurden sie mit respektvollen 1090 Ringen auch Mannschaftsmeister. Die zweite Hegelsberger Mannschaft belegte
mit 1063 Ringen den Vizerang. Es schossen Dr. Michael Eller (356), Markus Rode (355) und Achim Knüppel (352), der mit diesem
Ergebnis gleichzeitig in der Einzelwertung der B-Senioren Kreismeister in der Einzelwertung wurde.

Einen weiteren Titel konnte unser jüngster Teilnehmer, Benedikt Freund in der Jugendklasse mit 314 Ringen gewinnen

alle bisherigen Ergebnisse             < Hier > (Stand 16.12.14)
alle bisherigen Kreismeister-Titel < Hier > (Stand 16.12.14)

12.12. Kreisklasse Luftpistole: Durchmarsch-Mannschaft
Auch nach dem Sieg im letzten Wettkampf der Saison gegen den SSV Jungfernkopf mit 1434 : 1383 Ringen behält die 2. Hegelsberger
Luftpistolen Mannschaft ihre weiße Weste und wird ohne Verlustpunkte Meister der Kreisklasse.
Aus dem großen zur Verfügung stehenden Mannschaftskader kamen Hubert Hartmann (371), Rainer Schmidt (351) Stefan Vitt (359) und
Manfred Deichmann (353) zum Einsatz.
Zu einer kleinen Feierstunde hat Mannschaftsführer Kurt Rose im Anschluss vom letzten Wettkampf zu Ahler Wurscht und Hausmannswurst
ins Schützenhaus und eingeladen.


Kader der der zweiten Hegelsberger Luftpistolen Mannschaft:

v.l. Markus Rode, Manfred Deichmann, Stefan Vitt, Rainer Schmidt, Kurt Rose, Achim Knüppel, Hubert Hartmann, Dr. Michael Eller

 

07.12.Weihnachtsmarkt

Der Schützenverein Hegelsberg-Vellmar war wieder traditionell auf dem Vellmarer Weihnachtsmarkt vertreten.

Neben Glühwein und Fettenbrote standen auch wieder selbst angefertigte Weihnachtsmänner zum Verkauf.

Der erste Vorsitzende Heinz Rauch hat eine neue Serie der in Vellmar stadtbekannten Hegelsberger Weihnachtsmänner aufgelegt.
Von ihm im Urlaub gesammelte Steine wurden in manch einen grimmig dreinschauenden Fisch auf Edelstahl-Stange umgewandelt. Auch viele dieser Skulpturen dürften schon in mehrere Vellmarer Gärten einen neuen Platz gefunden haben

Der 'Chef' lässt es sich nehmen, die, von ihm gebastelten Weihnachtmänner und Steinfische in Szene zu setzen.
 

   

05.12. Liga Kämpfe Kreisklasse Luftgewehr:


Die junge Hegelsberger Mannschaft mit dem Luftgewehr:
Richard und Robert Bös, Saskia Neumann, Franziska Flach

Es lief nicht ganz rund im Wettkampf gegen den SV Ihringshausen - trotzdem gelang der entscheidende Sieg

Richard Bös leistete sich mit 365 Ringen sogar einen Ausrutscher 'ins Weiße', auch sein Bruder Robert erreichte mit 339 Ringen nicht ganz seinen Durchschnitt.
Franziska Flach, die in dieser Saison ihre ersten Wettkämpfe bestreitet, liegt mit 350 Ringen am unteren Limit ihrer immer besser werdenden Ergebnisse. Saskia Neumann trägt dann noch als beste Schützin des Abends 367 zum Mannschaftssieg von 1421 : 1390 Ringen bei.
Damit dürften sie bei noch drei ausstehenden Wettkämpfen den Klassenerhalt gesichert haben

 

04.12. Weihnachtskränzchen im Schützenhaus
Auf Anregung von Schützenschwester Dagmar Benkert haben sie die Schützen Damen im Schützenhaus getroffen und in
gemütlicher Runde Weihnachts-Backrezepte ausgetauscht. Dabei war es aber nicht geblieben, denn Jederfrau hatte auch
Kostproben mitgebracht. Und offensichtlich wurde nicht nur Kaffee getrunken, denn im Schützenhaus roch es noch am
Abend zu den Wettkämpfen nach wärmenden Getränken zur Winterzeit.

 
 

30.11.  Bundesliga Luftpistole: Wimpernschlag-Sieg gegen Wiesbaden-Biebrich

           Nervenkitzel pur - so spannend kann Schießsport sein !!

In der 2. Bundesliga Luftpistole tritt die erste Hegelsberger Pistolenmannschaft im 3. Wettstreit der Saison gegen die hessische
Mannschaft vom SV Wiesbaden Biebrich an. Gastgeber ist die Aufstiegsmannschaft der Sportschützen St. Sebastian Pier 2000
bei Düren, kurz vor Aachen.
In einem ausgeglichenen Match konnten die Hegelsberger mit einem Wimpernschlag die Oberhand gewinnen und sich
wertvolle Punkte zum angestrebten Ziel sichern.

 

An den Spitzenpositionen hatten Lev Berner (377 : 365) und Stefan Ziehn (375 : 369) zu keinem Zeitpunkt Mühe, ihre
Begegnungen für sich zu entscheiden.
Mit 364 : 371 Ringen musste jedoch Thomas Hucke den ersten Gegenangriff zulassen.

Ebenfalls schien das Match von Christian Hollstein verloren. Nach seinem 33. Schuß war sein Gegner bereits fertig und
Christian lag bei noch 6 verbleibenden Schüssen noch insgesamt 60 Ringe im Rückstand, um zumindest Gleichstand zu
erreichen - im Prinzip unmöglich. Aber er steckte nicht auf und das Unmögliche gelang: Es schoss eine Zehn nach der
Anderen. Am Ende stand es mit 364 : 364 Ringen unentschieden. Die Kontrahenten mussten im Anschluss des
Durchganges noch einen Stech-Schuss abgeben.

In der letzten Paarung hatte Benjamin Körner mit 361 : 373 gegen seinen Vereinskameraden René Opper, der in der Bundesliga
in der Mannschaft für Wiesbaden-Biebrich schießt, keine Chance.


Christian Hollstein (Rechts) und Carsten Dudde (Wiesbaden Biebrich) während des entscheidenden Stechschusses

Christian Hollstein (Rechts) schoss mit den letzten 6 Schüssen insgesamt 6 mal die Zehn und erzwang mit 364 : 364 Ringen ein Unentschieden in seiner Begegnung gegen Carsten Dudde.

Nach Beendigung des Wettkampfes stand das Mannschaftsergebnis ebenfalls unentschieden und der Ausgang des Wettkampfes hing einzig und allein von dem noch auszuführenden Stechschuss der Paarung von Christian Hollstein / Carsten Dudde ab.

Nervenkitzel pur. In vorgegebener Zeit musste der entscheidende Schuss abgegeben werden. Und es gelang Christian erneut, eine weitere supergute Zehn zu setzen, sein Gegner schaffte hingegen 'nur' eine Neun.

Damit bleibt die Mannschaft mit dem zweiten Tabellenplatz auf Erfolgskurs und hat das angestrebte Ziel fest vor Augen.

 

Wiesbaden Biebrich : SV Heg.-Vellmar                          aktuelle Tabelle (nach 3 Begegnungen)
Schneider, Max. 365 : 377 Berner, Lev
Steinert, Kirstin 369 : 375 Ziehn, Stefan
Schäberle, Chr. 371 : 364 Hucke, Thomas
Dudde, Carsten (9) 364 : 364 (10) Hollstein, Christian.
Opper, René 373 : 361 Körner, Benjamin
  1842   1841  
1 Brühler Schießclub 70 11 : 04 06 : 00
2 SV Hegelsberg-Vellmar 10 : 05 04 : 02
3 SV Hubertus Mengerskirchen 09 : 06 04 : 02
4 SV Wiesbaden Biebrich 1864 08 : 07 04 : 02
5 Spsch. Hengsbach & Almer 08 : 07 02 : 04
6 Spsch Raesfeld 07 : 08 02 : 04
7 Sp.Sch.St.Seb.Pier2000 04 : 11 02 : 04
8 SV Kriftel II 03 : 12 00 : 06


Vorschau nächste Wettkämpfe für den SV Hegelsberg-Vellmar

20.12. Ausrichter SSG Balve (Sauerland)
       10:00 Uhr gegen Spsch. Hengsbach & Almer
       14:15 Uhr gegen Sp.Sch.St.Seb.Pier2000

18.01. Ausrichter SV Hegelsberg-Vellmar
       10:00 Uhr gegen Spsch Raesfeld
       14:15 Uhr gegen Bühler Schießclub 70

 

29.11. Liga Wettbewerbe
Kreisklasse LG-Auflage: Mannschaft gewinnt 1. Tabellenplatz zurück

Revanche gegen Heckershausen gelungen: Mit 882 : 874 Ringen gewinnt die 3. Hegelsberger Mannschaft die Führung in derKreisklasse zurück.
Wir erinnern uns: Durch einen Luftschuss (ohne Diabolo) verliert die Mannschaft in der Vorrunde gegen Heckershausen mit 6 Ringen, Diesen Lapsus kann das Team jetzt aber in der Rückrunde mit 8 Ringen Differenz ausgleichen und liegt in der Tabelle vorne. An dem
Erfolg waren beteiligt: Waltraud Allschinger und Ronald Beez mit jeweils 295 und Helga Steube mit 292 Ringen.
Bild: Helga Steube, Peter Schleinitz, Ronald Beez und Waltraud Allschinger


22.11. Traditioneller Herrenabend


hervorragende Grillhaxen sorgten für
die Grundlage am Herrenabend.
König Peter hat mit seinen Rittern Norbert und Peter zum traditionellen Herrenabend geladen.
Nach einer Stärkung am festlich dekorierten Tisch war die Grundlage für die weiteren Verlauf des Abends, u.a. auch mit sportlichen Aktivitäten, gesorgt.

Es wurde nicht nur der 'Drei flammige Armleuchter' mit dem historischen Luftgewehr aus den Gründungsjahren des Vereins ausgeschossen.
Jürgen Marställer hatte in Heimarbeit eine Biathlon Anlage konstruiert, auf der man mit dem Luftgewehr in 30 Metern Entfernung die Klappscheiben treffen musste. Als Hilfsmittel war eine Auflage auf einen wackligen Federbock zugelassen, der durchaus keine große Hilfe darstellte.
Auch hatte Werner Blankenberg seinen 'Vogel am Pendel' wieder mitgebracht, mit dessen Schnabel auf einer Glücksscheibe möglichst hohe Ringzahlen
getroffen werden mussten.

Zwischen den Übungen war ausreichend Zeit, in kleineren Gruppen über 'fachliche Themen' oder 'wie die Welt verbessert werden kann', zu diskutieren.

Viel zu schnell verging der Abend, so dass die Straßenbahn ihren Betrieb bereits eingestellt hatte und mach einer den Heimweg zu Fuß antreten musste.
 

Werner Blankenberg mit dem historischen Luftgewehr aus den Gründungsjahren des Vereins.

Norbert Brede überreicht den 'Drei-flammigen-Armleuchter' an Ronald Beez, der mit 28 Ringen die Bestmarke setzte

 
Auch der alte Nagelklotz kam wieder zum Einsatz - Mit Diskussionen, Gesang und Trank verging schnell der Abend.

 

16.11. Kreismeisterschaften Luftpistole Auflage: Titel verschenkt

 


Helga Steube zeigt es der Konkrrenz: Mit 287 Ringen
schießt sie das beste Ergebnis der Meisterschaft
Leider konnte der SV Hegelsberg-Vellmar in der A-Seniorenklasse keine Mannschaft stellen, so dass mit Rainer Schmidt (Kreismeister mit 281 Ringen) und Holm Stiller (272) nur zwei Einzelschützen an den Start gingen. Sie belgten die Plätze eins und zwei.

Die Mannschaft der B-Senioren schoss (aus welchen Gründen auch immer) ausser Konkurrenz, obwohl zwei Schützen die Mannschaft ergänzen konnten. Die fast 80jährige Helga Steube erzielte hier mit 287 Ringen das Rekordergebnis der gesamten Meisterschaft und wird neue Kreismeisterin in der weibl. Sen-C Klasse.
Leider haben die in der Mannschaft aufgestellten Brigitte Borowicz (273) und Günther Förster (255) ausser Konkurrenz (vor-) geschossen, so dass auch die Mannschaft nicht in die Wertung genommen werden konnte.
Dr Rüdiger Grotha nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal mit dieser Disziplin an den Meisterschaften teil und wird Vizemeister seiner Altersklasse. Peter Siegel verzichtete als Einzelschütze auf seinen Start.

Kreismeisterschaften Luftgewehr drei Stellungen
Jonas Plücker errang in der Juniorenklass B  mit 265 Ringen die 'Holz Medaille'.

 

11.11. Liga Kämpfe - Halbzeit erreicht
Oberliga Luftgewehr

Richard Bös sprang in der 1. Mannschaft gegen den SV Obergeis ein und trug 383 : 380  Ringe zum besten Ergebnis der Saison bei und gewann den Ehrenpunkt. Eike Grein unterlag mit 384 : 386 Ringen knapp und auch Eva Hollstein musste mit 374 : 387 Ringen ihren Punkt abgeben. Trotz 383 Ringen konnte Doris Vitt ihr Match mit 3 Ringe Differenz ebenfalls nicht gewinnen. Trotz Jahresbestleistung von 1524 : 1539 Ringen ging auch der Mannschaftspunkt an den Gastgeber.

Bild: Richard Bös schießt mit 383 Ringen Jahresbestleistung

Im Wettkampf gegen Massenhausen konnte kein Einzelpunkt gewonnen werden: Eike 377:388, Eva 375:384, Daniel 385:387, Doris 375:384, Mannschaft 1512:1540

Kreisklasse Luftgewehr

Die Hegelsberger Zweit musste gegen den Tabellenführer Wahnhausen antreten und hatte Probleme mit der Mannschaftsaufstellung, da Richard Bös in der Ersten 'aushelfen' musste.
Dafür konnte jedoch Jana Engelhardt erstmals mit schießen und legte mit 377 Bestleistung vor. Saskia Neumann erzielte 374 Ringe und Franziska Flach schraubte ihre persönliche Bestleistung auf 370 Zähler hoch, zusammen mit Robert Bös (341) erreichte das Team 1462 Ringe.

Leider wurde diese Mannschaftsleistung nicht mit 2 Punkten honoriert: Wahnhausen legte mit 1516 Ringen noch einen drauf und meldet bereits jetzt die Anwartschaft zu den Aufstiegskämpfen an.

Mit diesem Ergebnis kann das Hegelsberger Team jedoch zuversichtlich in die Rückrunde starten.

Bild: Franziska Flach schießt mit 370 Ringen persönliche Bestleistung

12.11. Gauliga Luftgewehr Auflage

Die erste Auflage Mannschaft findet langsam zu ihren Ergebnissen. Im Wettkampf gegen den überraschend schwachen Team aus SV Bad Sooden-Allendorf übertreffen sie mit 882 : 858 Ringen die 80er Marke.

Mit 298 Ringen setzt Werner Blankenberg die Bestmarke des Abends, gefolgt von Peter Guder mit 294 Ringen. Reinhard Boll steuert 290 Zähler zum Endergebnis bei.

Ronald Beez, Schütze der dritten Hegelsberger Mannschaft, nahm die Gelegenheit wahr, einen Wettkampf außer Konkurrenz zu absolvieren und legte mit 297 Ringen sein bisher bestes Ergebnis unter Wettkampfbedingungen dar.

 

Kreisklasse Luftgewehr Auflage:

Die Zweite Hegelsberger Mannschaft vermeldet im Wettkampf gegen den SV Wahnhausen ein Husarenstück: mit 887 : 857 Ringen haben sie nicht nur ohne Probleme gewonnen, sondern kratzen auch mit nur zwei Ringen Differenz an den Vereinsrekord.
Es hat alles gepasst: Werner Benkert festigt sich trotz einer 'Acht' mit dem letzten Schuss auf 294 Ringe. Brigitte Borowicz leistet sich bei 296 Ringen nur 4 Mal die 'Neun' und Werner Landau toppt seine Mannschaftskameraden mit ausgezeichneten 297 Ringen.

 

09.11. Bundesliga LuPi: Trainer Lothar rauft sich die Haare
Erst in der zweiten Begegnung des Tages fand das Hegelsberger Team Vertrauen zu sich selbst und
besiegte die 2. Mannschaft vom SV Kriftel mit 5 : 0 Punkten. Damit belegen sie nach dem 1. Wettkampftag
mit ausgeglichenem Punkteverhältnis auf den 3. Tabellenplatz. Mit 381 und 380 Ringen war Lev Berner der
beste Schütze des Tages insgesamt.


Hegelsberger Mannschaft im ersten Wettkampf der neuen Saison gegen SV Hubertus Mengerskirchen

Hier der Bericht vom Trainer Lothar Glebe, der sich die letzten grauen Haare raufte
Im ersten Wettkampf des Tages traten die Hegelsberger gegen die Mannschat vom SV Hubertus Mengerkirchen an:
Lev Berner bestritt mit 381 : 374 Ringen einen souveränen Wettkampf und hatte seinen Gegner jederzeit unter
Kontrolle.
Thomas Hucke hatte mit 84 Ringen in der Anfangsserie einen miserablen Start, arbeitete sich aber beständig
an seinen Gegner heran, konnte aber mit einer 90er Schluss-Serie und 361 : 367 Ringen seinen Einzelpunkt nicht
mehr gewinnen
Kim Richter fand nicht ihren Rhythmus und war mit schwachen 357 : 368 Ringen unterlegen
Svenja Berge lieferte sich ein ständiges Hin und Her. Sie konnte jedoch den knappen Vorsprung mit 362 : 361
Ringen retten und sicherte den zweiten Einzelpunkt für die Mannschaft.
Christian Hollstein führte bis kurz vor Ende mit 361 Ringe - sein Gegner musste nach vorausgegangener eher
mäßigen Ergebnissen bei 3 verbleibenden Schüssen noch 29 Ringe zum Sieg erreichen. Der Matchausgang
war schon (fast) sicher. Aber das Unmögliche geschah: Sein Gegner legte mit 3 Schüssen 29 Ringe hin und gewann
denkbar knapp mit 361 : 362 Ringen.

Nach dem Wettkampf wurde vom Trainer Lothar Glebe eine Mannschaftsbesprechung durchgeführt und es wurden
Kim Richter und Christian Hollstein gegen Stefan Ziehn und Benjamin Körner ausgetauscht. Vom Trainer wurden
taktische und technische Verhaltensregeln ausgegeben und die Vorbereitung für den zweiten Wettkampf begann.

Am Nachmittag stand die Begegnung gegen die Zweite vom SV Kriftel auf dem Programm:
Die taktischen und technischen Anweisungen hatten Erfolg, der Ablauf  war erheblich besser als im 1. Wettkampf.
Die Mannschaft war wie 'ausgewechselt'.
Lev Berner spulte wie gewohnt seinen Wettkampf ab und gewann niemals gefährdet mit 380 : 368 Ringen.
Auch Thomas Hucke (376:352) und Stefan Ziehn (372 : 363) hatten ihre Gegner fest im Griff.
Svenja Berge machte es mit einer 88er Serie spannend, konnte aber die Scharte auswetzen und gewann mit
365 : 363 Ringen
Benjamin Körner war nicht ganz mit sich zufrieden, trotzdem konnte er mit 360 : 353 Ringen auf den maximalen
Mannschaftssieg von 5 : 0 Punkten erhöhen.

Der nächste Wettkampf ist am 30.11.2014 im Schützenhaus, Langerwehe-Pier in der Nähe von Düren (Westfahlen)
gegen die Mannschaft vom SV Wiesbaden Biebrich. Sie sind nicht zu unterschätzen, da sie den 1. und 2. Wettkampf
gegen den SV Kriftel 2 und SV Hubertus Mengerskirchen gewonnen haben.


Die Freude über diesen 0:5 Punkte-Sieg gegen Kriftel II war groß und es wurde für die nächsten Wettkämpfe das Motto der
Musketiere „Einer für alle, alle für einen“ ausgegeben.

SV Heg.-Vellmar : SV Hub.Mengerskirchen SV Kriftel II : SV Heg.-Vellmar
Berner, Lev 381 : 374 Wolf, Alexander
Hucke, Thomas 361 : 367 Wolf, Jonatan
Richter, Kim 357 : 368 Geis, Oliver
Berge, Svenja 362 : 361 Neeb, Sebastian
Hollstein, Christian
 
361
2
: 362
3
Neeb, Dietmar
 
van der Burg, Thomas 368 : 380 Berner, Lev
Weiland, Gero 352 : 376 Hucke, Thomas
Weck, Victor 363 : 372 Ziehn, Stefan
Hess, Alexander 363 : 365 Berge, Svenja
Höfling René,
 
353
0
: 360
5
Körner, Benjamin
 

 

09.11. Sportlerehrung der Stadt Vellmar.
Die Stadt Vellmar ehrte ihre Sportler für erbrachte Leistungen aus dem laufenden Sportjahr im Atrium der Ahnatalschule in Vellmar
Folgende Schützen vom SV Hegelsberg-Vellmar wurden mit Bronze Medaillen der Stadt Vellmar ausgezeichnet

Werner Blankenberg: Landesmeister Einzel Sportgewehr-Auflage 100 Meter
Helga Steube: Landesmeisterin Einzel Luftpistole-Auflage und Deutsche Meisterschaft 3. Platz Einzel
Hubert Hartmann: Deutscher Vizemeister Mannschaft Sportpistole
Jürgen Hartmann: Deutscher Vizemeister Mannschaft Sportpistole
Christian Hollstein: Deutscher Vizemeister Mannschaft Sportpistole
Lev Berner: Landesmeister Einzel Luftpistole

 
Helga Steube, Werner Blankenberg und Hubert Hartmann (2.v.r)werden vom Bürgermeister Dirk Stochla für
besondere Verdienste im Sport geehrt. Verhindert waren Lev Berner, Christian Hollstein (Bundesliga Wettkampf)
und Jürgen Hartmann (krank)

 

PowerPoin Präsentation über das Sportjahr 2014 < Hier >   (Ladezeit ca. 8 Sekunden bei DSL 6000)

08.11. Optimaler Start in die Kreismeisterschaften 2015
Die Auflage Schützen beginnen die Kreismeisterschaften 2015 in der Disziplin Sportgewehr Auflage
100 Meter mit optimalen Ergebnissen und maximal möglichen Medaillen:


Die Auflage Schützen beginnen die Kreismeisterschaften 2015 in der Disziplin mit optimalen Ergebnissen und maximal möglichen Medaillen: Insgesamt errangen die Auflage Schützen vom SV Hegelsberg-Vellmar 5 Einzel- und 2 Mannschafts- Siege.

Die erste Mannschaft war gut aufgelegt und spulten ihr Programm ab. Mit Werner Blankenberg (297) und Peter Guder (296) gewinnen sie die Einzelwertung der C- und B- Senioren und zusammen mit Reinhard Boll (289) auch noch die Mannschaftswertung in der Disziplin Sportgewehr Auflage 100 Meter.

Am Nachmittag gingen Werner Blankenberg (292), Peter Guder (294) und Werner Benkert (288) in der Disziplin Sportgewehr-Auflage 100 Meter Zielfernrohr an den Start und wiederholten die Erfolge vom Vormittag mit zwei Einzel und einer Mannschaftsmedaille.

Die Meisterschaft verlief jedoch nicht ganz ohne Schwierigkeiten. Bereits im 1. Durchgang streikte die Scheiben
Seilzuganlage von Helga Steube, sie musste bis zum Ende des Durchganges warten, damit ihre Scheibe geholt
werden konnte und sie die restlichen Schüsse auf einen anderen Stand nachholen konnte.
Trotz dieser Unterbrechung ihres Wettkampfes konnte sie mit 292 Ringen überzeugen und wird Meisterin ihrer
Altersklasse. Später fiel auch noch eine weitere Anlage aus, so dass nicht mehr in festen Durchgängen geschossen
werden konnte.

Aus welchen Gründen auch immer beendete Waltraud Allschinger ihren Wettkampf bereits nach 29 Schüssen -
ihr fehlten dadurch die notwendigen Ringe (279) und die Mannschaft (854) fiel mit Helga Steube (292) und Werner
Benkert (286) auf den 4. Platz zurück.

Dadurch konnte die Dritte Hegelsberger Mannschaft mit Brigitte Borowicz (287), Dieter Schumacher (286) und
Werner Landau (285) den Vizerang (858) belegen.

Auch die Freihandschützen können überzeugen


Der Einzelsieg in der Herrenklasse ging ringgleich mit Marvin Finis (Simmershausen) und 287 Ringen Dank der besserer letzten 10er Serie an Eike Grein. Damit wird er neuer Kreismeister. Zusammen mit Daniel Tschöpe (284 / Pl.3) und Richard Bös (280 / Pl.4) sichern sie sich zudem Mannschaftsmeister.

Weitere Titel gewinnen Saskia Neumann mit 279 Ringen, die in der neuen Saison erstmals in der Damenklasse schießt.

Auch der Senior Horst Nickel wird mit 269 Ringen Kreismeister in der Altersklasse

 

 

 

 

31.10. Bundesliga Luftpistole startet in die neue Saison 2014

v.l. Trainer Lothar Glebe, Svenja Berge, Benjamin Körner, Kim Richter, Stefan Ziehn, Christian Hollstein, André
Naß (Nicht mehr dabei) Fahrer Werner landau. Vorn: Leo Berner, Thomas Hucke, nicht auf dem Bild: Yelena Feinberg

Am Sonntag, den 09. November tritt die 1. Hegelsberger Luftpistolen Mannschaft ihren ersten Wettkampf
in der neuen Saison der zweiten Bundesliga Luftpistole in Südhessen beim SV Kriftel an. Das Auftaktmatch
bestreiten die Nordhessen gegen die Schützen vom SV Hubertus Mengerskirchen am Fuße des Westerwalds.
Wenngleich der Gegner sich in der vergangenen Saison unglücklich im hinteren Tabellenbereich wieder fand,
nimmt der Trainer Lothar Glebe die Begegnung nicht auf die leichte Schulter. Der Ausgang des Wettkampfes
ist durchaus von der Tagesform der paarweise gesetzten Schützen beider Mannschaften abhängig.

Auch die Begegnung am Nachmittag gegen die Zweite vom SV Kriftel ist lt. Glebe ein zugebundener Sack.
Am gleichen Tag absolviert deren 1. Mannschaft auf heimischen Stand einen Wettkampf in der 1. Bundesliga
und es ist nicht bekannt welche Schützen aus dem großen Kader zum Einsatz gegen Vellmar kommen werden.
Im vergangenen Jahr wurden Stimmen laut, diese Konstellation nicht mehr zuzulassen, da die Zweite Mannschaft
ja nicht aufsteigen kann und somit nach Lust und Laune die Wettkämpfe bestreiten kann.
 

26.10. Peter, Franziska und Benjamin regieren die Hegelsberger
Der Schützenverein Hegelsberg-Vellmar hat nach der Proklamation während des traditionellen
Königsballs ein neues Königshaus. Erstmalig wurde der König mit seinen Rittern und die Königin
mit Prinzessinnen durch Schießen auf einen Vogel ermittelt.
Dieses Vogel-Schießen fand während
einer gesonderten Veranstaltung im Vorfeld statt. Der erste Vorsitzende Heinz Rauch hat ein
Prachtexemplar angefertigt, von dem verschiedene Teile abgeschossen werden mussten.
Geschossen wurde mit dem Sportgewehr im sitzenden Anschlag auf 50 Meter Entfernung.


Das Hegelsberger Königshaus 2014: v.l. Helga Steube (1. Prinzessin), Peter Guder (König), Franziska Flach (Königin),
Peter Siegel (2. Ritter), Norbert Brede (1. Ritter), Benjamin Freund (Jugendkönig), Dagmar Benkert (2.Prinzessin),
Robert Bös (2. JugendRitter), Saskia Neumann (1. Jugendprinzessin)

Nach insgesamt fast 2 Stunden und 170 Schüssen war die Befestigung des Vogels derart durchlöchert, dass nur noch ein 'Windzug' ausreichte, um den Vogel 'abzuschießen'. Dies gelang dann unserer jüngsten Dame, Franziska Flach setzte den entscheidenden Schuss und wird neue Hegelsberger Königin. Bereits vorher hatten Helga Steube und Dagmar Benkert als 1. und 2. Prinzessin Zepter und Apfel entsprechend getroffen.

So sah der Vogel nach dem Schießen der Damen aus. Rechts und Links die Anbauteile für die Prinzessinnen waren getroffen und nach dem entscheidenden Schuss konnte sich der Vogel dann von der Halterung lösen.

 

Bei den Herren war vorsorglich der Zielbereich für den Adler verstärkt worden. Erst im 12. Durchgang
der insgesamt 23 teilnehmenden Herren fiel nach 2 1/2 Stunden der entscheidende Schuss
: Peter Guder
konnte es kaum glauben, dass nach seinem Treffer kurz vor dem nächsten Schuss der Adler doch noch
zu Fall kam. Damit ist Peter Guder zum ersten Mal in der fast 90 jährigen Vereinsgeschichte zwimal
hintereinander König. Ihm zur Seite stehen Norbert Brede als erster und Peter Siegel als zweiter Ritter.

Bei den Jugendschützen gelang Bejamin Freund der entscheidende Schuss zum Jugendkönig mit
Saskia Neumann als 1. Prinzessin und Robert Bös als 2. Ritter an seiner Seite.
 

Brigitte Borowicz bereitet den Empfang der Gäste zum Königsball mit einem Glas Sekt vor Das üppige warme und kalte Büffet sorgte dafür, dass niemand den Königsball wegen Hungergefühle vorzeitig verlassen musste.
 
Der obligatorische Tanz des neuen Königspaares durfte natürlich nicht fehlen.
 

 
Traditionell wurden auch wieder Vereins- und Gedächnis- Pokale an verdiente verstorbene
Vereinsmitglieder ausgeschossen, die jetzt für ein jahr in den Besitz der Gewinner übergehen.

Herren Pokal: Frank Hohmann
Damenpokal: Heidi Brede
Jugend Pokal: Tobias Hohmann,
Gerhard Beyer Gedächnis Pokal: Werner Benkert
Werner Mirschel Gedächnis Pokal: Richard Bös
Florian Hartwig Gedächnis Pokal: Benjamin Freund.

Die Pokal Gewinner 2014: Werner Benkert, Richard Bös, Heidi Brede, Frank Hohmann, Benjamin Freund, Tobias Hohmann.
 
Offensichtlich fühlt sich König Peter mit seinem Doppelerfolg recht wohl.


Wir erinnern uns:
04.10. Vogel-Schießen

Erstmals in der neueren Vereinsgeschichte wurden die Königshäuser der Damen und Herren durch
Schießen auf einen Vogel ermittelt. Der erste Vorsitzende Heinz Rauch hat ein Prachtexemplar angefertigt,
von dem verschiedene Teile abgeschossen werden mussten. Zuerst links der Apfel für den 2. Ritter / Prinzessin,
dann rechtes das Zepter für den 1. Ritter / Prinzessin und zum Schluss der Adler selber für den König / Königin.
Sowohl die Herren, als auch die Damen hatten jeweils einen eigenen Vogel. Geschossen wurde mit dem
Sportgewehr im sitzenden Anschlag auf 50 Meter Entfernung.

 

Nach 35 Minuten bzw. ca 50 Schüssen fiel bei den Damen das 1. Teil, der Apfel. Jetzt hatten sich die Damen eingeschossen und bereits nach 10 weiteren Schüssen war die 1. Prinzessin nominiert, als auch das Zepter fiel.
Nach insgesamt fast 2 Stunden und 170 Schüssen war die Befestigung des Vogels derart durchlöchert, dass nur noch ein 'W
indzug' ausreichte, um den Vogel 'abzuschießen'.

Die Herren gaben sich bis in den späten Nachmittag Mühe, die markierten Stellen derart oft zu treffen, dass die angebauten Teile Apfel und Zepter abfielen.

Vorsorglich war der Zielbereich für den Adler verstärkt worden. Erst im 12. Durchgang der insgesamt 23 teilnehmenden Herren fiel nach 2 1/2 Stunden der entscheidende Schuss, d.h. nach ca. 300 Schüssen war es geschafft und das neue Königshaus war ermittelt.

Hat Norbert Brede den entscheidenden Schuss gesetzt? Die Begeisterung der Zuschauer war offensichtlich groß.

Am Königsball, der in diesem Jahr am 25. Oktober ab 19:00 Uhr stattfindet, wird dann das neue Königshaus
proklamiert.

14.10. Oberliga Luftgewehr

In der zweiten Runde der Ligakämpfe im Hessischen Schützenverband konnte sich das Aufstiegsteam vom SV Hegelsberg gegen den SV Meckbach verbessern: Es gelang der knappe  Ehrentreffer durch Jana Engelhardt mit 377 : 376 Ringen. Aber die anderen Mannschaftsmitglieder mussten ihre Einzelpunkte abgeben: Daniel Tschöpe mit 377 : 385, Eike Grein mit 379 : 389 und Doris Vitt mit 380 : 385 Ringen. Es ist selbstredend, dass auch der Mannschaftspunkt 1513 : 1535 Ringen  verloren ging.
Der nächste Wettkampf findet am 07.11 gegen den ebenfalls bisher sieglosen SV Obergeis bei Bad Hersfel statt.

Bild: Jana Engelhardt rettet den Ehrenpunkt gegen SV Meckbach

.

13.10 Deutsche Senioren Meisterschaften in Hannover

Helga Steube gewinnt bei den Deutschen Senioren Meisterschaften in Hannover mit der Luftpistole-Auflage in der weiblichen Senioren-C Klasse (Ü72) mund insgesamt 378 Ringen die Bronze Medaille in der Einzelwertung. Damit verpasst sie den Silber-Rang nur um einen einzigen Ring.
Nach der ersten 10er Serie  lag sie mit 92 Ringen auf den 4. Platz, und fiel nach der 2. Serie mit 'nur' 90 Ringen bis auf Platz 6 zurück. In der dritten Serie leistete sie sich jedoch mit 96 Ringen keinen gravierenden Fehler, schoss die beste letzte Serie aller Teilnehmer und konnte sich den 3. Platz auf dem begerhten Siegertreppchen sichern.

Damit kann sich die mittlerweile 79jährige Schützin gegen die in ihrer Altersklasse inzwischen jüngeren stärker geworden Konkurrentinnen erfolgreich verteidigen und knüpft an den vorausgegangenen Erfolgen an.
Brigitte Borowicz, Deutsche Meisterin in dieser Disziplin und Altersklasse aus dem Jahr 2012, belegte in diesem Jahr mit 266 Ringen den 11. Platz


09.10. Kreisklasse Luftgewehr gegen Heckershausen

Ersatzgeschwächt musste die Hegelsberger Zweite gegen die Erste von Heckershausen antreten. Richard Bös legte 379 Ringe vor und Saskia Neumann erhöhte mit 374 Zähler. Obwohl sich Robert Bös auf 337 Ringe verbessern konnte, fehlten der Mannschaft mit 1425 : 1449 Ringen am Ende zusammen mit Ersatzschützen Sascha Kraß (335) insgesamt 25 Ringe zum Sieg.

 

Bild: Richard Bös erzielt mit 379 Ringen sein bestes Ergebnis der jungen LG-Saison

 

05.10. Oberliga Luftgewehr gegen Baunatal


Doris Vitt, Daniel Tschöpe,  Eva Hollstein und Eike Grein streben als Aufsteiger in die Oberliga den Klassenerhalt an.
Die Befürchtungen, der im letzten Jahr aufgestiegene 1. Luftgewehr Mannschaft vom SV Hegelsberg-Vellmar, haben sich bewahrheitet. Es wird schwer in der Zweithöchsten Hessischen Klasse. Mit 0 : 5 Punkten ist das Ergebnis des 1. Wettkampfes gegen die Zweite vom SSV Baunatal zwar niederschmetternd aus, bei genauerer Analyse sieht es aber nicht  ganz so schlimm aus.
Die Mannschaft vom SSV Baunatal wurde durch Schützen aus der 2. Bundesliga verstärkt: Mehrfacher
Weltcup- und Europameisterschaft Teilnehmer Damian Kontny siegte mit 389 : 380 gegen Eike Grein. Daniel Tschöpe fehlte gegen den Bundesliga Schützen Marvin Reiting mit 384 : 386 knappe 2 Ringe. Auch bei Eva Hollstein fehlten mit 378 : 381 Ringe gegen Maik Horn nur knappe 3 Ringe. Doris Vitt gab ihren Einzelpunkt mit 372 : 377 gegen den Baunataler Raimund Schulz ab. Auch den Mannschaftspunkt nahmen die Gäste mit 1514 : 1533 Ringen mit nach Hause
.

 

02.10. Luftgewehr Auflage - drei Mannschaften in der Gauliga und Kreisklassen

   
Wir nehmen mit drei Mannschaften an den Luftgewehr Auflage Wettkämpfen teil.
Gauliga:        Werner Blankenberg, Peter Guder, Reinhard Boll
Kreisklasse: Werner Benkert, Rudi Rasch, Brigitte Borowicz, Werner Landau
                     Helga Steube, Peter Schleinitz, Ronald Beez, Waltraud Allschinger.


29.09. Die 38. Hegelsberger Schießsportwoche wurde erfolgreich beendet

Alle Ergebnisse 2014
Fotoalbum 38. Schießsportwoche


Die Damen vom SV Dortmung-Applerbeck setzten sich mit der Mannschaft in der Herren-Wertung auf den 1. Platz
Die Damen stehlen den Herren die Schau
Lange Zeit führte bei dem internationalen Schützentreff in Vellmar die gemischte Mannschaft vom SV Mademühlen bei Herborn mit dem Luftgewehr in der offenen Mannschaftswertung. Trotz dem besten Einzelergebnis vom Mannschaftsschützen Henrik Borchers mit 294 Ringen gelang es dem reinen Damen-Team vom SV Dortmund-Applerbeck mit Jean Susan Herrmann (289), Stefanie Beckmann (288) und Christina Broll (288) sich mit ausgezeichneten 1164 Ringen an Platz 1 der Mannschaftswertung zu setzen. Mit nur einen weiteren Ring Rückstand belegt die heimische Mannschaft vom SV Oberzwehren mit 1153 Ringen dank der hervorragenden Leistung von Alicia Heberland (391) den dritten Rang.

Für eine kleine Sensation sorgte die Schülermannschaft vom SV Ebertshausen bei Zella-Mehlis / Thüringen. Die Jüngsten
zeigten Leistungen wie die Großen: Mit 380 Ringen sicherte sich Emily Ross vor Vanessa Sieber (372) und Yannick Sippel
(371) mit zusammen 1123 Ringen den 1. Platz auf dem Siegerpodest

Immer mehr Senioren starten in den Auflage Disziplinen. Sie stellten mit ca. 100 Schützen bereits über 30% der gesamten
Starter. Mit 890 Ringen stellt die Altersmannschaft vom SV Sichelnstein (Niedersachsen) nicht nur mit dem Luftgewehr die
stärkste Mannschaft, auch mit dem Sportgewehr können sie sich mit 848 Ringen an die Spitze der Verfolger setzten.
In der Gruppe den Seniorenschützen musste sich die Auflage Schützen vom SV Hermannshagen (Han.Münden) mit dem
Luftgewehr lediglich von dem erfolgsgewohnten Team um den C-Senioren Horst Becker (298) vom SV Overberge bei
Bergkamen / Westfahlen geschlagen geben. Mit dem Sportgewehr konnte sich die Mannschaft vom SV Simmershausen
mit dem Einzelsieger Wolfgang Eberhardt (288) ringgleich vor der Mannschaft vom Mündener SV von 1823 durchsetzen.

Mit dem Sportgewehr im 60 Schuss Liegend-Wettbewerb erzielte die gemischte Mannschaft vom SV Eitra bei Bad Hersfeld in der Schützenklasse mit 1739 Ringen das beste Ergebnis mit dem Schützen Stefan Eigenbrod (586). In der Einzelwertung gewann jedoch mit Veronique Münster vom SV Winterberg-Vlotho bei Bad Oenhausen und 592 Ringen wieder eine Dame. Mit der gleichen Ringzahl vom 592 Zählern gewann Lutz Brockmann vom SV Bothfeld bei Hannover in der Altersklasse.

Bild: Der Senior Günter Barth empfiehlt sich in der Herren-Mannschaft vom SV Eitra mit 582 Ringen.

 


In der der Seniorenklasse Luftpistole verweist Albert Metzler (SEB Hengelar) mit 372 Ringen Wolfgang Maske (SGi Binz/Rügen, 367) im letzten Durchgang auf den 2. Platz. Aber beide verstehen sich trotzden gut.



 

Kim Richter (SV Jungfernkopf) gewinnt den Wettbewerb Sportpistole in der offenen Wertung mit 575 Ringen und wird Vizemeisterin im 100 Schuss LuPi Mammutprogramm (936) und dem 40 Schuss Programm mit der Luftpistole mit 376 Zählern

In den Pistolendisziplinen dominierten die erstmals in Vellmar startenden Schützen vom SV 1422 Usingen / Taunus. Das Team
setzten sich nicht nur in der Disziplin Luftpistole mit 1082 Ringen an die Spitze, sie gewannen auch souverän die Entscheidungen
mit der Freie Pistole (1522 Ringe) und mit der Sportpistole (1623).
In der Einzelwertung Luftpistole belegten jedoch die dem Kader der 2. Bundesliga vom SV Hegelsberg-Vellmar angehörenden
Schützen Stefan Ziehn (384/Obersuhl), Kim Richter (376/Jungfernkopf) und Thomas Hucke 372/Leimsfeld) die Plätze 1 bis 3.
Diesen Erfolg wiederholten sie im Mammutprogramm Luftpistole. Mit der Freien Pistole konnte sich Stefan Ziehn mit 528 Ringe
und mit der Sportpistole Kim Richter mit 575 Ringen jeweils an die Spitze setzen.

Auch in diesem Jahr verliehen wieder Schützen aus dem benachbarten Ausland der Hegelsberger Veranstaltung
internationalen Flair
.

Das Team um den jetzt 74jährigen Welt-- und Europameisterschaft Teilnehmer Knut Trulsrud aus Norwegen siegt sowohl
in der Mannschafts- als auch mit Arne Nyfløt die Einzelwertung in der Luftgewehr Altersklasse.
Aus Tschechien ist Jury Jurasek mit einer Jugendauswahl angereist: Sie gewinnen die Konkurrenz mit dem Luftgewehr in der
Juniorenklasse.
Mit dem ehemalige Niederländische Nationalschütze Hans Manders vom SV Langeboom beweist mit seinem Team die langjährige
Freundschaft beider Vereine.
Mit insgesamt 23 Starts sind die ’Freunde des Internationalen Schießsportes’ FIS bzw. ISV (Internationale Shooting Vriendes)
um Willy Huylebroek vom SAKAL Genk aus Belgien die stärkste aus dem Ausland angereiste Gruppe. Erstmals startete auch
im Rahmen der ISV ein Schütze aus Hall bei Innsbruck.


Bereits am 1. Sonntag starteten die Schützen aus Norwegen in Vellmar unter Leitung vom früheren Weltmeisterschaft Teilnehmer Knut Trulsrud vom SV Bærum bei Oslo.


Mit den Schützen der ATI (Amies Tireur International) unter der Leitung von Willy Huylebroek (re) vom Sakal Genk (B) ist Arno Gufler (li) von der SG Hall bei Instbruck erstmals nach Vellmar angereist.

Jo & Betsy van der Heuvel kommen immer wieder gern nach Vellmar, obwohl Jo nicht mehr aktiven Schießsport betreibt

Auch der ehemalige Niederländische National Schütze Hans Manders (2.von Rechts) mit seinem Team  findet immer wieder nach Vellmar

Juri Jurasek (2.v.l.) macht sich mit eine Auswahl seiner Nachwuchsschützen vom SSK SBTS Aircraft Kunovice auf den ca. 800 km langen Weg von Kunovice (hinter Brünn fast an der Slowenischen Grenze) um lange bestehende Freundschaften aufzufrischen.

Nachtrag: Ich wurde von einer anonymen Eintrag in das Gästebuch darauf hingewiesen, es wäre angeraten einen Deutschkurs zu belegen. Zudem liege Kunowice nicht an der Slowenischen sondern an der Slowakischen Grenze liegt. Vielen Dank für den Hinweis.
Aber was ist das für ein Feigling, der sich in der Anonymität versteckt und sich nicht traut, seinen Namen zu nennen.


 

21.09. Schießsportwoche hat begonnen - Wiedersehen von alten Freunden

Der dreifache Weltmeister Peter Heinz (re) vom SV Hegelsberg-Vellmar, trifft sich bei der internationalen Schießsportwoche vom Schützenverein Hegelsberg-Vellmar mit dem 74jährigen Norweger Knut Trulsrud, die sich auf mehreren internationalen Wettkämpfen, so u. a. auch bei der Weltmeisterschaft in Seoul / Süd Korea, kennen gelernt haben.

Bild:
Knut Trulsrud (li) und Peter Heinz treffen sich in Vellmar

 

Die Schüler vom SV Ebertshausen (bei Zella Mehlis) und Senioren aus Norwegen mit Knut Trulsrud zeigen,
dass der Schießsport ein Leben lang betrieben werden kann.
 


Peter Heinz, Norbert Brede und Jugendbetreuer Mohaupt
vom SV Ebertshausen im Gespräch. Sein Sohn, Timo
Mohaupt ist 3facher Olympia Teilnehmer.

Die Westfahlen unter sich: Evi Guder
und Horst Becker vom SV Overberge

 
Die norwegischen Gäste von SV Bærum bei Oslo werden vom 1. Vorsitzenden Heinz Rauch verabschiedet.


19.09. Liga- und Rundenwettkämpfe
Nachdem die Wettkämpfe der Sommersaison mit den 'scharfen Waffen' auf Kreis- und Gauebene
bereits vor den Sommerferien beendet worden sind, standen für die Oberliga die letzten Wettkämpfe
im September noch aus.
Wir erinnern uns: die 2. Hegelsberger KK-Mannschaft ist Kreisklassensieger geworden und nimmt an
den Aufstiegskämpfen zur Gauliga teil.

Alle einzelnen Ergebnisse < hier Luft > / < hier KK >

Rest-Liga Kämpfe mit den 'scharfe Waffen':
Freie Pistole:

Hatte die Mannschaft im 1. Wettkampf nach der Sommerpause im Lokalderby gegen die Mannschaft
vom SV Ihringshausen resigniert oder einfach nur den Start in die Restrunde verschlafen? Nur mit Lev
Berner kam ein Stammschütze zum Einsatz: Der Wettkampf ging mit Pauken und Trompeten und
schlechtestem Ergebnis der Saison mit 679 : 771 Ringen deutlich verloren.

Wachgerüttelt konnten sie jedoch gegen die Mannschaft vom SC Sandershausen mit ausgezeichneten
744 : 732 Ringe punkten und setzten sich in der Tabelle vor den Gegner aus dem Kasseler Osten.

Auch im letzten Wettkampf des Saison gegen die Mannschaft vom SSV Baunatal gaben sich die
Hegelsberger keine Blösse und verteidigten mit 272 : 719 Ringen den 4. Tabellenplatz in der Schlusstabelle.

Sportgewehr:
Auch die Sportgewehr Mannschaft erwischte einen schlechten Start in die Endrunde gegen die Mannschaft
der SGi Oberaula, obwohl die höchst mögliche Niederlage von 0 : 5 Punkten nicht ganz die Verhältnisse
widerspiegelt. Daniel Tschöpe hatte in der Tag gegen Stefan Eigenbrod mit 556 : 570 Ringen zwar keine
Chance, aber bei Sandra Rauschenberg lag der Einzelsieg mit 564 : 568 Ringen zum Greifen nahe.
Eike Grein verfehlte mit seinem 'Streichergebnis' von 531 : 538 nur knapp seinen Einzelpunkt. Und Doris Vitt
hatte mit 497 : 560 ihren rabenschwarzen Tag der Saison.
Mit 6 : 12 Punkten können sie bereits vor dem letzten Wettkampf gegen die Mannschaft vom KKSV
Bischhausen den Klassenerhalt sichern. Damit ist das angestrebte Ziel der Saison für die Hegelsberger
Aufstiegsmannschaft vorerst erreicht. Im nächsten Jahr werden die Karten dann wieder neu gemischt.

Nachtrag: Im letzten Wettkampf der Saison konnte das Hegelsberger Team mit 2213 : 2208 und 3 : 2
Einzelpunkte gegen Bischhausen gewinnen - das änderte jedoch nichts mehr am Tabellenstand, da
Oberaula gegen Oberzwehren mit 5 : 0 sogar noch Boden gut machen konnte.
Mit nur einem Ring Unterschied musste Eva Hollstein mit 550 : 551 Ringen ihren Punkt abgeben.
Im Gegenzug gewann Eike Grein fast ebenso knapp mit 554 : 552 Ringen. Mit Jahres-Bestleistung
von 568 : 529 Ringen sorgte Richard Bös nicht nur für seinen Einzelpunkt, sondern sicherts dadurch
auch den dritten Einzelpunkt in der Mannschaftswertung.

 

29.08. Altersschützen Deutscher Vizemeister mit der Sportpistole
Am vorletzten Tag der Deutschen Meisterschaften überzeugen die Hegelsberger Altersschützen in der
Disziplin Sportpistole und erringen mit der Vizemeisterschaft die Silber Medaille in der Mannschaftswertung.
In der neu aufgestellten Mannschaft mit den Altersschützen Christian Hollstein (563 / Platz 11) und Hubert
Hartmann (555 / Platz 21) sowie dem Senioren Jürgen Hartmann (561 / Platz 5)
müssen sie zwar dem
ewigen Hessischen Mitkonkurrenten aus Butzbach mit insgesamt 8 Ringen den Vortritt lassen, können sich
jedoch zu dem Verfolger aus Öttlingen (Württemberg) mit über 12 Ringen absichern.

 
Deutsche Vizemeister mit der Sportpistole in der Altersklasse (Foto: Vöckel)

Der Senior Jürgen Hartmann, Olympia-Vierte von 1984 in Los Angeles mit der Freien Pistole, verpasst
mit 561 Ringen und drei Ringen Differenz knapp die Bronze Medaille in der Einzelwertung. Christian Hollstein,
in diesem Jahr erstmals in der Altersklasse, überzeugt mit 563 Ringen und Platz 11 in dem mit 40 Schützen
starken Teilnehmerfeld. Zusammen mit Hubert Hartmann (555) belegt das Hegelsberger Team den Vize Rang
und gewinnt die Silber Medaille bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in München.

Alle Ergebnisse (es fehlen noch die Auflage-Disziplinen) < hier >

Deutsche Meisterschaften Zentralfeuerpistole
In der offenen Mannschaftswertung der Disziplin Zentralfeuerpistole 30/38 ist die jüngere Konkurrenz für
gemischte Hegelsberger Mannschaft aus Herren-, Alters- und Seniorenschützen zu stark, um sich unter
der ersten zehn Deutschen Mannschaften platzieren zu können. Mit dem Schützen René Opper (555/38),
dem Altersschützen Hubert Hartmann (548/61) und dem Senioren Jürgen Hartmann (544/73) erzielten sie
zusammen 1657 Ringe und den 14 Platz von insgesamt 30 teilnehmenden Mannschaften. Vor zwei Jahren
konnten sie mit 1655 Ringen noch den 9. Platz belegen.
Allein die Siegermannschaft vom SV Kriftel schoss mit dem Ausnahme Athlet und Olympia Teilnehmer
Christian Reitz (590 Ringe) und den Bundesliga Schützen Oliver Geis (574) und Aaron Sauter (571)
zusammen mit 1735 Ringe
.
 

17.08. Unsere Homepage hat Geburtstag
In diesen Tagen jährt sich die Grundsteinlegung unserer Homepage zum 7. Mal. Während dieser
Zeit wurde die Seite ca 56.200 mal aufgerufen, allein in den letzten 12 Monaten über 9.700 mal.
Das ist Rekord !!
Damit informieren sich im Durchschnitt 26,57 Mitglieder und Interessierte täglich über das Aktuelle
Vereinsgeschehen vom Schützenverein Hegelsberg-Vellmar.
< Hier >

14.08. Sommerzeit - Zeit für Rückblicke
Im Jahr 1979 wurde an uns von dem neu gegründeten Schützenverein in Spangenberg die Bitte um Unterstützung
in der Vereinsführung und Anleitungen im Schießsport herangetragen. Daraus entwickelte sich eine Freundschaft,
die im Jahr 1980 mit der Übernahme einer Patenschaft für den neuen Verein besiegelt wurde. Das war vor fast 40
Jahren und der Patenverein hat das laufen gelernt – die Verbindungen sind bestehen geblieben und werden durch
gegenseitige Besuche bei Vereinsveranstaltungen gepflegt. Aber auch die Jugend führen in lockerer Runde
Freundschaftsschießen durch.


Der Wimpel vom SV Spangenberg bezeugt die Freund- und Patenschaft seit fast 40 Jahren.

Jugendvergleichsschießen Hegelsberg – Spangenberg im Jahr 2007

 

Durch die internationale Schießsportwoche, die in diesem Jahr nunmehr bereits zum 38. mal durchgeführt wird, wurden
bereits in den Anfangsjahren in Vellmar viele nationale und internationale Kontakte geknüpft.
Es begann, dass in den Anfangsjahren die Niederländische Nationalmannschaft an dem Schießen teilnahm – daraus
entwickelte sich eine Freundschaft zum SV de Korrel Venhost in den Niederlanden. Auch wenn auch die damaligen
’Jungen Wilden Niederländischen Nationalschützen’ sich in alle Winde zerstreut und die Vorstände gewechselt haben,
ist die Freude beim Wiedersehen immer wieder groß. Auch der damalige Nationaltrainer Hubert Lenoir, jetzt Senior
Schütze bei den Karlsschützen zu Aachen findet von Zeit zu Zeit den Weg nach Vellmar.
Auch die Schützen der Schuttersacademie Limburg, SAKAL Genk in Belgien, sind von Anbeginn mit Willi Huylebroeck
mit von der Partie, wenn es heißt, Vellmar lädt zum Schützentreff ein.


Die Schützen vom ’de Korrel’ (NL), SAKAL Genk (B) und Vellmar treten zum Drei-Länder Freundschaftskampf in den Niederlanden an.
Eine Hegelsberger Abordnung beim Sakal Genk in Belgien.
 

Eine Freundschaft besteht auch zum SV Kunovize in der Tschechischen Republik. Zur Auffrischung dieser Beziehung
bedarf es jeweils einer weiten Reise bis hinter Brünn, kurz vor der Slowenischen Grenze. Der Chef Jiri Jurasek
verblüfft immer wieder die Vellmarer, wie frei bei unseren Nachbarn der Schießsport betrieben wird. Es sind keine bzw.
kaum Schießanlagen nach unseren Sicherheitsstandards vorhanden, es wird selbst mit großkalibrigen Waffen auf frei
in der Landschaft stehende Scheiben geschossen, als Kugelfang dient lediglich ein Berghang dahinter.
Auch in diesem Jahr haben die Freunde aus Tschechien Ihren Besuch der Schießsportwoche mit zwei Nachwuchs-
mannschaften nach Vellmar angesagt.
Nach der Wende 1990 schlossen sich dieser Freundschaft auch die Schützen der wieder gegründeten SGi Prenzlau von
1588 aus der Uckermark an. Seit nunmehr fast 25 Jahren besteht die Verbindung zu der Südthüringer Schießsport
Vereinigung in Suhl, und die Freundschaft wird durch gegenseitige Besuche zu den Schießsportveranstaltungen aufgefrischt.


Hegelsberger zu Gast beim SV Kunovize in der Tschechischen Republik.




Hegelsberger besuchen immer wieder gerne die Schießveranstaltung bei der SSV Suhl / Thüringen

Immer wieder fahren die Hegelsberger im August gerne zu den Biathlon Schützen aus Adenau am Nürnbergring. Dies ist
mit einem verlängerten Wochenende und Besichtigungen in Eifel und dem Ahrtal verbunden. Gegenbesuche erfolgen dann
zu unserer Schießsportwoche.


Zu Gast bei den Adenauer Biathlon Schützen.

Nach der 'Pflicht' (Teilnahme an der Schießsportveranstaltung) erfolgt am nächsten Tag die 'Kür' in Form unterschiedlicher Besichtigungsprogramme in der Eifel oder im Rotwein-Anbaugebiet der Ahr.

Die Pflege der Freundschaften bedarf von den Mitgliedern großes Engagement, denn es ist mit Freizeit und Kosten verbunden.
Nicht immer lassen sich jedoch die Freundschaften aufrecht halten, sei es wegen der großen Entfernung oder den Sprach
Schwierigkeiten. So hatte der früherer Vorsitzende Werner Mirschel Kontakte zum ungarischen Schützenverband geknüpft,
es fanden auch einige Fahrten statt, aber der Kontakt schlief langsam ein. Auch ist der Kontakt zur SGi Prenzlau nach der
Spaltung der Gilde in die historiche Gilde und dem sportlich orientierten SV Prenzlau mit neuen Vorsitzenden in Stocken geraten.
 

31.07. Deutsche Polizeimeisterschaften - Kim Richter
            1 * Gold und Silber Einzel
            1 * Silber und Bronze Mannschaft


Kim Richter Deutsche Polizeimeisterin mit der LP und Vizemeisterin mit der SpoPi
Bild:www.dpsk.de

Kim Richter, Mannschaftsschützin in der 2. Bundesliga vom SV Hegelsberg-Vellmar, steht bei den Deutschen Polizeimeisterschaften in der Einzel- und Mannschafts- wertung jeweils zwei mal auf dem Siegerpodest

Im Vorkampf mit der Luftpistole zeigten die Finalschützinnen mit 358 bis 368 Ringen z.T. eher mäßige Resultate, aber das hatte nichts zu bedeuten, denn im Finale werden die Karten neu gemischt und es geht wieder bei Null los. Obwohl das Finale nicht unbedingt die Stärke von Kim ist, bewies sie Nervenstärke und ließ sich nicht beirren. Am Ende besiegte sie mit 190,8 Ringen und denkbar knapp mit 0,1 Ring Vorsprung die Konkurrenz der Finalistinnen.

Zudem belegte sie mit der Hessische Damenmannschaft, in der auch die frühere Hegelsbergerin Ute Heil (früher Hoppen) vertreten ist, den Vizerang.

Bereits ein Tag später stand die Disziplin Sportpistole auf dem Programm: Und wieder sicherte sich Kim ein Platz auf dem Siegerpodest. Mit 560 Ringen und Beste im Vorkampf errang sie im Finale den Vizerang in der Einzelwertung, mit der Mannschaft zudem noch die Bronze Medaille - Herzlichen Glückwunsch:

Anmerkung: die Vorjahres Hessische Polizei Mannschafts Siegerin mit der SpoPi, Sabine Ullrich, konnte in diesem Jahr wegen Verletzung nicht an den Start gehen.

27.07. Gaupokal KK-Auflage: Hegelsberger erobern den Vize Rang
Im dritten und letzten Wettbewerb um den Gau-Pokal KK-Auflage erzielt die Mannschaft vom
SV Hegelsberg-Vellmar mit 846 Ringen ihr bestes Ergebnis der Saison und kann bis auf 4 Ringe an die
führende Mannschaft vom SV Edelweiß Jestädt aufschließen. Der Gauschützenmeister Friedhelm Zinke
überreicht den Pokal für den Vizerang. Es schossen Werner Blankenberg 286 Ringe, Peter Guder 284
und Reinhard Boll 276 Ringe.
In der Einzelwertung kann sich Werner Blankenberg verbessern und übertrumpft mit insgesamt 853 Ringen
den bisher führenden Robert Huyer (852, Jestädt) um einen einzigen knappen Ring.

<Alle Ergebnisse>

 


25.07. Deutsche Meisterschaften 2014
Die Limitzahlen und die Startlisten zu den Deutschen Meisterschaften in München, Hannover und
Dortmund sind veröffentlicht.
Damit haben sich zwei Pistolen Mannschaften und 4 Einzelschützen qualifiziert. Erstmals seit 5 Jahren
nimmt keine Mannschaft in der Disziplin Luftgewehr Auflage an den Seniorenmeisterschaften teil.
Lev Berner hatte seine Teilnahme in der Disziplin Luftpistole wegen Urlaub abgemeldet.

Entgegen früherer Veröffentlichungen, wird nun doch nicht die Disziplin KK-Auflage 100 Meter durchgeführt,
zu der sich Werner Blankenberg sicher qualifiziert hätte, sondern wieder wie in den Vorjahren die
Disziplin KK Auflage 100 Meter Zielfernrohr. Die besagte Veröffentlichung ist auf der Internetseite des DSB
gelöscht worden
.

Es haben sich qualifiziert:
29.08. Mannschaft Zentralfeuerpistole, offene Klasse: René Opper, Hubert und Jürgen Hartmann
30.08. Mannschaft Sportpistole, Altersklasse: Christian Hollstein, Hubert und Jürgen Hartmann
12.10. Luftpistole-Auflage, weibl. Sen-C: Brigitte Borowicz, Helga Steube
18.10: Luftgewehr-Auflage, weibl. Sen-C: Brigitte Borowicz, Waltraud Allschinger

Hier alle Teilnehmer und Startzeiten
 

22.07. Arbeitseinsatz im Schützenhaus
Rechtzeitig vor den Sommerferien steht der 'traditionelle' Arbeitstag im Schützenhaus auf dem Programm,

Die Hecke am Eingang zum Schützenhaus muss geschnitten werden. Foto:B.Wilde-Curtis Heinz Rauch lässt es sich nicht nehmen den Adler zum nächsten Königsschießen am 03.10. probeweise zu befestigen. Unsere Damen sorgen für ein glänzend aussehenden Vereinsbus-Bus.
Foto: Erno Wehnhardt


 

Es trafen sich, von einigen Ausnahmen abgesehen, die Unermüdlichen, um die Schießsportanlage Anlage
wieder auf Vordermann zu bringen und hinausgeschobene Reparaturen durch zuführen. Es  stehen viele
Programmpunkte auf dem Plan: Reinigung derelektronischen Messrahmen, Leuchtstoffröhren austauschen,
Gardinen waschen, Blei aus den Kugelfängen, entsorgen, Hecken am Eingang schneiden, Pokale putzen
und vieles mehr.

Der 1. Vorsitzende Heinz Rauch ließ es sich nicht nehmen, den von ihm neu konstruierten Königs-Adler
probeweise auf einer 50 Meter KK Schießbahn anzubringen. Denn an der Jahreshauptversammlung wurde
beschlossen, in diesem Jahr erstmals den König mit seinen Rittern durch Schießen mit dem Sportgewehr
auf den Adler zu ermitteln. Festgesetzt ist das 'Vogelschießen' am Freitag, den 3. Oktober. der Königsball
findet dann am 25.Oktober statt.

 

13.07. Landesmeisterschaften 2014 sind beendet
Waltraud Allschinger und Helga Steube gewinnen Silber und Bronze mit KK-Auflage 50 Meter

< Hier > alle Hegelsberger Ergebnisse der Landesmeisterschaften 2014
< Hier > alle Hegelsberger Medaillen der Landesmeisterschaften 2014
< Hier > alle Hegelsberger Ergebnisse von Kreis-, Gau- und Landesmeisterschaften 2014

 


HNA-Auszug vom 16.Juli 2014

Die Hessischen Landesmeisterschaften 2014 wurden am vergangenen Wochenende mit der Disziplin
Sportgewehr Auflage 50 Meter beendet.
Die beiden Hegelsberger Seniorinnen Waltraud Allschinger und
Helga Steube trumpften in der Altersklasse der C-Seniorinnen auf und wurden mit der Silber und Bronze
Medaille ausgezeichnet. Brigitte Borowicz rundete den Erfolg mit Platz 5 ab.

 

Waltraud Allschinger (links) und Helga Steube gewinnen bei den Hessischen Landesmeisterschaften mit dem Sportgewehr Auflage in der weibl. Senioren-C Klasse die Silber und Bronze Medaille

 

Auch hier spiegelt sich die Altersstruktur im Schießsport durch immer größere Teilnehmerzahlen in den
älteren Altersgruppen wieder und die Konkurrenz wird größer. Darum ist es um so erfreulicher, dass die
beiden 76 und 79jährigen Damen noch immer gegenüber den nachrückenden 'Nachwuchs' mithalten können.

In der Mannschaft der B-Senioren schlugen sich Reinhard Boll (279), und die für die verhinderten Schützen
Peter Guder und Werner Blankenberg eingewechselten Werner Benkert (279) und Brigitte Borowicz (274)
entsprechend und belegten den 9. Platz unter der starken hessischen Konkurrenz.

Der 'jüngste' Hegelsberger Teilnehmer, Dieter Schumacher, schießt in diesem Jahr zum letzten Mal in der
Klasse der A-Senioren und belegt mit 275 Ringen einen Platz im Mittelfeld in dem mit 83 Teilnehmern starken
Starterfeld..

29.06. Silber für Hegelsberger Mannschaft mit der Zentralfeuerpistole, offene Mannschaftswertung:
Alle Hegelsberger Ergebnisse und weitere Starttermine < hier >
(Stand 01.07.)

Die Hegelsberger Mannschaft mit dem Schützen René Opper (re, 559 / Platz 8), dem Altersschützen Hubert Hartmann (Mitte, 565 / Platz 4) und dem Senioren Jürgen Hartmann (550  /Platz 17) kann sich in der offenen Mannschaftswertung der Disziplin Zentralfeuerpistole behaupten und belegt hinter Butzbach den 2. Platz und gewinnt die Silbermedaille.

Sportgewehr Auflage 100 Meter Zielfernrohr
Die Auflage Schützen (Ü65) waren schon gleich nach der Ankunft etwas demoralisiert, hatten doch schon zwei C-Senioren
(Ü72) die maximal mögliche Ringzahl vom 300 erreicht. Aber auch ein passables Mannschaftsergebnis wollte sich nicht
einstellen. Mit 292 Ringen fühlte sich Werner Blankenberg unter Wert beurteilt, wurden ihm durch die Auswertung vier
knappe Schüsse ‚nach unten gewertet’. Aber ein eventueller Protest war nicht angemessen, da sowohl das Einzel- als
auch damit das Mannschaftsergebnis fern ab eines Podestplatzes war.  Peter Guder, der diese Disziplin in diesem Jahr
zum ersten Mal schießt, war froh, dass sich bei 290 Ringen keine 'Acht' eingestellt hatte. Von Werner Benkert kam der
Kommentar nach dem Schießen: 'zwei mal die Acht getroffen’. Aber mit 281 Ringen müssen auch mehrere ‚Neuner’ dabei
gewesen sein.
 

Doppel Bronze SpoPi Altersklasse, Mannschaft und Einzelwertung:
Jürgen Hartmann (li), Christian Hollstein und Hubert Hartmann.

Christian erkämpft sich im Stechen um den dritten Platz zusätzlich die Bronze Medaille in der Einzelwertung.

25.06. Traditionelles Schützenfest in Holtorf
Eine kleine Abordnung Hegelsberger Schützen folgten der Einladung von Brigitte und Achim Wilde, an
einem traditionellen Schützenfest in Norddeutschland teilzunehmen. Man hatte im Vorfeld gewarnt, es
sei kein Kindergeburtstag.
Kaum angekommen, ging es zum Sammelpunkt des Festumzuges, wo die Schützen der einzelnen
Korporationen (Abteilungen), alle in schwarzen Anzügen mit Zylinder, nur durch die Farbe der Fliege
unterscheidbar, Aufstellung nahmen. Unter Begleitung von mehreren Kapellen und Spielmannszügen
wurde zuerst zum Wohnhaus des alten Königs marschiert – eine Stärkung für den weiteren Weg durch
den Ort bis zum Festplatz stand bereit.


Aufstellung zum Festumzug

Im Festzelt warteten dann die einzelnen Korporationen des Schützenvereins, dass sie vom Holtorfer
Spielmannszug nacheinander zum Schützenhaus begleitet wurden, damit die Königsschüsse von den
Mitgliedern abgegeben werden konnten. Bei 300 Mitgliedern war bis zum Länderspiel der neue König
einschließlich Stechschüsse ermittelt, der dann kurz vor Mitternacht proklamiert wurde.
Das war der erste Tag, doch der Zweite folg sogleich.

Bereits um 9:00 Uhr Marsch mit dem Spielmannszug zum neuen König, um die Ehrenscheibe an die
Hausfront anzubringen. Dies ging natürlich nicht ohne Schmiermittel von statten. Ein Kühlwagen mit
Getränken war wohlweislich bereits am Vortag gefüllt worden. 

 
Die neue Königsscheibe wird an der Hausfront unter kritischen Blicken angebracht

Bereits zwei Stunden später versammelten sich alle Korporationen des Vereins und Honaritäten des Ortes
wieder im Festzelt zum Königsfrühstück mit der traditionellen Feldgerichtssitzung. Bei Freibier verlief die
Verhandlung gegen Jeden, der sich im laufe es Jahres etwas zu Schulden hat kommen lassen. Ein Grund
wurde immer gefunden. Auch die Hegelsberger wurden vor den Richter zitiert und mussten sich gegen ihre
'Straftaten ' verteidigen. Leugnen war zwecklos, die verhängte Strafe wurde durch einen Pflicht-Ratzeputz
erträglicher. Aber es ging trotzdem kein Weg an die Gerichtskasse vorbei, um die auferlegte Strafe zu begleichen.

Als der Schatzmeister am späten Nachmittag kundtat, das Fest sei bezahlt war noch lange kein Ende.
Mit dem Spielmannszug ging es erneut durch den Ort. Im Garten vom neuen König fand der Tag mit
Getränken und Barbecue seinen Ausklang

 
Hoch ging es nach dem Königsfrühstück bei der 'Feldgerichtssitzung' her.

 

23.06. Landesmeisterschaften - 3. Wochenende


Chr.Hollstein erkämpft im Stechen (566 / 49:48) die Bronze Medaille
Doppel Bronze mit der Sportpistole
Die neu aufgestellte Sportpistolen Mannschaft in der Altersklasse kann sich unter der Konkurrenz behaupten. Der Bundestrainer Detlef Glenz ist aus der Mannschaft ausgetreten, neu hinzugekommen ist Christian Hollstein. Mit 566 Ringen kann er sich im Stechen um den 3. Platz mit 49 : 46 Ringen behaupten und gewinnt die Bronzemedaille in der Einzelwertung.
Zusammen mit Hubert Hartmann (559 / Platz 8) und Jürgen Hartmann (561 / Platz 5 Senioren-A Klasse) belegt die Hegelsberger Altersmannschaft am Ende mit 1686 Ringen den 3. Platz, knapp hinter den langjährigen Meisterschaft Gefährten aus Butzbach und Dasbach. Damit haben sie sich, gemessen an den Vorjahres Limitzahlen (1666), auch in diesem Jahr wieder zu den Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Freie Pistole: Auch mit der Freien Pistole setzt sich Christian Hollstein durch und belegt mit 506 Ringen
den sechsten Platz in dem mit 20 Schützen starken Teilnehmerfeld.

 


Groß ist das Aufgebot der Hegelsberger Auflageschützen bei den Hessischen Landesmeisterschaften
Es fehlt Günther Förster, der erst am späten Nachmittag zur LP-Auflage angereist ist.

 

So sehen Sieger aus
Stark waren die Hegelsberger Auflage-Schützen bei der diesjährigen Landesmeisterschaft in Frankfurt vertraten. - Und das blieb nicht ohne Titel:

Helga Steube Gold mit der LP-Auflage, Brigitte Borowicz Silber mit dem LG-Auflage in der weibl. Sen-C Klasse

LG-Auflage:
Bereits am Vormittag erkämpfte sich Brigitte Borowicz (re) in der Disziplin LG-Auflage mit 296 Ringen
den Vize-Titel in der weibl.Senioren-C Klasse. Dabei kam ihr die Tatsache zu Gute: Wenn es schon mal
eine 'Neun' sein muss, dann aber bitte in der ersten 10er Serie. Mit 96 / 100 / 100 Ringen konnte sie die
ringgleiche Konkurrentin auf Platz drei verweisen. Dadurch musste die lange Bronze-Medaillen Inhaberin
Waltraud Allschinger sich leider mit der 'Holz-Medaille' (4. Platz) zufrieden geben.

LP-Auflage:
Helga Steube
hatte ihre Kräfte am Vormittag mit dem LG geschont, um am späten Nachmittag in der
Disziplin LP-Auflage aufzutrumpfen. Mit 282 Ringen wurde Hessischen Landesmeisterin ihrer Klasse.
Gleichzeitig verbesserte sie den Hessischen Rekord um unglaubliche 10 Ringe  Dies ist ihre persönliche
Bestleistung, die jemals von ihr bei einer Meisterschaft geschossen wurde
. Damit kann sie bei den
kommen
den Deutschen Meisterschaften zu den Favoriten gezählt werden. Die Mannschaft komplettierten
Brigitte Borowicz (264 / Platz 4) und Günther Förster
(250)

Aber wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten.
Einen nicht zu erwartenden Absturz erlitten die Mannschaften der LG-Auflage Schützen. Ein Super
Ergebnis vor Augen wurde Reinhard Boll (293) durch eine 'Fünf' jäh auf den Boden der Tatsachen
zurück geworfen. Mit 98 Ringen beginnend, folgten 100 Zähler und durch eine einzige 5 (95) war alles
zunichte.
Auch Werner Blankenberg (290) hatte anfangs keine Lösung für seine knappen Schüsse. Eine 9,9 ist
eben keine Zehn mehr, aber sehr ärgerlich. Nach der 93er Start Serie war nach 99 und 98 Ringen in den
folgenden 10er Serien bereits alles gelaufen.
Peter Guder (294) legte bilderbuchartige Probeschüssen hin, startete dann aber seine Wertungsserien
gleich mit zwei 'Neuner'
, konnte sich aber fangen und blieb mit zwei weiteren 98er Serien trotzdem hinter
seinen Wünschen zurück. Mit insgesamt 877 Ringen fehlt der Mannschaft genau 1 Ring an der Limitzahl
des vergangenen Jahres zur Zulassung an der Deutschen Meisterschaften. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Aktuelle Berichte vom 1. Teil des Jahres 2014 <Hier klicken>